Fußball
DJK Neustadt II ganz fair

Die DJK Neustadt kann stolz auf ihre zweite Mannschaft sein. Der A-Klassist gewann den Fairnesspokal-Wettbewerb 2015/16. Unser Bild zeigt das Team gemeinsam mit dem Kader der Neustädter Kreisliga-Mannschaft. Bild: hfz
Sport
Weiden in der Oberpfalz
01.06.2016
217
0

Novum beim Fairnesspokal-Wettbewerb im Fußballkreis Amberg/Weiden: In der Kreisliga-Wertung der Saison 2015/16 belegen ausnahmslos Vereine aus der Kreisliga Süd die ersten zehn Plätze, der Norden schaut in die Röhre. Der Kreissieger kommt jedoch aus der A-Klasse.

Amberg/Weiden. "Das ist ja super", freut sich Oliver Kastl, Trainer der DJK Neustadt II. Sein Team kam zum Saisonschluss auf einen Quotienten von 0,73 (Strafpunkte geteilt durch Anzahl der Spiele), womit die Kreisstädter die fairste Formation im Kreis Amberg/Weiden stellen. "Wir haben eine disziplinierte Mannschaft, auch weil das ganze Umfeld im Verein viel Wert darauf legt", erklärt Kastl.

Diese Einschätzung bestätigt Albert Kellner. "Bei der DJK Neustadt ist man immer um eine umgängliche Spielweise bemüht", lautet das Lob des Kreisspielleiters. Überhaupt sei der vom Medienhaus "Der neue Tag/Amberger Zeitung" unterstützte Wettbewerb "eine wichtige Sache für die Außendarstellung eines Vereins. Ich freue mich über jeden, der hier vorne dabei ist." Für die in der A-Klasse West drittplatzierte DJK Neustadt II bedeutet der prestigeträchtige Gewinn des Fairnesspokals auch ein Stück weit Entschädigung für den knapp verpassten Kreisklassenaufstieg.

"Totaler Wahnsinn"


Beim Blick auf das Kreisliga-Ranking bleibt Albert Kellner dagegen nur das Staunen. Dass die Top Ten nur aus Teams der Kreisliga Süd besteht, kommentiert er trocken: "Das ist totaler Wahnsinn." Eine handfeste Erklärung dafür hat er nicht, "die Schiedsrichter sind ja die gleichen." Womöglich, so Kellner, lassen sich die Süd-Teams nicht so oft auf Diskussionen mit den Unparteiischen ein: "Dann gibt es auch weniger Maßregelungen." Erstaunlich: Mit dem SV Loderhof führt ausgerechnet jene Elf die Wertung an, die mit nur sechs Punkten (ein Saisonsieg, drei Remis) als Schlusslicht sang- und klanglos abstieg. Unter den Top 5 tummelt sich als Vierter aber auch der Meister und Bezirksligaaufsteiger SV Raigering.

Ausgeglichener präsentiert sich dagegen die Kreisklasse. Hier entpuppte sich der FC Weiden-Ost II als fairste Vertretung. Mit dem FC Tremmersdorf (2.) und 1. FC Neukirchen (5.) schoben sich gleich zwei Meister unter die ersten Fünf.

Ein Sonderlob gebührt einmal mehr dem SV Immenreuth. Der Dauergast der Fairnesspokal-Ehrung hat erneut zwei Mannschaften weit vorne platziert. "Die "Erste" musste zwar den Gang in die A-Klasse antreten, tat dies aber als Vierter des Kreisklassen-Rankings mit sportlichem Anstand. Einen Hattrick schaffte der SV Immenreuth II. Zum dritten Mal in Folge gewann die "Zweite" den Fairness-Wettbewerb in der B-Klasse. "In Immenreuth legen sie ungemein viel Wert auf Fairplay", betont Kellner. "Das gilt vom Platzwart bis zum Bürgermeister."

Die jeweils fünf erstplatzierten Vereine jeder Ligenwertung wird unser Medienhaus anlässlich eines Ehrenabends auszeichnen.

Die DJK Neustadt ist man immer um eine umgängliche Spielweise bemühtKreisspielleiter Albert Kellner
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1559)Fairnesspokal (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.