Fußball
Altenstädter Vereine atmen auf

Der Luher Georg Schärtl (rechts) klärt vor Marcel Schmidt vom SV Altenstadt/Voh.: Der FC Luhe-Markt versäumte es, im Heimspiel in Sachen Klassenerhalt alles klar zu machen und unterlag mit 1:2. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
03.05.2016
97
0

Aus und vorbei: Der SV Pfrentsch (14./15) hat nach dem 2:4 gegen den TSV Pleystein (12./23) aufgegeben und den Abstieg aus der Kreisklasse Ost akzeptiert. Für einen weiteren Klub zieht sich die Schlinge drei Spieltage vor Saisonende immer mehr zu.

Mit dem Gedanken an die A-Klasse muss sich auch der SV Floß (13./20) nach dem 2:3 gegen den SV Altenstadt/WN (7./29) anfreunden. Drei Zähler trennen die Flosser und den TSV Pleystein, der den Relegationsrang einnimmt. Nach ihren Auswärtssiegen dürfen der SV Altenstadt/WN (10./28) und SV Altenstadt/Voh. (7./29) aufatmen. Aber nur vorerst. Denn theoretisch reicht der Kreis möglicher Relegationsteilnehmer noch bis zum Tabellensechsten FSV Waldthurn (30 Punkte). Jedoch läuft alles darauf hinaus, dass die Rosenquarzstädter die Saisonverlängerung bestreiten müssen.

An der Tabellenspitze hat die führende DJK Weiden (1./50) durch das 1:1 gegen die SpVgg Pirk (5./36) zwei Zähler ihres komfortablen Vorsprungs eingebüßt. Die Flutkanal-Elf sollte aber stark genug sein, um den TSV Eslarn (2./45) im Schlussspurt auf Abstand zu halten. Nach dem 1:1 in Neukirchen/Chr. hat der SV Anadoluspor (3./43) nunmehr schlechte Karten im Kampf um den Relegationsplatz.

SpVgg Vohenstrauß II 0:1 (0:0) FSV Waldthurn

Tor: 0:1 (13.) Franz-Josef Ertl - SR: Hans Stubenvoll (VfB Mantel) - Zuschauer: 85

(mwr) Der zweiten Mannschaft der SpVgg Vohenstrauß scheint die Luft im Saisonendspurt auszugehen. Anders ist der schwache Auftritt gegen ersatzgeschwächte Waldthurner nicht zu erklären. Die Gäste verlegten sich weitgehend darauf, in der Abwehr sicher zu stehen. Die Heimmannschaft verstand es über die gesamte Spielzeit kaum einmal, durchdacht nach vorne zu spielen und sich Torchancen zu erarbeiten. Überraschend gingen die Gäste bereits in der 13. Spielminute in Führung. Ein weiter Einwurf von Pühler überraschte die Innenverteidigung und Ertl traf gedankenschnell per Lupfer ins Tor. Das Gegentor brachte die SpVgg aus dem Konzept. Im zweiten Durchgang hatte Vohenstrauß ein optisches Übergewicht, vieles blieb jedoch Stückwerk. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Hölzl. Zehn Minuten vor Schluss landete sein gefühlvoller Schuss am Pfosten.

SV Pfrentsch 2:4 (2:1) TSV Pleystein

Tore: 1:0, 2:0 (4./7.) Petr Demjan, 2:1 (13.) Sebastian Striegl, 2:2 (84.) Werner Katholing, 2:3 (90.) Sebastian Striegl, 2:4 (92.) Philipp Künzl - SR: Klaus Seidl (TSV Flossenbürg) - Zuschauer: 115

(snp) Der SV Pfrentsch verspielte die letzte Chance auf den Klassenerhalt und geht den bitteren Weg in die A-Klasse. Nach nur zehn Minuten sahen die Hausherren wie der sichere Sieger aus, weil Demjan mit einem Doppelschlag eine 2:0 Führung herausschoss. Aber die Gäste hatten sofort eine Antwort parat und trafen zum Anschluss. Die Heimelf machte jetzt zu wenig und die Pleysteiner übernahmen mehr und mehr das Kommando. Die Pfrentscher konnten sich gerade noch so in die Kabine retten. Nach der Pause verpassten die Hausherren den dritten Treffer. Die Gäste spielten weiter munter auf, ohne große Möglichkeiten zu haben. Das ständige Anlaufen der Gäste kostete der Heimelf viel Kraft und in den letzten Minuten fehlte die Konzentration. So kamen die Pleysteiner zum Ausgleich. Als in den letzten Minuten die Pfrentscher alles nach vorne warfen, verpasste Toni Preßl die Möglichkeit zur erneuten Führung. Die Gäste drehten in der Schlussphase mit zwei Kontertoren die Partie zu ihren Gunsten.

DJK Neukirchen/Chr. 1:1 (1:0) SV Anadoluspor

Tore: 1:0 (2.) Mario Baier, 1:1 (76.) Alexandre Martins Mabi - SR: Josef Ram (DJK Irchenrieth) - Zuschauer: 50

(pi) Die DJK hat gegen den Tabellendritten und Aufstiegsaspiranten einen Punkt gewonnen und keine zwei verloren. Auf jeden Fall präsentierten sich die Schützlinge von Hans Jürgen Mühling gegenüber den vergangenen Spielen deutlich verbessert und legten einen Start nach Maß hin. Die frühe Führung sorgte zunächst für Sicherheit bei den Platzherren, die sich redlich um einen Spielfluss bemühten und auch in der Defensive recht gut agierten. Nach und nach kamen die Gäste um ihren Spielertrainer Akram Abdel-Haq aber immer besser zurecht. Die Folge war der fast logische Ausgleich, nach dem sich beide Teams neutralisierten und mit dem Punkt anscheinend zufrieden waren.

FC Luhe-Markt 1:2 (1:1) SV Altenstadt/Voh.

Tore: 0:1 (4.) Tobias Stangl, 1:1 (7.) Lukas Bauer, 1:2 (55.) Marcel Schmidt - SR: Helmut Dobmeier (Schwarzenfeld) - Zuschauer: 90

(tmr) Bereits nach vier Minuten geriet der FC mit 0:1 in Rückstand. Nach einem Pfostentreffer nutzte Stangl den Abpraller zum 0:1. Aber nur wenig später setzte sich Lukas Bauer gegen drei Mann durch und erzielte den Ausgleich. Nach diesem turbulenten Beginn verflachte die Begegnung und die Zuschauer sahen eine zerfahrene Partie mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. In der 55. Minute verlor der FC wieder einmal zu schnell den Ball im Mittelfeld. Nach einem weit gezogenen Seitenwechsel der Gäste stand Schmidt goldrichtig und erzielte das 2:1 für den SVA. Der FC spielte zu saft- und kraftlos und war mehr mit sich selbst als mit dem Gegner beschäftigt. Der Gästesieg geriet kaum noch in Gefahr.

SV Floß 2:3 (1:0) SV Altenstadt/WN

Tore: 1:0 (30.) Reinhold Bayer, 1:1 (66.) Timo Trinkner, 1:2 (70.) Vehbi Zogaj, 1:3 (73.) Timo Trinkner, 2:3 (87.) Daniel Lehner - SR: Enes Özbay (SV Anadoluspor) - Zuschauer: 70

(mac) Floß übernahm zu Spielbeginn das Kommando und kam in regelmäßigen Abständen gefährlich vor das Tor des Gästeteams. Die logische Konsequenz war das 1:0 nach einer halben Stunde. Gegen Ende des ersten Spielabschnitts ließen die Offensivbemühungen der Heimmannschaft merklich nach. Nach der Pause waren es die Altenstädter, die vehement auf den Ausgleich drängten. Floß dagegen stellte sein Offensivspiel völlig ein. So gelang es dem Gast, innerhalb von nicht einmal zehn Minuten eine 3:1-Führung herauszuschießen. Erst danach wurde Floß wieder offensiver und kam zum 2:3, was jedoch zu spät war. Somit findet man sich auf einem Abstiegsrang wieder.

DJK Weiden 1:1 (0:0) SpVgg Pirk

Tore: 0:1 (60.) Stefan Kleber 1:1 (80.) Philipp Ertl - SR: Karl Vollmer - Zuschauer: 100

(asm) Die DJK nahm von Anfang an das Spiel gegen eine stark ersatzgeschwächte Pirker Mannschaft in die Hand. Der Gast stand tief gestaffelt und legte sein Hauptaugenmerk auf die Verteidigung. Er machte es der jungen DJK-Mannschaft schwer, die es meist mit langen Bällen versuchte. Nach einer halben Stunde hatte Mikolayzcik die einzig Torchance vor der Pause, doch er vergab frei stehend vor Torhüter Schiessl.

In der zweite Hälfte begann die DJK druckvoller und erspielte sich auch gute Chancen, die ungenutzt blieben. Nach einem Fehlpass von Wagner im Mittelfeld überraschte SpVgg-Spielertrainer Kleber Torhüter Hecht und alle Zuschauer mit einem Lupfer aus 50 Metern. Danach wollte die DJK den Ausgleich. Zehn Minuten vor Schluss wurde Ertl freigespielt, der mit einem strammen Schuss ins kurze Eck das 1:1 markierte. Die DJK konnte sich danach keine nennenswerte Chance mehr erspielen.

TSV Eslarn 2:1 (0:1) SV Störnstein

Tore: 0:1 (17.) Daniel Stifter, 1:1/2:1 (74./Strafstoß/80.) Michael Sachs - SR: Tobias Nickl (Rothenstadt) - Zuschauer: 80

(tmk) Die Partie begann ausgeglichen. Nur allmählich entwickelte Eslarn spielerische Vorteile. Jedoch war es der Gast, der seine erste Möglichkeit nutzte. Stifter köpfte nach einer Flanke frei stehend am langen Pfosten zum 0:1 ein. Eslarn blieb davon unbeeindruckt und spielte weiter zielstrebig nach vorne, brachte aber das Leder nicht im Tor unter. Nach der Pause blieb Eslarn die spielbestimmende Mannschaft. In der 74. Minute wurde der TSV für seinen Aufwand belohnt. Sachs verwandelte einen Strafstoß zum 1:1-Ausgleich. Die Heimelf erhöhte in der Folgezeit immer mehr den Druck. In der 80. Minute war es wiederum Sachs, der die hochverdiente TSV-Führung erzielte. Da Eslarn über die komplette Spielzeit mehr investierte, geht dieser Heimsieg für den TSV in Ordnung.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Weiden (88)Fußball Kreisklasse Ost (23)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.