Fußball Bayernliga Nord
Alles gut bei der SpVgg SV Weiden

Die Jubelbilder halten sich in dieser Saison bei der SpVgg SV Weiden momentan noch in Grenzen. Aber künftig soll das wieder öfter der Fall sein. Kapitän Thomas Wildenauer und seine Truppe blicken nach der Mannschaftssitzung positiv nach vorne. Bild: ref
Sport
Weiden in der Oberpfalz
21.09.2016
273
0

Es läuft in dieser Saison einfach nicht bei der SpVgg SV Weiden. Nach der 0:6-Schlappe am Samstag in Eichstätt wollte Sportvorstand Philipp Kaufmann diesem Auf und Ab nicht mehr zusehen. In einer Mannschaftssitzung sollten die Ursachen dafür gefunden werden.

Von Konstanz weit entfernt ist momentan die SpVgg SV Weiden. Nach einem Sieg kassiert die Bayernligamannschaft meist wieder eine Niederlage. Am Wochenende beim VfB Eichstätt gab es sogar eine 0:6-Klatsche. Statt vorne mitzuspielen, wie eigentlich vorgesehen, ist die Elf von Trainer Tomas Galasek nur Zehnter.

Sportvorstand Philipp Kaufmann war angefressen. "Mich erschreckt, dass wir einfach nicht in die Spur kommen", sagte er. Am Dienstag sollte in einer Mannschaftssitzung nicht nur Ursachenforschung betrieben, sondern auch Tacheles geredet werden. "Es war eine interne Mannschaftssitzung", erklärte Kaufmann und wollte deswegen nicht viel dazu sagen. Aber es sei alles gut. "Wir sind uns einig, was wir wollen. Aber wir müssen das auf dem Platz umsetzen und zeigen, dass wir Erfolg haben." Sehr eng zusammenrücken wolle man und gemeinsam da rauskommen. "Ich freue mich auf die Zeit, die da kommt. Das Gefühl ist richtig gut."

Sachliche Analyse


Kapitän Thomas Wildenauer sprach von einer "sachlichen Analyse. Wir haben vernünftig darüber gesprochen. Konsequenzen hätte es keine gegeben, seien auch nicht geplant gewesen. "Wir haben die Fehler aus der letzten Zeit analysiert, darüber gesprochen, wie wir in Zukunft weiterarbeiten und schauen jetzt positiv nach vorne", so der Spielführer. Beste Gelegenheit dazu hat die SpVgg SV Weiden bereits am Samstag. Allerdings sollte das kein Gradmesser sein. Denn es kommt der 1. SC Feucht - und der ist schließlich nur Tabellenvorletzter.

Wir sind uns einig, was wir wollen. Aber wir müssen das auf dem Platz umsetzen und zeigen, dass wir Erfolg haben.Sportvorstand Philipp Kaufmann
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.