Fußball
Dämpfer für Kirchendemenreuth

Manuel Eller traf beim 3:0-Sieg der TSG Weiherhammer beim TSV Kirchendemenreuth zweimal. In dieser Szene findet sein Schuss aus rund 20 Metern den Weg zum 1:0 in die Maschen. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
02.08.2016
132
0

Ernüchterung beim TSV Kirchendemenreuth: Der Neuling setzte den Saisonauftakt in der Kreisklasse West in den Sand und musste sich der TSG Weiherhammer mit 0:3 geschlagen geben.

Die Mannschaft von Trainer Martin Kandler befindet sich aber in bester Gesellschaft: Mitaufsteiger SV Auerbach II startete ebenfalls mit einer Niederlage (0:2 beim TSV Pressath). Dagegen sah Kreisligaabsteiger SC Eschenbach in Riglasreuth lange Zeit wie der sichere Sieger aus. Doch dann drehte die Heimelf den 0:2-Rückstand in den letzten acht Spielminuten noch in einen Sieg. Das selbe Kunststück schaffte der TSV Krummennaab im Derby gegen die SpVgg Windischeschenbach. Während sich der ASV Haidenaab und SV Kulmain II 2:2 trennten, feierten der FC Vorbach (gegen den TSV Kastl) und der VfB Mantel (beim TSV Reuth) wertvolle 4:2-Siege.

TSV Krummennaab 3:2 (0:1) SpVgg W'eschenbach

Tore: 0:1 (10.) Murat Kyarov, 0:2 (70.) Murat Kyarov, 1:2 (72.) Tim Götz, 2:2 (82.) Alexander Konz, 3:2 (85.) Alexander Konz - SR: Ernst Eschenbecher (SV Pfrentsch) - Zuschauer: 200

(ars) Das Derby gewann der TSV nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2. Innerhalb von nur 13 Minuten drehte der TSV das Spiel. In der ersten Halbzeit brachte der Gastgeber nicht viel zustande. Anders bei der SpVgg. Kyarov fing einen Querpass in der TSV-Abwehr ab und bestrafte dies sofort mit dem 1:0 für die SpVgg. Auch bis zur Pause tauchten die Windischeschenbacher immer wieder gefährlich vor dem Tor auf. Im zweiten Abschnitt versuchte der TSV das Spiel auf seine Seite zu bringen. Aber in der 70. Minute fiel sogar das 0:2. Wieder war es Kyarov der im Liegen von der Strafraumgrenze durch einen Drehschuss Tormann und Abwehr überraschte. Nun stellte der TSV auf totale Offensive um. Nur zwei Minuten später fiel der Anschlusstreffer durch Youngster Tim Götz. Jetzt keimte Hoffnung auf beim TSV. In der 82. Minute fiel der Ausgleich durch Konz. Weitere drei Minuten später war es wieder Konz, der zum 3:2 einlochte. Für die SpVgg eine bittere Niederlage, der TSV bewies Moral und wurde mit dem Sieg belohnt.

ASV Haidenaab 2:2 (1:2) SV Kulmain II

Tore: 1:0 (27.) Lukas Dötterl, 1:1 (38.) Sebastian Biersack, 1:2 (42./Elfmeter) Angel Ivanchev, 2:2 (90.) Lukas Dötterl - SR: Karl Martin Opel (SV Ramsentahl) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (90.) Christian Materne (Kulmain)

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Lukas Dötterl schob freistehend vor dem Kulmainer Torwart zur 1:0-Führung ein. Einen Fehler in der Hintermannschaft des ASV nutzte Sebastian Biersack zum 1:1 (38.). Angel Ivanchev traf per Strafstoß zur 2:1-Führung für die Gäste. Nach der Halbzeit drängte der ASV auf den Ausgleich. Die Heimmannschaft ließ allerdings viele Torchancen liegen. In der 90. Minute war es wiederum Lukas Dötterl, der zum 2:2-Endstand traf. Aufgrund der zweiten Halbzeit des ASV war es ein gerechtes Unentschieden.

TSV K'demenreuth 0:3 (0:1) TSG Weiherhammer

Tore: 0:1 (21.) Manuel Eller, 0:2 (68.) Manuel Eller, 0:3 (76.) Dominik Härning - SR: Josef Scheck (Michelfeld) - Zuschauer: 70

(mle) Kirchendemenreuth war von Beginn an die aktivere Mannschaft während die Gäste clever auf Fehler der Heimelf lauerten. Nach 21 Minuten war es dann auch soweit: Der TSV war in der Abwehr heillos durcheinander und Eller nutzte dies zum Führungstreffer für Weiherhammer. Kirchendemenreuth spielte weiter nach vorne, hatte aber gegen die gut gestaffelte Gästeabwehr nur wenige Möglichkeiten. Nach einem Freistoß von Schiener übersah der ansonsten gut leitende Schiedsrichter ein Handspiel im Strafraum der Gäste. Kurz vor der Pause hatte Troff den Ausgleich auf dem Fuß, aber sein Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei. Nach dem Wechsel drängte Kirchendemenreuth auf den Ausgleich, kam aber zu keinen nennenswerten Chancen. Die TSG spielte weiter geordnet und war offensiv immer gefährlich. Durch das 2:0 von Eller war die Partie gelaufen. Kirchendemenreuth konnte keine Akzente mehr setzen. Härning setzte mit dem dritten Treffer den Schlusspunkt.

FC Vorbach 4:2 (1:1) TSV Kastl

Tore: 1:0 (12.) Florian Ruder, 1:1 (15./Elfmeter) Patrick Meyer, 2:1 (55.) Nico Biersack, 2:2 (70.) Julian Schoecklmann, 3:2 (73.) Haroun Kahouli, 4:2 (82./Elfmeter) Florian Ruder - SR: g Schwemmer - Zuschauer: 100

(stk) Das Spiel war geprägt in der ersten Hälfte von vielen Abspielfehlern auf beiden Seiten. Mit ihrem ersten guten Angriff erzielte die Heimelf das 1:0. Kurz darauf wäre fast das 2:0 gefallen, der Pfosten verhinderte dies. Die Gäste bekamen einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen und glichen auf diese Weise aus. Nach der Pause versuchte der FC Vorbach vehement, das 2:1 zu erzielen. Dies gelang Nico Biersack mit einem Flachschuss ins Eck. In der 70. Minute fiel nach einem Weitschuss der etwas überraschende Ausgleich. Doch bereits drei Minuten später stellte Haroun Kahouli mit einem schönen Distanzschuss den alten Abstand wieder her. Zehn Minuten später war das Spiel entschieden. Florian Ruder wurde vom gegnerischen Torwart im Strafraum zu Fall gebracht. Er selber stellte vom Elfmeterpunkt den Endstand her. Über die komplette Spielzeit betrachtet war es ein Arbeitssieg für die Heimmannschaft.

TSV Pressath 2:0 (2:0) SV Auerbach II

Tore: 1:0 (9.) Toni Deischl, 2:0 (11.) Dominik Rau - SR: Rabah Ghennam (Weiden) - Zuschauer: 90 - Rot: (54.) Tobias Altmann (Auerbach)

(ffz) Die Pressather Feldspieler hatten ein Durchschnittsalter von 20,6 Jahren. Damit war es das jüngste Team, das je für den TSV auflief. Die Mannschaft machte es vor allem in der 1. Halbzeit hervorragend - die Pressather waren spritzig, meist einen Schritt eher am Ball als der Gegner. Dazu sah man schöne Spielzüge, die mit Szenenapplaus bedacht wurden. Deischl schaffte mit einem Heber über den Torwart die verdiente Führung (9.). Zwei Minuten später erzielte Rau das 2:0 nach gekonntem Zuspiel von M. Schmid aus kurzer Entfernung. Der Schütze hatte in der 25. Minute Pech mit einem Pfostenschuss. In der 2. Halbzeit verflachte das Spiel, wobei die harte Gangart der Gäste nicht schuldlos war (6 Gelbe Karten, 1 Rot). Rau und T. Schmid hatten noch klare Chancen. Die wenigen Schüsse der Auerbacher waren sichere Beute von Torwart Weyh.

SV Riglasreuth 3:2 (2:0) SC Eschenbach

Tore: 0:1 (16.) Manuel Bitterer, 0:2 (18.) Manuel Bitterer, 1:2 (82.) Julian Bauer, 2:2 (89.) Julian Bauer, 3:2 (90+3.) Stefan Weiß - SR: Robert Stich (SG Fuchsmühl) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (64.) Christopher Gradl (SCE) wegen wiederholten Foulspiels

Aufgrund von starken Regenfällen begann das Spiel mit 20-minütiger Verspätung. Die Akteure beider Mannschaften hatten in der Anfangsphase sichtlich Schwierigkeiten, sich auf dem nassen Geläuf zurecht zu finden. Nach gut einer Viertelstunde brachte Manuel Bitterer die Gäste durch einen Doppelpack innerhalb von drei Minuten in Führung. Die beste Chance für den SVR ergab sich durch einen Freistoß von Timo Philbert aus 25 Metern, den Torhüter Tobias Lehl parierte. Die erste Möglichkeit nach Wiederanpfiff hatte der SC durch einen Distanzschuss, der jedoch knapp am Tor vorbei ging. Anschließend übernahm die Heimmannschaft das Kommando in einem Spiel, das nun deutlich an Härte zunahm. Ein Platzverweis für die Gäste war die Folge. Der SVR erarbeitete sich eine Reihe an guten Torchancen, doch erst in der 82. Spielminute gelang Kapitän Julian Bauer nach Zuspiel von Markus Hecht der Anschlusstreffer. Sieben Minuten später war es erneut Julian Bauer, der mit einem sehenswerten Schuss aus der Distanz den Ausgleich erzielte. Eine packende Schlussphase fand ihren Höhepunkt in der 3. Minute der Nachspielzeit. Ein Angriff über die linke Seite landete bei Bauer, seine Hereingabe verwertete Stefan Weiß zum 3:2-Siegtreffer.

TSV Reuth 2:4 (1:1) VfB Mantel

Tore: 0:1 (14.) Andreas Mark 1:1 (21.) Markus Käß 1:2 (47.) Fabian Stubenvoll 1:3 (63.) Sebastian Jany 1:4 (66.) Stefan Prölß 2:4 (82.) Michael Bachmeier - SR: Christian Hirsch (Waldsassen) - Zuschauer: 120

In der ersten Spielhälfte spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Andreas Mark schob zunächst zur Gästeführung ein, für den verdienten Ausgleich sorgte Markus Käß. Mantel agierte mit Beginn der zweiten Spielhälfte druckvoller und Fabian Stubenvoll nutzte schon nach zwei Minuten einen individuellen Fehler in der Reuther Abwehr zur Führung. Dem TSV fehlte im Spiel nach vorne die Ideen. Immer wieder blieb man im Aufbau hängen. Wesentlich konzentrierter agierte Mantel und machte mit zwei Treffern durch Sebastian Jany und Stefan Prölß die Sache klar. Das Aufbäumen der Heimelf in der letzten Viertelstunde wurde zwar noch mit einem Treffer des Spielertrainers Michael Bachmeier belohnt, änderte aber am verdienten Sieg des VfB nichts.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.