Feierstunde für Rudi Pieleck
Halbes Jahrhundert für den Judosport

Seit 50 Jahren ist Rudi Pieleck (vorne, Dritter von links) dem Judosport verbunden. Seit 48 Jahren übt er ununterbrochen Trainertätigkeiten aus. Nun überraschten Bernd Koller (rechts) und weitere Weggefährten die Judo-Koryphäe mit einer Feier. Bild: dob
Sport
Weiden in der Oberpfalz
14.10.2016
64
0
Weiden/Vohenstrauß . (dob) Er zählt zu den prägenden Persönlichkeiten des Judosports in der Region - eines Sports, in dem er nun seit einem halben Jahrhundert aktiv ist: Rudi Pieleck . Zu diesem Jubiläum überraschten ihn nun seine Sportkameraden mit einer Feierstunde in der Gaststätte Behringer in Vohenstrauß. "Ein wirklich stolzes Jubiläum", erklärte Bernd Koller , der in der Vergangenheit mit Pieleck so manchen Erfolg mit den Nachwuchsjudokas feierte.

Mit Judo begann Pieleck im Mai 1966 beim Turnerbund Weiden bei Altmeister Karl Reul . 1972 gründete der Allrounder dann die Judoabteilung beim TV Vohenstrauß mit Vorsitzendem Hans Mundl und fungierte bis 1985 als Trainer und Abteilungsleiter. Die Sportart erlangte damals größte Anerkennung. Doch damit war Pieleck längst nicht zufrieden. Nach einer kurzen Pause gründete er 1986 die Judoabteilung beim heimatlichen FC Weiden-Ost. Seit 2011 trainiert er beim FC obendrein eine G-Judogruppe für Sportler mit Behinderungen. Und auch das bringt einige Erfolge: Seine Schützlinge Ludwig Scharnagl , Nicolas Friedl , Selina Römisch und Lukas Birner holten sich schon bayerische Meistertitel. Scharnagl erkämpfte sich bei den bayerischen Special Olympics in Passau 2012 außerdem zweimal Gold und bei den internationalen deutschen Meistertitel im vergangenen Jahr in Ludwigsburg. 2014 stieg Pieleck auch wieder als aktiver Trainer in die Judoabteilung des Vohenstraußer Turnvereins ein.

Die Prüfungen zum 1. Meistergrad (1. Dan) legte Pieleck 1979 in Schweinfurt ab, der 2. Dan folgte 1988 im österreichischen Kleinwalsertal bei einem Wochenlehrgang des Bayerischen Judoverbands. Von 1977 bis 1995 bekleidete Pieleck zudem die Ämter als Bezirksmädel- und als Frauenwart und war als Kampfrichter-Obmann in der ganzen Region unterwegs. 16 Jahre lang war er selbst aktiver Kampfrichter.

Zur Feierstunde waren auch Mitglieder seiner erfolgreichen Mädchengruppe beim TV aus den 70er Jahren gekommen. Ebenfalls mit dabei waren Pielecks langjährige Wegbegleiter Roland Hösl (Deutscher und internationaler deutscher Meister), Eduard Höchtl , Hans Schneider und Manfred Wiedermann .
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.