Fußball Bezirksliga Nord
Herausforderung für 31-Tore-Duo

Sport
Weiden in der Oberpfalz
11.11.2016
26
0

Führungswechsel in der Bezirksliga Nord: Der 1. FC Schwarzenfeld ist nach dem 4:2-Erfolg bei Detag Wernberg der neue Spitzenreiter. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Stier profitierte dabei von der klaren 0:3-Pleite des bisherigen Klassenprimus SpVgg Pfreimd bei der DJK Ensdorf.

Die Pfreimder warten nunmehr schon seit drei Spielen auf einen Sieg. Am 18. Spieltag wird es für die SpVgg nicht unbedingt leichter: Der gestürzte Tabellenführer muss zum SV Raigering, der sich momentan in blendender Verfassung zeigt und mit dem 5:0-Sieg gegen den SV Hahnbach ebenfalls an den Pfreimdern im Klassement vorbeizog. Die Raigeringer haben seit vier Spielen kein Gegentor mehr bekommen - ein guter Zeitpunkt für Christian Zechmann und Bastian Lobinger (zusammen bereits 31 Tore) zu zeigen, wie gut sie wirklich sind.

Von dieser Spieltagskonstellation kann der 1. FC Schwarzenfeld nur profitieren - vorausgesetzt er gewinnt sein Spiel gegen die SpVgg Vohenstrauß, die einfach nicht auf Touren kommt und weiter ganz tief im Abstiegskampf steckt.

Hinter dem Top-Trio der Liga kommt erst mal lange nichts: Der SC Katzdorf und der SV Schwarzhofen liegen als Vierter und Fünfter bereits acht Punkte hinter den Pfreimdern. Beide treffen am Sonntag im direkten Duell aufeinander. Nur der Sieger kann im Fall weiterer Patzer der Spitzenteams noch einmal vorne ranschnuppern. Der Zug ist für die Topteams der letzten Saison, FC Amberg II und DJK Ensdorf, bereits abgefahren - die Amberger Reserve dürfte dennoch heiß darauf sein, sich für die 1:4-Klatsche im Hinspiel zu revanchieren.

Das Duell der SpVgg Schirmitz gegen den TSV Detag Wernberg ist auch das Duell der Abgestürzten: Nach der elften Runde lagen die Schirmitzer auf dem sechsten Rang, die Wernberger gar auf dem zweiten. Seitdem gelang den beiden Team jedoch nicht mehr viel: Die SpVgg gewann noch einmal, der TSV überhaupt nicht mehr - jetzt befinden sich beide im Mittelfeld der Tabelle. Wer besser mit den Negativerlebnissen der letzten Wochen umgehen kann, dürfte als Sieger vom Platz gehen.

Der FC Wernberg hat sich zuletzt mit zwei knappen Siegen gegen die Kellerkinder Grafenwöhr und Tännesberg auf die achte Tabellenposition geschossen. Mit einem weiteren Dreier beim TuS Kastl könnte der FC beruhigt in die restlichen Spiele bis zur Winterpause gehen.

Bis auf die SpVgg Vohenstrauß, die zum neuen Spitzenreiter muss, bleiben die Mannschaften am Tabellenende unter sich. Die SV Grafenwöhr empfängt den FV Vilseck. Bei einer Niederlage könnte die Sportvereinigung wieder in den Abstiegsstrudel gezogen werden. Denn nicht nur die Vilsecker könnten bis auf vier Punkte an sie heranrücken, sondern auch der SV Hahnbach. Der muss beim immer noch sieglosen Schlusslicht TSV Tännesberg ran und könnte sich bis auf einen Punkt an die SV Grafenwöhr heransaugen. Oder gelingt den Tännesbergern die Überraschung und sie feiern den ersten Dreier in der Bezirksliga?

Bezirksliga Nord

18. Spieltag

Schwarzenfeld - Vohenstrauß Sa. 14.00

Raigering - Pfreimd Sa. 14.00

FC Amberg II - Ensdorf So. 14.00

Tännesberg - Hahnbach So. 14.00

TuS Kastl - FC Wernberg So. 14.00

Schirmitz - Det. Wernberg So. 14.00

Schwarzhofen - Katzdorf So. 14.00

Grafenwöhr - Vilseck So. 14.00



1. 1. FC Schwarzenfeld 17 44:21 40

2. SV Raigering 17 49:19 39



3. SpVgg Pfreimd 17 47:19 38

4. SV Schwarzhofen 17 33:24 30

5. SC Katzdorf 17 23:21 30

6. DJK Ensdorf 17 46:31 29

7. TSV Detag Wernberg 17 38:24 27

8. FC Wernberg 17 27:26 26

9. FC Amberg II 17 29:31 24

10. SpVgg Schirmitz 17 29:31 22

11. TuS Kastl 17 25:31 20

12. SV Grafenwöhr 17 27:40 18



13. SV Hahnbach 17 17:48 14

14. SpVgg Vohenstrauß 17 19:40 13

15. FV Vilseck 17 17:34 11

16. TSV Tännesberg 17 15:45 3
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.