Fußball
Bafra rettet Schirmitz das Remis

Turan Bafra sei Dank: Der Schirmitzer Stürmer erzielte wenige Sekunden vor Spielende das 2:2 in der Partie gegen den SV Neusorg. Mit einem Sieg beim SC Eschenbach kann die SpVgg Schirmitz am letzten Spieltag die Meisterschaft in der Kreisliga Nord einfahren. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
17.05.2016
114
0

Die Entscheidung um die Meisterschaft in der Kreisliga Nord ist vertagt: Die SpVgg Schirmitz (1. Platz/50 Punkte) rettete sich in letzter Sekunde zu einem 2:2 gegen den SV Neusorg (9./35), so dass Konkurrent SV Plößberg mit dem 2:1-Sieg bei der DJK Irchenrieth (12./20) nach Punkten gleichzog.

Die Schirmitzer haben am letzten Spieltag dennoch die besseren Karten aufgrund des besseren direkten Vergleichs gegen Plößberg: Mit einem Sieg beim SC Eschenbach (13./19) wäre die Dütsch-Truppe Meister und Bezirksligaaufsteiger, der SV Plößberg müsste auch bei einem Heimsieg gegen die DJK Ebnath (11./21) in die Relegation. Für den TSV Erbendorf (3./49) und FC Weiden-Ost (4./47) bleiben vermutlich nur die undankbaren Plätze. Im Tabellenkeller blieb die Lage unverändert. Wer den SV Kohlberg (14./11) in die Kreisklasse begleitet und wer in die "Saisonverlängerung" muss, entscheidet sich erst beim Saisonfinale.

SpVgg Schirmitz 2:2 (1:0) SV Neusorg

Tore: 1:0 (35.) Martin Gmeiner, 1:1 (50.) Constantin Wedlich, 1:2 (89.) Constantin Wedlich, 2:2 (92.) Turan Bafra - SR: Robert Stich (Wiesau) - Zuschauer: 100 - Rot: (60.) Sebastian Fuchs (Neusorg) grobes Foulspiel - Besonderes Vorkommnis: (15.) Bafra (Schirmitz) vergibt Foulelfmeter

(du) Nervenflattern bei der SpVgg Schirmitz: Die Truppe von Trainer Josef Dütsch verschenkte zwei Zähler gegen einen defensiv eingestellten SV Neusorg, der zwei Freistoßchancen eiskalt ausnützte. Die Heimelf verstand es selbst nach dem Platzverweis gegen den Gästekeeper in der letzten halben Stunde nicht, die Überzahl bei mehreren Großchancen in Tore umzumünzen.

Erste Unsicherheiten im Spiel des Spitzenreiters zeigten sich schon in der 15. Minute, als Turan Bafra einen Foulelfmeter am linken Torpfosten vorbei schoss. Trotzdem brachte Martin Gmeiner die SpVgg in der 35. Minute mit 1:0 in Front, als sich der Neusorger Schlussmann Sebastian Fuchs und ein Abwehrspieler gegenseitig hinderten. Etwas glücklich kam der Gast dann kurz nach dem Wechsel zum 1:1, als sich die einheimische Hintermannschaft bei einem Freistoß überlisten ließ und Constantin Wedlich abstaubte. Als Bafra in der 60. Minute alleine auf das Gästetor zulief, kam ihm Torwart Fuchs außerhalb seines Strafraums entgegen und holte den SpVgg-Torjäger übermotiviert von den Beinen. Der gut leitende Schiedsrichter zeigte zu Recht die Rote Karte. Für ihn musste Feldspieler Alexander Deyerl zwischen die Pfosten. Fortan war es ein Spiel nur auf das Neusorger Gehäuse, doch die Bälle der SpVgg-Angreifer flogen allesamt neben oder über das Tor. Die Strafe folgte auf dem Fuß, als wiederum Wedlich einen Freistoß von der Strafraumgrenze zum völlig überraschenden 1:2 in den Schirmitzer Kasten zirkelte. Was keiner mehr glaubte, vollbrachte aber dann Bafra noch in der Nachspielzeit. Sein 2:2-Ausgleich wurde von der SpVgg wie ein Siegtreffer gefeiert.

DJK Irchenrieth 1:2 (1:1) SV Plößberg

Tore: 0:1 (7.) Patrick Trautner, 1:1 (26.) Benny Scheidler, 1:2 (83.) Enrico Köllner - SR: Ralf Waworka (Neunburg v. W.) - Zuschauer: 190 - Gelb-Rot: (67.) Filip Rozmara (Irchenrieth) - Rot: (72.) Alexander Benner (Plößberg) Notbremse

(jhä) Aufgrund mangelnder Chancenverwertung gab es für die DJK im Abstiegskampf gegen Aufstiegsaspirant Plößberg nichts zu ernten. Dabei kann man der Mannschaft keine Vorwürfe machen, denn sie hielt gegen die schnellen Gäste mit laufintensivem Pressing und aggressiver Zweikampfführung dagegen. Auch der frühe Rückstand durch Patrick Trautner brachte die DJK nicht aus dem Konzept. Nach einem Foul an Douhadji nutzte Spielertrainer Benny Scheidler den fälligen Freistoß zum Ausgleich. Danach scheiterte Tiryaki im eins gegen eins an Gästetorwart Marco Zeus. Aufregung herrschte in der 72. Minute, als Ersin Tiryaki durchgebrochen war. Plößbergs Alexander Benner brachte ihn von hinten zum Stolpern, so dass ein gezielter Abschluss nicht mehr möglich war und Zeus parieren konnte. Der Schiedsrichter wertete den vorangegangenen Zweikampf als Foul und stellte den Abwehrspieler vom Platz. Mit der ersten Chance im zweiten Durchgang sorgte Enrico Köllner kurz vor Schluss für den Gästesieg.

SC Kirchenthumbach 4:0 (1:0) DJK Neustadt

Tore: 1:0 (6.) Alex Lautner, 2:0 (61.) Peter Weiß, 3:0 (86.) Manuel Strauß, 4:0 (89.) Dominik Greupner - SR: Markus Bäuml - Zuschauer: 110 - Gelb-Rot: (65.) Andreas Böhm (SCK)

(dfr) Die Gastgeber dominierten von Beginn an die bedeutungslose Partie. Bereits nach sechs Minuten gingen die Mannen von SC-Trainer Bernd Häuber durch einen sehenwerten Lupfer von Alex Lautner über Gästekeeper Pöhlmann in Führung. Danach entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel. Auch der DJK gelang es immer wieder, sich Chancen herauszuspielen. Man scheiterte jedoch am starken Heimkeeper Wöhrl. Nach der Pause erhöhte die Heimelf wieder das Tempo. Peter Weiß traf in der 61. Minute zum 2:0, als er alleine vor dem Gästetor ungehindert einschob. Die Gäste standen nun unter Druck. In der Schlussphase besiegelten Manuel Strauß und Dominik Greupner durch zwei sehenswerte Treffer den verdienten 4:0-Sieg.

FC Dießfurt 1:3 (1:2) FC Weiden-Ost

Tore: 1:0 (18.) F. Bertelshofer, 1:1 (24.) N. Schuller, 1:2 (30.) M. Werner, 1:3 (78.) M. Werner - SR: Stefan Nörl - Zuschauer: 80

(fs) Die Platzherren erwischten einen Auftakt nach Maß, denn bereits nach der ersten Viertelstunde ging die Heimelf durch ein schönes Solo von Bertelshofer mit 1:0 in Führung. In dieser Zeit kamen die Gäste nicht ins Spiel. Einen Fehler in der Abwehr, als Raphael Hösl einen langen Ball unterschätzte, nutzten die Weidener sofort aus und Schuller erzielte den Ausgleich. Kurze Zeit später gelang es den Gästen nochmals die FC-Abwehr auszuspielen, Werner schob zum 1:2-Halbzeitstand ein. Nach der Halbzeit verstärkte der FCD den Druck und kam zum gewünschten Erfolg, als Simon Schmid nach Flanke den Ball ins Netz köpfte. Der Treffer wurde aber vom Schiedsrichter nicht anerkannt. Ab diesem Zeitpunkt verlor das Schiri-Gespann den Faden und ließ ein klares Foul an einem Dießfurter weiterlaufen. Der FC Ost nutzte dies und Werner erzielte den 1:3-Endstand.

SV 08 Auerbach 3:0 (1:0) SC Eschenbach

Tore: 1:0 (30.) Matthias Förster, 2:0 (57.) Trenz Manuel, 3:0 (81.) Maier Daniel - SR: Gündüz Ercan (Blaicher SC Kulmbach) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (62.) Christian Gradl (SC) - Besonderes Vorkommnis: (63.) SC-Torhüter Lehl hält Foulelfmeter von Matthias Förster (Auerbach)

(sht) Während es für die Gastgeber nur noch um einen versöhnlichen Abschluss im letzten Heimspiel ging, stand für die Gäste doch erheblich mehr auf dem Spiel. In der Anfangsphase gab es wenige zwingenden Möglichkeiten. Nach einer halben Stunde erzielte Matthias Förster nach einem Doppelpass mit Freiberger seinen 15. Saisontreffer zum 1:0-Pausenstand. Auch nach dem Wechsel waren die Gastgeber präsenter. Die Vorentscheidung fiel in der 57. Minute mit dem zweiten Auerbacher Treffer durch Manuel Trenz. Wenige Minuten später konnte Hudert im Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden und der Eschenbacher Verteidiger kassierte dafür eine Gelb-Rote Karte. Die Chance vom Elfmeterpunkt zu erhöhen, ließ Matthias Förster liegen und der Gästekeeper konnte parieren. Den Schlusspunkt setzte Daniel Maier in der 81 Minute zum 3:0-Endstand. Bei den Gästen war ein richtiges Aufbäumen gegen den drohenden Abstieg nur selten zu erkennen.

DJK Ebnath 0:4 (0:2) TSV Erbendorf

Tore: 0:1 (20.) Bernhard Braun, 0:2 (35.) Sandro Hösl, 0:3 (65.) Dominik Lang, 0:4 (80.) Peter Tretter - SR: Cafer Uludag - Zuschauer: 100

(sö) Trotz einer deutlichen Heimpleite bleibt die DJK Ebnath auf einem Nichtabstiegsplatz in der Kreisliga Weiden. Dabei hatte der Gegner ebenfalls nicht gerade seine Bestbesetzung auf dem Platz, doch die Gastgeber verteilten wieder einmal zu viele Geschenke, die der TSV dankend annahm. Der sehenswerte Führungstreffer genau in den Winkel wurde ebenso fußgerecht aufgelegt wie die drei anderen Gegentreffer. Spielerisch hätte es der Aufstiegsaspirant wahrscheinlich nicht lösen können, dafür war Hösl-Gegenspieler Matthias Küffner an diesem Tag einfach zu stark. Auch Ebnath hatte immer wieder Möglichkeiten ins Spiel zu kommen, doch zweimal in Durchgang eins und einmal kurz vor Spielende rettete der Querbalken für die Gäste. Letztlich wird die Abstiegsentscheidung am letzten Spieltag fallen.

SV Kohlberg 0:2 (0:1) SpVgg SV Weiden II

Tore: 0:1 (40./Foulelfmeter) Florian Schlagenhaufer, 0:2 (63.) Florian Schlagenhaufer - SR: Hofmann (Gebenbach) - Zuschauer: 75 - Gelb-Rot: (56.) Andre Klahn (Weiden)

(rit) Mit einer am Ende unglücklichen Niederlage beendete Kohlberg sein letztes Heimspiel in der Kreisliga. Von Beginn an spielte man mit den Gästen gut mit und es gab Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Halbzeitpause gingen die Gäste durch einen Foulelfmeter in Führung. Kohlberg versuchte nach der Pause, mit etwas mehr Druck auf das Gästetor zu spielen. Als Weiden in Unterzahl spielte, erhoffte sich der Sportverein den Ausgleich. Doch in der 65. Minute erhöhte die SpVgg SV II zum 2:0-Endstand.

Kreisliga West SAD

TSV Tännesberg 3:0 (2:0) DJK Dürnsricht

Tore: 1:0 (10.) Marco Geier, 2:0 (32.) Roman Karlan, 3.0 (90.) Fabian Diermeier - SR: Rony Berger (Altendorf) - Zuschauer: 135

(es) Die Zuschauer sahen ein gutes, abwechslungsreiches Kreisligaspiel, in dem sich die Gäste keineswegs versteckten. Marco Geier erzielte nach einer Kopfballvorlage des einsatzfreudigen Michael Eichhorn die TSV-Führung. Glück hatte die Heimelf von Trainer Hans- Jürgen, als die Gäste eine gute Chance fahrlässig ausließen. Seine Klasse zeigte Roman Karlan, als er im Sturmzentrum auftauchte und seine Elf mit 2:0 in Führung brachte. Nach Wiederanstoß bestimmte zunächst die DJK das Spielgeschehen und hatte in dieser Phase bei einem Pfostenschuss Pech. Nach dieser Drangperiode kam die Heimelf wieder besser ins Spiel. Chancen gab es jetzt auf beiden Seiten. Die TSV-Überlegenheit gegen Ende nutzte Fabian Diermeier, der mit dem Schlusspfiff mit einem gefühlvollen Heber über den Gästekeeper das 3:0 erzielte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg Schirmitz (74)Fußball-Kreisliga Nord (36)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.