Fußball
Aubstadt ein knackiger Gegner

Ralph Egeter (rechts) steht nach überstandener Verletzung wieder im Aufgebot der SpVgg SV Weiden. Im Auftaktspiel beim TSV Aubstadt könnte dem Stürmer eine Jokerrolle zukommen. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
16.07.2016
59
0

Startschuss für die SpVgg SV Weiden in der Fußball-Bayernliga Nord. Nicht nur der Trainer freut sich, dass endlich wieder Pflichtspiele auf der Tagesordnung stehen.

"Auf das Auftaktspiel haben wir uns in den letzten Wochen gezielt vorbereitet", betont Tomas Galasek. "Jetzt kann es endlich losgehen. Wir sind bereit."

Am Samstag, 16. Juli, um 16 Uhr gastiert die SpVgg SV Weiden beim TSV Aubstadt zum ersten Härtetest der Saison 2016/17. Im dortigen Schulstadion ist trotz aller Euphorie Vorsicht geboten. "Aubstadt wird uns gleich zeigen, wie weit wir sind. Wir wollen natürlich bessere Ergebnisse erzielen, als zu Beginn in der letzten Saison", hebt Galasek warnend den Zeigefinger. Er verweist darauf, dass die SpVgg SV zuletzt in beiden Begegnungen gegen die Unterfranken nicht gewinnen konnte (0:1, 3:3).

Trotzdem reist die Wasserwerkelf mit viel Selbstvertrauen in die Ferne. Den Optimismus ziehen die Max-Reger-Städter zum einen aus der starken letzten Saison, als der Aufstieg nur um Haaresbreite verfehlt wurde, als auch aus den guten Leistungen in der Vorbereitung. Fünf Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage lautet die Bilanz der Testphase inklusive den Pokalauftritten, auch wenn für den Weidener Übungsleiter die Ergebnisse zweitrangig sind: "Die Resultate sind egal. Fakt ist aber, dass wir eingespielter sind als zum gleichen Zeitpunkt in der Vorsaison. Wichtig ist, dass wir unsere jungen Spieler mehr und mehr eingebaut und nach vorne gebracht haben."

In der Tat fällt auf, dass die SpVgg SV zuletzt viele junge Akteure im Kader integriert hat. Zum einen ist dies im Sinne der Vereinsphilosophie, zum anderen aber auch der Personalsituation geschuldet. Die scheint sich aber gerade rechtzeitig zum Saisonstart zu bessern. Ibrahim Devrilen und Ralph Egeter nahmen wieder am Mannschaftstraining teil und könnten heute als Joker auf der Bank Platz nehmen. Somit fehlen nur noch Tobias Plößner, Lukas Hudec und Stefan Graf. Auch Letzterer nimmt wieder aktiv am Training teil und könnte binnen der nächsten zwei Wochen wieder im Aufgebot stehen. "Manchen Spielern fehlt aber noch das Training. Sie sind noch lange nicht bei 100 Prozent. Wir müssen sie langsam aufbauen", sagt Galasek.

Der TSV Aubstadt geht ambitioniert in die neue Spielzeit. Die Unterfranken wollen vorne mitspielen und ihre Konkurrenzfähigkeit gegen einen möglichen Mitbewerber wie Weiden unter Beweis stellen. Der Mannschaft von Trainer Josef Francic ist zuzutrauen, dass sie eine gute Rolle spielt. Der 8. Platz in der Abschlusstabelle 2015/16 trügt. Aufgrund vieler Verletzungen war der Aubstädter Kader in der Rückrunde arg dezimiert, so dass der TSV nicht mehr an die starken Leistungen der Vorrunde anknüpfen konnte. Um sich besser zu wappnen, wurden mit Ingo Feser, der bereits in der Junioren-Bundesliga bei Schalke 04 und Eintracht Braunschweig zum Einsatz kam, sowie Philipp Kleinhenz vom 1. FC Schweinfurt 05 zwei hochkarätige Neuzugänge verpflichtet. Zudem müssen die Rot-Weißen keinen einzigen Abgang vermelden.

Aubstadt wird uns gleich zeigen, wie weit wir sind.SpVgg-SV-Trainer Tomas Galasek
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg SV Weiden (3797)TSV Aubstadt (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.