Fußball
Bezirksliga-Abschied mit Niederlage

Sport
Weiden in der Oberpfalz
23.05.2016
39
0

Tore: 0:1 (30.) Lobinger, 0:2 (48.) Thorin, 1:2 (62.) Riedl - SR: Kraus (Rieden) - Zuschauer: 105

SVSW Kemnath: Winkler, Fehrmann (60. Togani), Teufel (75. Philipp), Schottenhammel, Gradl (75. Holzner), Scherl, Schraml, Sebald, Knodt, Riedl, Ferstl

SpVgg Pfreimd: Bergmann, Schmid, Prey, Hoesl, Ring (46. Schießl), Thorin, D. Lobinger (46. Brummer), Most, Lorenz, Raab (58. Zechmann), B Lobinger

Mit einer guten Leistung, aber letztendlich einer 1:2-Heimniederlage verabschiedet sich der SVSW Kemnath aus der Bezirksliga. Vor dem Spiel wurden von den SVSW-Verantwortlichen Benny Winkler, Danny Schraml und Spielertrainer Markus Sebald verabschiedet, die den Verein verlassen beziehungsweise kürzer treten wollen.

Da beide Teams befreit aufspielten, entwickelte sich von Beginn an ein flottes Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Die Pfreimder waren zweifelsohne das spielerisch stärkere Team, die Schwarz-Weißen hielten aber dagegen. Die beiden Torhüter Winkler und Bergmann avancierten zu den besten Spielern am Platz. Nachdem Marcel Scherl die erste Chance des Spiels besaß, war es auf der anderen Seite Thorin der knapp neben das Tor zielte. Einen Freistoß von Markus Sebald fischte Torhüter Bergmann aus dem Tordreieck, Winkler rettete auf der anderen Seite gegen Lobinger. Der vermeintliche Führungstreffer von Christian Ferstl für die Schwarz-Weißen hatte überraschende Weise keine Gültigkeit.

Lobinger war es, der Mitte der ersten Halbzeit Winkler prüfte, kurze Zeit später setzte sich der Goalgetter der Gästemannschaft aber durch und vollendete. Unmittelbar vor dem Wechsel hatte Markus Sebald die Möglichkeit zum Ausgleich, aber Bergmann hielt.

Nach Wiederanpfiff dominierten anfangs die Gäste. Thorin hämmerte den Ball zum 0:2 in die Maschen. Pfreimd war drauf und dran nachzulegen, Winkler rettete mehrmals in höchster Not. Nach gut einer Stunde kämpften sich die Kemnather zurück ins Spiel. Matthias Riedl schlenzte den Ball von der Strafraumlinie sehenswert ins Toreck. Danach versuchte Kemnath alles. Christian Ferst, Florian Knodt und Matthias Riedl fanden jeweils in Bergmann ihren Meister oder verfehlten das Ziel.

Der eingewechselte Zechmann belebte das Spiel der Pfreimder. In letzter Minute hatte Ferstl die große Chance zum Ausgleich. Sein Schuss wurde aber erneut vom Pfreimder Keeper entschärft.
Weitere Beiträge zu den Themen: SVSW Kemnath (51)SpVgg Pfreimd (118)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.