Fußball
Anadoluspor stürzt Vohenstrauß II

Die SpVgg Vohenstrauß (links) Marcel Pfab) zog im Spitzenspiel den Kürzeren. Der SV Anadoluspor (rechts Oumit Chousein) behielt mit 1:0 die Oberhand. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
18.10.2016
92
0

Vor zwei Wochen sah der Vorsprung der SpVgg Vohenstrauß II noch recht komfortabel aus. Nach der zweiten Niederlage in Folge ist die Bezirksliga-Reserve die Tabellenführung in der Kreisklasse Ost los.

Ein Treffer reichte dem SV Anadoluspor (3./25), um das Gipfeltreffen gegen die Vohenstraußer (2./25) für sich zu entscheiden und mit dem Kontrahenten nach Punkten gleichzuziehen. Auch wenn der SV Kohlberg (1./25) durch den mühsamen 2:1-Sieg gegen den Vorletzten SV Altenstadt/WN (13./7) aufgrund des besseren Torverhältnisses den Platz an der Sonne eroberte, ist Anadoluspor der heimliche Spitzenreiter. Die Multi-Kulti-Truppe hat noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Vierter im Bunde des 25-Punkte-Quartetts ist der SV Waldau (4./25). Mit dem 2:0-Auswärtssieg beim FC Weiden-Ost II (6./18) haben die Waldauer bestätigt, dass mit ihnen zu rechnen ist.

Im mit Spannung erwarteten Fahrenberg-Derby gab es keinen Sieger. Für den FSV Waldthurn (12./7) war das 1:1 gegen den TSV Pleystein (9./14) zu wenig, um vom Relegationsplatz wegzukommen. Einen wichtigen Dreier feierte dagegen der SV Störnstein (10./13): Mit dem 3:2 über Schlusslicht DJK Neukirchen/Chr. (14./7) stellte die Schiener-Truppe etwas Abstand zur gefährdeten Zone her. In einem Mittelfeldduell behielt der SV Altenstadt/Voh. (8./16) gegen den FC Luhe-Markt (7./17) die Oberhand. Chancenlos war die SpVgg Pirk (11./13), die beim TSV Eslarn (5./22) mit 1:4 unterlag.

SV Anadoluspor 1:0 (1:0) SpVgg Vohenstrauß II

Tore: 1:0 (3.) Kerem Akkaya - SR: Hans Fischer - Zuschauer: 100

Am hochverdienten Sieg der Gastgeber gibt es nichts zu rütteln. Anadoluspor machte von Beginn an Druck und wurde mit dem frühen Führungstreffer belohnt. Auch danach blieb die Heimelf am Drücker und erarbeitete sich eine Vielzahl an Chancen. Zur Pause hätte der SVA bereits mit 3:0 oder 4:0 führen können. Von Vohenstrauß war bis dahin nichts zu sehen. Nach dem Wechsel hatte sich der Gast etwas besser auf das Spiel von Anadoluspor eingestellt. Die Überlegenheit des Gegners war nun nicht mehr ganz so eklatant. Die SpVgg konnte sich jedoch nur eine Chance erarbeiten. Mehr ließ die Abwehr von Anadoluspor nicht zu.

SV Altenstadt/Voh. 2:1 (0:1) FC Luhe-Markt

Tore: 0:1 (7.) Jonas Schweighofer, 1:1 (75.) Rene Albrecht, 2:1 (88.) Dominik Pentner - SR: Josef Ram (Irchenrieth) - Zuschauer: 90

(lsb) Der SVA kann doch noch gewinnen. Am Anfang der Partie sah es aber alles andere als nach einem Sieg für die Mannen um Stephan Schmucker aus. Die Gäste begannen schwungvoll und gingen bereits in der 7. Minute durch Schweighofer in Front. Bis zur Mitte der ersten Hälfte war der FC agiler und hatte mehr Spielanteile. Eine gute Chance durch Pentner bedeutete das "Hallo-Wach" für die Hausherren. Von da an war der SVA besser im Spiel. Nach dem Wechsel war die Heimelf die tonangebende Mannschaft. Von den Gästen kamen jetzt nur noch sporadische Entlastungsangriffe. In der 75. Minute fasste sich Albrecht ein Herz und setzte energisch nach. Die Unstimmigkeit der Luher Hintermannschaft nutzte er und köpfte zum 1:1 ein. Der SVA wollte jetzt den Sieg. Nach einem eher harmlosen Fernschuss ließ Gästekeeper Hotek den Ball abprallen. Pentner reagierte am schnellsten, umkurvte den Schlussmann, und avancierte mit seinem 2:1-Siegtreffer zum Matchwinner.

TSV Eslarn 4:1 (2:0) SpVgg Pirk

Tore: 1:0 (13.) Adam Like, 2:0 (45.) Maximilian Sperl, 2:1 (52.) Philipp Pröls , 3:1 (74.) Adam Like 4:1 (84.) Adam Like - SR: Hans Fischer (Tännesberg) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (26.) Alexander Kosnowski, (70.) Dominik Kargus (beide SpVgg) - Besonderes Vorkommnis: (65.) Christian Ach (TSV) verschießt Foulelfmeter

(tmk) Von Beginn an bestimmte Eslarn die Partie und ging bereits in der 13. Minute in Führung. Like verwandelte nach schönem Zuspiel von Dobias zum 1:0. In der Folgwzeit dezimierte sich der Gast mit Gelb-Rot selbst. Kurz vor der Pause erhöhte Sperl auf 2:0. Pirk konnte offensiv im ersten Durchgang keine Akzente setzen. Nach dem Wechsel erzielte Pröls aus dem Nichts den Anschlusstreffer. Nach einer Stunde verpasste Eslarn die Vorentscheidung: Ach vergab vom Punkt und somit blieb Pirk weiter im Spiel. Eslarn drückte auf das 3:1. Kurz nach dem zweiten Platzverweis für Pirk in der 70. Minute entschied Like nach einer schönen Einzelleistung die Partie. Ab diesem Zeitpunkt war der Gast geschlagen. Like setzte mit seinem dritten Treffer den Schlusspunkt.

SV Störnstein 3:2 (1:1) DJK Neukirchen/Chr.

Tore: 1:0 (5.) Tobias Filchner, 1:1 (22.) Max Woppmann, 2:1 (49.) Tobias Filchner, 3:1 (73.) Schiener, 3:2 (85.) Baier - SR: Rabah Ghennam (SC Luhe-Wildenau) - Zuschauer: 140

(ssl) Einen eminent wichtigen Heimsieg zur Kirchweih fuhr der SV Störnstein an. Im direkten Duell zweier gefährdeter Teams übernahm der SVS sofort das Kommando und ging durch Tobias Filchner nach cleverer Vorlage von Schreiner in Führung. Das 1:0 sorgte allerdings für einen Bruch im Spiel und Neukirchen kam in der Folge zu guten Gelegenheiten. Eine dieser Chancen nutzte Woppmann zum Ausgleich. Nach der Pause fing sich Störnstein wieder und erneut war Filchner mit einem frühen Treffer zur Stelle. Diesmal blieb die Heimelf konsequent und Schiener erhöhte auf 3:1. Der Anschlusstreffer der DJK entsprang der einzigen Gästechance in Halbzeit zwei und kam zu spät, um den verdienten Störnsteiner Heimsieg noch in Gefahr zu bringen.

FSV Waldthurn 1:1 (1:0) TSV Pleystein

Tore: 1:0 (14.) Florian Bäumler, 1:1 (55.) Patrick Klotz - SR: Wilhelm Hirsch (Floß) - Zuschauer: 130

Der gut aufgelegte Torwart Kevin Beierl rettete dem FSV Waldthurn einen Punkt. Bereits in der 4. Minute entschärfte er einen Pleysteiner Konter souverän. In der 7. Minute erkämpfte sich Sebastian Schön in der gegnerischen Hälfte den Ball, seine Flanke konnte aber Manuel Grünauer nicht verwerten. In der 14. Minute erzielte Florian Bäumler nach einer Ecke mit einem sehenswerten Weitschuss das 1:0 für den FSV. In der Folgezeit war es ein ausgeglichenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Der TSV Pleystein kam nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel und erzielte in der 55. Minute durch Patrick Klotz den Ausgleich. Durch unnötige Abspielfehler brachte sich der FSV immer wieder in Schwierigkeiten und ermöglichte den Gästen Torchancen. In der 87. Minute hatte der FSV durch Franz Josef Ertl und Manuel Grünauer die Möglichkeit, das Spiel zu entscheiden. Diese Chance wurde aber leichtfertig vertan.

SV Kohlberg 2:1 (1:1) SV Altenstadt/WN

Tore: 0:1 (7.) Abdoulaye Ndiaye, 1:1 (11.) Adrian Reil, 2:1 (68.) Markus Schlenk - SR: Michael Ugur - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (78.) Ugur Köse

Das war für den SV Kohlberg ein hartes Stück Arbeit, ehe der Dreier und damit die Tabellenführung unter Dach und Fach waren. Der Tabellenvorletzte startete forsch und ging sogar mit 1:0 in Führung. Als Adrian Reil nur wenig später ausglich, schien die Partie die zu erwartete Wendung zu nehmen. Der SV Kohlberg tat sich danach jedoch schwer. Im Spielaufbau wollte es nicht wie gewohnt klappen. Es dauerte bis zur 68. Minute, ehe Markus Schlenk seine Farben auf die Siegerstraße brachte.

FC Weiden-Ost II 0:2 (0:1) SV Waldau

Tore: 0:1 (16./Foulelfmeter) Alexander Wolfrath, 0:2 (55.) Tobias Guber - SR: Johannes Zintl (TSV Reuth) - Zuschauer: 80

(gil) An die eigene Nase fassen mussten sich die Ostler nach der 0:2-Niederlage gegen Waldau. Die Gäste brauchten nämlich nicht einmal großen Aufwand zu betreiben, um zum Auswärtserfolg zu kommen. Das 0:1 ging auf das Konto der Weidener, die den eigenen Strafraum mit der Sportart Ringen verwechselten. Wolfrath war es egal und verwandelte den fälligen Strafstoß souverän. Die Heimelf kam anschließend besser ins Spiel, es fehlte aber die Konsequenz im Abschluss. Der zweite Abschnitt verlief nach demselben Muster. Wieder glänzte der FC Ost mit einem Aussetzer, so dass Guber locker zum 0:2 einnetzen konnte. Zumindest den Willen, am Ergebnis noch etwas zu ändern, konnte man der Heimelf nicht absprechen. So scheiterte Shabani an der Latte, Stehlik fünf Meter freistehend vor dem Gästetor und Kraus mit einem Freistoß an SV-Keeper Müssig.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Anadoluspor (7)Fußball Kreisklasse Ost (23)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.