Fußball Bayernliga Nord
SpVgg SV: Wiedergutmachung?

Vier Siege (Szene vom 2:0 gegen die DJK Ammerthal) und zwei Niederlagen lautet die bisherige Heimbilanz der SpVgg SV Weiden. Am Samstag will die Mannschaft von Trainer Tomas Galasek gegen den SC Feucht den fünften Heimdreier einfahren. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
23.09.2016
74
0

Für die SpVgg SV Weiden, die DJK Ammerthal und den FC Amberg hat es diese Woche wenig zu Lachen gegeben. Alle drei wollen ihre schmerzlichen Niederlagen vom letzten Spieltag vergessen machen. Für die Galasek-Elf geht es am 13. Spieltag der Bayernliga Nord um Wiedergutmachung für die jüngste 0:6-Pleite.

Am 12. Spieltag gab es in der Bayernliga Nord Tore satt: 39 Treffer fielen in den neun Partien - Grund zum Jubeln gab es aber für keines der Teams aus der Region. Das soll am 13. Spieltag besser werden - vielleicht ja auch wieder mit einer solchen Torflut wie zuletzt.

Eröffnet hätte das Wochenende am Freitag die Partie zwischen dem VfL Frohnlach (18.) und dem SC Eltersdorf (6.) - doch die Begegnung fällt wegen Personalmangels beim VfL (siehe Bericht rechts) aus. Der Favorit wäre klar gewesen. Wobei man das ja auch schon vor dem Auftritt des FC Amberg in Feucht dachte - da verlor die Truppe von Günter Brandl allerdings überraschend mit 3:4. So bleibt der FC weiterhin im Mittelfeld stecken und wartet am Samstag auf Viktoria Aschaffenburg, die beide Spiele unter dem neuen Trainer Jochen Seitz gewinnen konnte. Nicht nur deshalb geht Amberg wohl als Außenseiter in das Duell der beiden Regionalliga-Absteiger.

Gegen Amberg-Bezwinger


In Feucht freut man sich wohl noch immer über den Coup gegen den FC Amberg und hat jetzt mit der SpVgg SV Weiden gleich den nächsten Oberpfälzer Gegner vor der Brust. Die Truppe von Trainer Tomas Galasek war in dieser Woche vor allem mit der Aufarbeitung der 0:6-Niederlage beim VfB Eichstätt beschäftigt. Ähnlich deutlich (5:0) gewann am vergangenen Wochenende auch Haibach (gegen Bamberg). Jetzt geht es für die Alemannia zum 1. FC Sand, der zuletzt dem Tabellenzweiten aus Neumarkt ein Unentschieden abtrotzte. Das will man beim ASV wieder korrigieren und setzt auf einen Sieg beim TSV Großbardorf, auch wenn das keine leichte Aufgabe wird.

Nur einen Punkt hinter dem Aufsteiger wartet der TSV Aubstadt auf einen Ausrutscher. Dafür muss gegen den angeschlagenen SV Erlenbach ein Sieg her. Auch in Erlenbach wurden diese Woche Wunden geleckt (0:4-Niederlage gegen Großbardorf). Komplettiert wird der Samstag mit der Partie zwischen dem Würzburger FV und der SpVgg Ansbach.

Am Sonntag gibt sich dann der Tabellenführer aus Eichstätt bei der DJK Don Bosco Bamberg die Ehre. Der VfB kommt mit der Empfehlung und dem Selbstvertrauen des 6:0-Erfolges gegen die SpVgg SV Weiden sowie 31 von möglichen 36 Punkten, Bamberg fing sich gegen Haibach fünf Treffer ein - das sollte eigentlich eine klare Partie werden.

Luft verschaffen


Offener wird da schon das Kellerduell zwischen der DJK Ammerthal und den Würzburger Kickers II. Ein Sieg gegen einen direkten Konkurrenten aus dem unteren Tabellendrittel würde der Mannschaft um Trainer Torsten Holm dort unten wieder etwas Luft verschaffen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.