Faustball und Fußballtennis: BVS Weiden richtet gleichzeitig zwei deutsche Meisterschaften aus
Mit Faust und Fuß

Viel Ballgefühl ist unterdessen in der Halle des Neustädter Gymnasiums gefragt, wo der BVS zeitgleich die "Deutsche" im Fußballtennis ausrichtet.
Sport
Weiden in der Oberpfalz
19.05.2017
82
0
 
Schlag auf Schlag geht es am Freitag und Samstag in der Mehrzweckhalle: Dort steigt die deutsche Meisterschaft im Faustball. Bilder: R. Kreuzer (2)

Zwei Hallen, zwei Sportarten, ein Organisator: Der Behinderten- und Vitalsportverein (BVS) richtet in dieser Woche gleichzeitig die deutschen Meisterschaften im Faustball und im Fußballtennis aus. Er bietet damit ein bundesweites Novum - und ein Gratis-Spektakel für Zuschauer.

Das hat es im Behindertensport noch nicht gegeben: Ein Verein richtet zeitgleich zwei deutsche Meisterschaften aus. Diese Ehre, die freilich auch eine Menge Organisationsarbeit mit sich brachte, fällt am Freitag, 26., und Samstag, 27. Mai, dem BVS zu. Unter seiner Regie laufen die deutschen Meisterschaften im Faustball in der Weidener Mehrzweckhalle und die im Fußballtennis in der Sporthalle des Gymnasiums Neustadt/WN. In beiden Hallen ist der Eintritt während der Wettbewerbe für Zuschauer frei - sie sollen schließlich möglichst zahlreich die Spieler aus Weiden und den anderen Vereinen anfeuern. Für Verpflegung ist gesorgt.

Warum gerade der BVS die erste Doppel-Meisterschaft dieser Art bekam, erklärt stellvertretende Vorsitzende Martina Weiß mit zwei unterschiedlichen Gründen: Zum einen bedeute so eine Ausrichtung natürlich viel Arbeit, die sich nicht alle anderen Vereine aufhalsen können - immerhin kümmern sie sich beim BVS teils schon seit Monaten um die Meisterschaften. Zum anderen habe der Weidener Verein aber auch eine Menge Erfahrung mit der Ausrichtung solche Wettkämpfe und sich damit auch einen guten Ruf erworben. "In Weiden waren alle immer gut aufgehoben."

Zum Programm der zweifachen "Deutschen" gehören auch ein Empfang im Neuen Rathaus Weiden sowie eine Abschlussfeier samt Siegerehrung in der Neustädter Stadthalle. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und Landrat Andreas Meier haben die Schirmherrschaft übernommen.

Die Meisterschaft im Faustball (Halle) läuft in der Weidener Mehrzweckhalle. Die Spiele beginnen am Freitag um 14.30 Uhr und laufen bis in den Abend hinein. Fortgesetzt werden sie am Samstag um 9.30 Uhr (Ende gegen 16 Uhr).

Die Meisterschaft im Fußballtennis läuft in der Halle des Neustädter Gymnasiums. Einmarsch der Mannschaften ist am Freitag gegen 15.45 Uhr, die Spiele laufen von 17 bis ca. 20.30 Uhr. Fortgesetzt werden sie am Samstag von 9.30 bis 17.30 Uhr.

Faustball und Fußballtennis: So geht'sFaustball

Beim Faustball (Halle) stehen sich zwei fünfköpfige Teams gegenüber. Das 30 mal 15 Meter große Spielfeld trennen eine Mittellinie und ein Band, das in zwei Meter Höhe gespannt ist. Ähnlich wie bei Volleyball müssen die Mannschaften den Ball über das Band hinweg in die andere Hälfte befördern - möglichst unerreichbar für den Gegner. Pro Spielzug darf ein Team den Ball bis zu drei Mal berühren (wobei kein Spieler zweimal dran sein darf). Außerdem darf der Ball vor jeder Berührung einmal im Spielfeld am Boden aufkommen. Ein Spiel besteht aus zwei Sätzen, die meist zwölf Minuten dauern. Für Fehler des Gegners bekommt ein Team einen Punkt.

Bei der "Deutschen" starten Teams aus 4 Bundesländern, die in 2 Runden alle gegeneinander spielen. Der BVS darf als Gastgeber mit 2 Mannschaften antreten. Als Favorit gilt BSG Offenburg aus Baden-Württemberg. Aber auch die Weidener, die in den vergangenen Jahren immer auf dem Treppchen landeten, könnten Chancen haben. Theoretisch könnten Männer und Frauen gemeinsam in einem Team spielen. Aber zumindest beim BVS hätten sich leider keine Damen gefunden, sagt Abteilungsleiter Wolfgang Hunsperger. Dafür seien ganz unterschiedliche Altersklassen beim BVS am Start: vom 17- bis zum 60-Jährigen. Hunsperger erwartet einige punktreiche, aber dennoch knappe Partien. "Das wird wirklich spannend."

Fußballtennis

Auch Fußballtennis ähnelt Volleyball. Das 20 mal 8 Meter große Spielfeld teilt in der Mitte ein Band, das in 1 Meter Höhe angebracht ist. Die vierköpfigen Mannschaften müssen den Ball ins Feld des Gegners spielen - und zwar so, dass ein Rückschlag möglichst nicht gelingt. Denn auch hier bringen Fehler Punkte in den zweimal siebenminütigen Partien. Pro Spielzug sind bis zu drei Ballberührungen von drei unterschiedlichen Spielern erlaubt, der Ball darf vor jeder Berührung einmal vom Boden abprallen. Die Bälle dürfen mit dem Fuß, Bein, Kopf oder Rumpf, aber nicht mit den Armen berührt werden. Beim Turnier treten 11 Teams aus 7 Bundesländern an, die alle je einmal aufeinander treffen. Der BVS startet mit 2 Teams. Der Spielplan ist so angelegt, dass die aussichtsreichsten Mannschaften erst am Samstag ab etwa 14 Uhr gegeneinander antreten. Mit dem Höhepunkt am Schluss: Ab etwa 16 Uhr stehen sich die Top-Favoriten Nahbollenbach (Rheinland-Pfalz ) und Moosburg (Oberbayern) gegenüber.

Gerade dann werde sehr hochklassiger Sport zu sehen sein, schwärmt BVS-Abteilungsleiter Lothar Eismann. Er erinnere sich an Partien der beiden, bei denen Sportler noch Bälle rausgeholt haben, die zehn Meter vom Feld weggesegelt waren. "Zum mit der Zunge schnalzen." Den BVS selbst zählt Eismann zum erweiterten Favoritenkreis. (fku)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.