Fußball Bayernliga Nord
Erster gegen Zweiter

Mit dem 2:1 gegen die SpVgg Ansbach feierte die SpVgg SV Weiden (Szene mit Alexander Jobst, links) nach langer Durstrecke endlich wieder einen Sieg. Am Freitag will das Team von Trainer Tomas Galasek in Eltersdorf den nächsten Dreier nachlegen. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
13.10.2016
119
0

Amberg. Die Bayernliga Nord biegt an diesem 16. Spieltag auf die Zielgerade der Hinrunde ein. Und das unter nicht so schlechten Vorzeichen für die Oberpfälzer Vereine, die am vergangenen Spieltag durchaus erfolgreich agierten - und das natürlich gerne wiederholen würden.

Die 16. Runde ist auf drei Tage des Wochenendes aufgeteilt. Den Anfang macht bereits am Freitag die SpVgg SV Weiden (11. Platz/19 Punkte), die zuletzt mit dem 2:1-Sieg gegen Ansbach (13./16) einen kleinen Befreiungsschlag landete. Was dieser Sieg wert war, muss die Galasek-Elf beim Gastspiel in Eltersdorf (9./21) zeigen: Gewinnt die SpVgg SV erneut, könnte die Hinrunde doch noch einigermaßen versöhnlich enden.

FC Amberg in Würzburg


Den Grundstein für ein versöhnliches Hinrunden-Fazit hat der FC Amberg (7./22) mit zuletzt zwei Siegen zumindest schon gelegt. Jetzt wartet auf das Team von Günter Brandl aber das Auswärtsspiel bei den Würzburger Kickers II (12./16). Die werden nach der Derbyniederlage gegen den Würzburger FV (6./25) hochmotiviert sein und die Pleite gegen den Stadtrivalen durch einen Sieg gegen Amberg gutmachen wollen. Der WFV hielt durch den Sieg den Anschluss zur Verfolgergruppe. Der TSV Aubstadt (3./30) hingegen könnte mit einem Sieg gegen den WFV den Abstand auf einen Konkurrenten vergrößern.

Das absolute Top-Spiel des Tages steigt aber in Oberbayern, wenn der Spitzenreiter VfB Eichstätt (37) den zweitplatzierten ASV Neumarkt (30) empfängt. Die Eichstätter mussten vor Wochenfrist die zweite Niederlage der Saison in Großbardorf (5./27) einstecken, Neumarkt hatte gegen Haibach (17./11) hingegen leichtes Spiel. Den Herbstmeistertitel hat Eichstätt zwar schon sicher, aber die Meisterfrage könnte bei einem Auswärtssieg des Aufsteigers wieder an Spannung gewinnen.

Das würde auch Viktoria Aschaffenburg (4./27) freuen, die im fünften Spiel unter Trainer Jochen Seitz nach vier Siegen die erste Niederlage hinnehmen musste (1:2 in Bamberg). Im Heimspiel gegen den 1. FC Sand (8./22) ist der Regionalliga-Absteiger aber dennoch der Favorit. Außerdem sind am Samstag das Unterfrankenderby zwischen Erlenbach und Haibach sowie die Partien Feucht gegen Großbardorf und Ansbach gegen Bamberg.

Komplettiert wird der 16. Spieltag von der DJK Ammerthal (14./16), die in den beiden Spielen unter dem neuen Trainer Jürgen Press zwei gute Leistungen zeigte, sich aber auch mit zwei Remis begnügen musste. Gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten VfL Frohnlach (18./4) sollte im Heimspiel der erste Dreier drin sein - aber Vorsicht. Das einzige Spiel, das der VfL in dieser Saison gewann, fand nur ein paar Kilometer von Ammerthal entfernt statt: beim FC Amberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.