Fußball
Bittere Pleite für SV Altenstadt/WN

Die Offensive des SV Altenstadt/WN (rechts Johannes Gruber) blickte dem Ball desöfteren hinterher. Gegen den SV Waldau setzte es eine empfindliche 0:3-Heimniederlage, womit der SVA auf dem letzten Tabellenplatz angekommen ist. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
23.08.2016
113
0

Der SV Altenstadt/WN (14. Platz/2 Punkte) hatte sich für die neue Saison viel vorgenommen. Aber nach dem ernüchternden 0:3 gegen den SV Waldau (6./7) ist der SVA auf dem letzten Tabellenplatz angelangt.

Dem FSV Waldthurn (13./2) reichte nach turbulentem Spielverlauf ein 3:3 beim SV Störnstein (10./4), um die Rote Laterne aufgrund des besseren Torverhältnisses abzugeben. Klare Niederlagen bezogen auch die beiden weiteren Kellerkinder: Die SpVgg Pirk (11./3) leistete sich eine 1:4-Heimniederlage gegen den neuen Tabellenführer FC Weiden-Ost II (1./9), während die DJK Neukirchen/Chr. (12./3) mit 0:4 beim FC Luhe-Markt (4./7) unterging.

Mit dem SV Kohlberg (2./9) und der SpVgg Vohenstrauß II (3./9) ließen gleich zwei bislang erfolgsverwöhnte Mannschaften Federn. Kohlberg hatte das 1:2 gegen den stark auftrumpfenden SV Anadoluspor (8./6) ebenso wenig auf der Rechnung wie Vohenstrauß II die klare 0:3-Derbypleite gegen den alten Rivalen TSV Pleystein (9./6). Endlich mal lieferte der TSV Eslarn (7./6) eine überzeugende Leistung ab: 5:1 gegen den SV Altenstadt/Voh. (5./7) - das ist doch eine überfällige Ansage des Vizemeisters der Vorsaison.

TSV Eslarn 5:1 (3:1) SV Altenstadt/Voh.

Tore: 1:0 (6.) Daniel Bäumler, 1:1 (26.) Christian Meyer, 2:1 (32.) Daniel Bäumler, 3:1 (38.) Maximilian Sperl 4:1 (74.) Daniel Bäumler, 5:1 (79.) Matej Dobias - SR: Michael Ugur (Weiden) - Zuschauer: 100

(tmk) Von Beginn an bestimmte Eslarn die Partie und ging bereits in der 6. Minute in Führung. TSV-Stürmer Bäumler verwandelte nach schönem Zuspiel ins kurze Eck. In der Folgezeit kam Altenstadt besser in das Spiel und glich nach einer knappen halben Stunde durch Meyer aus. Die Hausherren blieben davon unbeeindruckt und übernahmen sofort wieder die Initiative. Durch eine mustergültige Vorlage von Lindner erhöhte Bäumler mit einem satten Schuss unter die Latte auf 2:1. Ab diesem Zeitpunkt rollte ein Eslarner Angriff nach dem anderen auf das Gästetor. Sperl und wiederum Bäumler erhöhten bis zur 75. Minute auf 4:1. Den letzten Treffer beim nie gefährdetem Heimsieg erzielte Dobias. Dieser umkurvte die Gästeabwehr im Alleingang und schob zum 5:1-Endstand ein.

SV Kohlberg 1:2 (1:1) SV Anadoluspor

Tore: 0:1 (23.) Okan Özbay, 1:1 (25.) Fabian Wudy, 1:2 (76.) Okan Özbay - SR: Boris Finkel (FSV Gärbershof) - Zuschauer: 80 - Besonderes Vorkommnis: (60.) Torwart Rohr (SVK) hält Foulelfmeter (60.) von Oumit Chousein

(rit) Der SV Anadoluspor präsentierte sich als der bisher stärkste Gegner im Saisonverlauf. Die Gäste kamen besser ins Spiel und nach neun Minuten lenkte Torwart Rohr einen scharfen Weitschuss gerade noch über die Latte. Danach kam die Heimelf besser ins Spiel und nach einer schönen Kombination stand der Pfosten im Weg. In der 23. Minute rechnete die Kohlberger Hintermannschaft mit einer Flanke, aber Okan Özbay traf ins kurze Eck zur Gästeführung. Im direkten Gegenzug bediente Brucker genau den Kopf von Wudy und dieser traf per Flugkopfball zum Ausgleich. Nach der Pause versuchte Kohlberg mehr Druck aufzubauen, aber die Gäste waren durch schnelle Konter weiter gefährlich. In der 60. Minute bekam Anadoluspor einen Foulelfmeter zugesprochen, aber Rohr hielt diesen sicher. Nach einem Fehlpass in der heimischen Abwehr erzielten die Gäste den am Ende verdienten Siegtreffer wiederum durch Okan Özbay.

FC Luhe-Markt 4:0 (1:0) DJK Neukirchen/Chr.

Tore: 1:0 (13.) Philipp Lindemann, 2:0 (47.) Michael Voit, 3:0 (55.) Lukas Bauer, 4:0 (87.) Florian Polster - SR: Michael Wittmann sen. (Vohenstrauß) - Zuschauer: 95

(tmr) Der FC zeigte eine überzeugende Leistung. Bauer setzte bereits in der Anfangsphase den Ball nach einer Hereingabe von Lindemann nur an die Latte. In der 13. Minute setzte sich Schärtl auf der linken Seite durch und fand Lindemann im Zentrum, der das 1:0 markierte. Danach erspielte sich der FC ausgezeichnete Chancen. Die DJK hatte es ihrem Torwart Wittmann zu verdanken, dass sie nur mit 0:1 zur Halbzeit zurücklag. Gleich nach der Pause wurde Schärtl im 16er gefoult. Voit verwandelte den Elfmeter zum 2:0. Die DJK zeigte keine große Gegenwehr. Der FC nutzte dies und startete immer wieder gefährliche Angriffe. Bauer schloss eine sauber vorgetragene Kombination zum 3:0 ab (55.). Die einzige gefährliche Chance hatte der Gast mit einem 25-Meter-Schuss, den Torwart Hotek aber an die Latte lenkte. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte der eingewechselte Polster mit seinem Kopfball (87.)

SV Altenstadt/WN 0:3 (0:1 SV Waldau

Tore: 0:1 (34.) Tobias Guber, 0:2 (73.) Tobias Guber, 0:3 (86./Eigentor) Daniel Wokensky - SR: Josef Ram (Irchenrieth) - Zuschauer: 100

Eine bittere Pille mussten die Gastgeber schlucken. Statt des ersten Saisonsieges setzte es einen unerwarteten Rückschlag. Die Heimelf blieb nicht nur in der Offensive vieles schuldig. Auch in der Abwehr leistete man sich Schnitzer, die der solide spielende Gast clever nutzte. Sogar der Ehrentreffer blieb den Altenstädtern versagt.

SpVgg Pirk 1:4 (1:2) FC Weiden-Ost II

Tore: 0:1 (5.) Philipp Ponader, 0:2 (18.) Sven Krichenbauer, 1:2 (20.) Pavel Karlicek, 1:3 (56.) Daniel Heisig, 1:4 (77.) Daniel Heisig - SR: Hubert Winter (Weiherhammer) - Zuschauer: 50

(sts) Auch im zweiten Heimspiel der Saison leistete sich die SpVgg Pirk vier Gegentreffer auf eigenem Terrain und ging so erneut als Verlierer vom Platz. Bereits nach fünf Minuten brachte Philipp Ponader seine Ostler in Führung, die Sven Kriechenbauer eine Viertelstunde später ausbaute. Als der agile Pirker Pavel Karlicek seine Mannen im Gegenzug auf 1:2 heranbrachte, keimte kurze Zeit Hoffnung auf. Doch Pirk ließ gute Einschussmöglichkeiten liegen. Die SpVgg konnte sich aber auch bei Gästeakteur Waldemar Welsch bedanken, der aus kurzer Entfernung das leere Tor nicht traf. Der zweite Durchgang war beiderseits geprägt von vergebenen Großchancen, wobei die Gäste zum Teil hundertprozentige Gelegenheiten nicht nutzen. Daniel Heisig war es vorbehalten, mit seinen beiden Treffern den Endstand herzustellen.

SV Störnstein 3:3 (2:2) FSV Waldthurn

Tore: 1:0 (1./Foulelfmeter) Karlheinz Schreiner, 1:1 (3.) Martin Ertl, 2:1 (42.) Tobias Schiener, 2:2 (45.) Daniel Bergmann, 2:3 (47.) Daniel Bergmann, 3:3 (66./Elfmeter) Karlheinz Schreiner - SR: Robert Stich - Zuschauer: 70 - Rot: (12.) Kevin Beierl (FSV) wegen Handspiels außerhalb des Strafraums

(bam) Einen Auftakt nach Maß erwischte die Heimelf. In der ersten Minute verwandelte Karlheinz Schreiner einen Foulelfmeter. Postwendend fiel der Ausgleich durch Martin Ertl. Nach einem Handspiel des Gästetorhüters Kevin Beierl außerhalb des Strafraums zeigte der Schiedsrichter die Rote Karte. Kurz vor der Halbzeit erzielte Tobias Schiener die Führung für die Heimelf, die im Gegenzug Daniel Bergmann egalisierte. Die clever agierenden Gäste gingen nach der Pause trotz Unterzahl verdient in Führung. Die Heimelf erspielte sich eine optische Überlegenheit, konnte diese aber nicht umsetzen. Ein berechtigter Elfmeter wurde wiederum von Karlheinz Schreiner sicher verwandelt. Trotz 80-minütiger Überzahl verstand es Störnstein nicht, das Spiel für sich zu entscheiden, Sie hatte Glück, dass die Gäste ihre Kontermöglichkeiten nicht nutzen konnten.

SpVgg Vohenstrauß II 0:3 (0:0) TSV Pleystein

Tore: 0:1 (56.) Kuzpinari, 0:2 (73.) Windirsch, 0:3 (80.) Kuzpinari - SR: Fritz Krailinger - Zuschauer: 150 - Besonderes Vorkommnis: (2.) Katholing (SpVgg) scheitert per Foulelfmeter an TSV-Torwart Baumer

(mwr) Die Gäste aus Pleystein feierten unerwartet, aber völlig zurecht den Derbysieg. Die Vohenstraußer "Zweite" konnte in keiner Weise an die guten Spiele der letzten Wochen anknüpfen und zeigte eine enttäuschende Leistung. Dabei begannen die Gastgeber druckvoll und hätten in der Anfangsphase in Führung gehen müssen. Bereits in der zweiten Minute scheiterte Katholing mit einem berechtigten Foulelfmeter am Gästetorwart Baumer. Unerklärlicherweise verlor Vohenstrauß nach 20 Minuten zunehmend den spielerischen Faden. Pleystein brachte offensiv zunächst auch wenig zustande, so dass das Spiel verflachte. In der zweiten Hälfte ging nicht der erhoffte Ruck durch die Heimelf. Im Gegenteil, man ließ die kampfstarken Gäste noch mehr ins Spiel kommen. Diese witterten ihre Chance und nutzten die wenigen Torchancen konsequent. Kuzpinari traf mit zwei schönen Distanzschüssen und Windirsch war nach einer Ecke per Kopf erfolgreich.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Altenstadt/WN (10)Fußball Kreisklasse Ost (23)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.