Fußball
Doppelspieltag kann die Kreisklasse West verändern

Sport
Weiden in der Oberpfalz
13.08.2016
68
0

Nach zwei Spieltagen haben der VfB Mantel, der FC Vorbach und der SV Riglasreuth die volle Punktzahl aufzuweisen, während die SpVgg Windischeschenbach, der SV Auerbach II und der TSV Kastl noch mit leeren Händen dastehen. Und ausgerechnet das Schlusslicht muss beim Doppelspieltag am Samstag zum Spitzenreiter nach Mantel reisen. Am Montag dann hat es der VfB mit dem SV Auerbach II zu tun, der ebenfalls noch ohne Punkte dasteht. Auf dem Papier also zwei leicht lösbare Aufgaben. Aber die Wahrheit liegt ja bekanntlich auf dem Platz.

ASV Haidenaab

Nach der letztlich unglücklichen Niederlage beim VfB Mantel, stehen mit den beiden Spielen am Samstag gegen Krummennaab und am Montag in Kastl, richtungsweisende Partien an. Will sich der ASV aus den hinteren Tabellenregionen verabschieden, so muss die junge Truppe die volle Punktzahl einfahren. Erschwert wird dieses Vorhaben jedoch durch die Verletztenliste, die unverändert ist. Es hat sich mit Lukas Dötterl sogar ein weiterer Leistungsträger hinzugesellt, dessen Einsatz am Wochenende fraglich ist.

TSV Krummennaab

Vier Tore innerhalb von acht Minuten durch fast unerklärliche Fehler bremste den TSV in Kulmain aus. Nun geht es nach Haidenaab und gegen Riglasreuth. Vor allem am Samstag sieht es dabei personell zappenduster aus. Niklas Grönwoldt ist angeschlagen, Andreas Kropf privat verhindert, Manuel Zeitler, Tobias Fütterer, Marcel Trauner und Timo Götz befinden sich im Urlaub. Somit wäre ein Punkt in Haidenaab schon als Erfolg zu werten. Etwas besser sieht es dann am Montag aus. Götz, Kropf und eventuell Grönwoldt dürften zurückkehren.

FC Vorbach

Gut aus den Startlöchern ist der FC Vorbach gekommen. Ziel von Spielertrainer Florian Ruder ist es, gegen den SC Schwarzenbach weitere drei Punkte auf das Habenkonto zu packen. Nico Biersack fehlt zwar weiterhin und auch Lukas Groher sowie Haroun Kahouli sind angeschlagen, der Coach hält aber seine Elf für stark genug, das Vorhaben in die Tat umzusetzen. Als "Wundertüte" bezeichnet Florain Ruder den montäglichen Gegner, die TSG Weiherhammer, die nach mehreren Jahren aus dem Amberger Kreis wieder zurück ist. Hierbei fehlt auf jeden Fall berufsbedingt Florian Ritter.

SC Schwarzenbach

Beim SCS freut man sich über die drei Punkte aus dem Derby gegen Pressath und weiß, dass es in Vorbach wesentlich schwerer wird. Es fehlen Co-Trainer Salfer, Christian Stahl, Serdar Gümüs, Tobias Schäffler und auch Spielertrainer Thomas Baier wird dieses Spiel auch nur von der Bank aus steuern können. Zuhause gegen Reuth erwartet man dann eine ambitionierte Mannschaft und will erneut einen großen Kampf liefern. Gegen Reuth hofft man, dass die angeschlagenen Dominik Weidner und Fabian Dumler auflaufen können.

TSV Pressath

Die Derbyniederlage gegen Schwarzenbach wurde beim TSV aufgearbeitet und abgehakt. Mit Weiherhammer kommt wieder ein unbekannter Gegner nach Pressath, den man aber trotzdem gerne mit leeren Händen nach Hause schicken will. Dazu muss man aber die Abgeklärtheit wieder ins Spiel zurückbringen. Die Fehlenden des letzten Spieltages ergänzt der gesperrte Markus Baller, Dominik Rau hingegen stößt wieder zur Mannschaft. Am Montag steht das lange nicht mehr da gewesene Derby beim SC Eschenbach auf dem Programm. Die junge Truppe um Fritz Betzl brennt darauf, drei Punkte mit auf die Heimfahrt zu nehmen.

TSG Weiherhammer

Als enorm wichtig bezeichnete TSG-Trainer Tobias Heindl den Auftaktsieg seiner Mannschaft in Kirchendemenreuth. Der erste Teil des Doppelspieltages ist bei der TSG geprägt von großen Personalsorgen. Gleich sechs Spieler befinden sich in Kroatien im Urlaub und kommen erst am Sonntag zurück. Sie werden beim Auswärtsspiel in Pressath definitiv fehlen. Am Montag zu Hause gegen den FC Vorbach steht dann der gesamte Kader zur Verfügung. Als Gesamtausbeute hat sich der Trainer drei Punkte zum Ziel gesetzt.

SC Eschenbach

Beim SC Eschenbach freut man sich auf ein Wiedersehen mit Fritz Betzl, der ja jetzt als Trainer beim TSV Pressath fungiert. Leider sah sich die Elf von Coach Peter Renner am letzten Sonntag um den Lohn für ihre Arbeit gebracht, wurden ihr doch zwei reguläre Treffer aus unerklärlichen Gründen aberkannt. "Nun wird es Zeit für den ersten Heimdreier," lautet die Vorgabe von Trainer Peter Renner an seine Elf, in der es im Vergleich zum letzten Spieltag keine Veränderungen geben wird.

TSV Kirchendemenreuth

Gestärkt durch den ersten Punktgewinn in Eschenbach, schaut die Elf aus dem Haberland dem zweiten Heimspiel etwas gelassener entgegen. Da es sich gegen die SpVgg Windischeschenbach um ein klassisches Nachbarschaftsderby handelt, braucht das Trainerteam seine TSV- Kicker gar nicht zusätzlich zu motivieren, die Zeichen sind auf Sieg gestellt. Nicht dabei sein werden Alexander Hofmann, Markus Schiener und Benjamin Bauer (alle im Urlaub). Zurückkehren werden eventuell Stammtorhüter Moritz Pschierer und Kapitän Manuel Reich.

SpVgg Windischeschenbach

Gegen den SV Riglasreuth musste das Trainerteam der SpVgg kurzfristig umdisponieren, da nicht weniger als vier Mann aus dem Abwehrverbund ausfielen. So war die verdiente Niederlage auch nicht verwunderlich. Nun heißt es, auf jeden Fall in Kirchendemenreuth zu punkten, und das am besten dreifach, sonst sitzt man bereits wieder im Tabellenkeller fest. Konstantin Schindler und Niels Schäffler fehlen weiterhin, ansonsten geht man im Lager der SpVgg davon aus, dass die zuletzt fehlende Akteure am Samstag wieder einsatzfähig sind.

SV Riglasreuth

Nach dem 2:0-Sieg in Windischeschenbach kann der SV Riglasreuth von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Dementsprechend selbstbewusst geht es in die beiden nächsten Partien gegen Kulmain II und Krummennaab. Dabei möchte der SVR mit ähnlich starken Auftritten überzeugen. David Heinl kehrt nach mehrwöchiger Verletzungspause wieder in die Mannschaft zurück, jedoch fehlen Trainer Rainer Wegmann mehrere Urlauber für die nächsten beiden Spiele.

SV Kulmain II

Kulmains Trainer Markus Schönl warnt seine Jungs davor, nach dem 4:1-Sieg gegen Krummennaab nicht abzuheben. Den SV Riglasreuth bezeichnet er als "harten Knochen". Das Bestreben ist es, das Niveau über einen längeren Zeitraum zu halten und auch in Riglasreuth zu punkten. Aufgrund von Verletzungssorgen in der ersten Mannschaft muss man zwei Spieler an diese abtreten. Dafür kehren Danny Prechtl und Lukas Lehner ins Team zurück. Für das Heimspiel am Montag gegen Kirchendemenreuth ist laut Aussage von Trainer Schönl ein Dreier Pflicht.

VfB Mantel

Nach den Auftakterfolgen gegen Reuth und Haidenaab trifft der VfB am Doppelspieltag auf Mannschaften, die bisher noch ohne Punktgewinn dastehen. Die bisher erreichten sechs Punkte musste sich Mantel hart erarbeiten und laut Trainer Roland Schuller ist man gut beraten, die Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Personell ist der VfB wegen Urlaub, Hochzeit und Verletzungen stark gebeutelt. Jetzt wirkt sich der große Kader positiv aus und Spieler, die bisher noch nicht zum Einsatz kamen, dürfen jetzt auflaufen.

TSV Kastl

Der TSV Kastl hat wohl das schwerste Auftaktprogramm aller Mannschaften in der Kreisklasse West. Nach Vorbach und Reuth hat man es nun mit dem VfB Mantel und dem ASV Haidenaab zu tun. Nachdem neben den Urlaubern Patrick Lang, Philipp Hackl und Thomas Schmidt und den verletzten Bernd Gabriel und Sebastian Brand wahrscheinlich auch noch Sebastian Braun zu ersetzen ist, wäre man mehr als glücklich, wenn irgendetwas Zählbares herausspringen würde. Ansonsten ist es das Bestreben der Holub-Elf, sich so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen.

TSV Reuth

Mit der gezeigten Leistung in Kastl war man beim TSV Reuth zufrieden. Gegen den Aufsteiger aus Auerbach, dessen Offensivstärken im Relegationsspiel sehen war, strebt die Elf um Spielertrainer Michael Bachmeier einen Heimdreier an. Auf einen unbequemen und gefährlichen Gegner muss man sich am Montag einstellen, wenn die Reise nach Schwarzenbach geht. Dort tat sich der TSV immer schwer. Im Aufgebot ändert sich beim TSV nichts.

SV Auerbach II

Der Auerbacher Reserve steht ein schwerer Doppelspieltag bevor. Nach den beiden Auftaktniederlagen müssen sie am Samstag zum TSV Reuth und empfangen am Montag den VfB Mantel.

Kreisklasse West

3. Spieltag

Kirchendemenr. - W'eschenbach Sa. 14.30

Haidenaab - Krummennaab Sa. 16.00

Vorbach - Schwarzenbach Sa. 16.00

Pressath - Weiherhammer Sa. 16.00

Riglasreuth - Kulmain II Sa. 16.00

Mantel - Kastl Sa. 16.00

Reuth - Auerbach II Sa. 16.00

4. Spieltag

Schwarzenbach - Reuth Mo. 15.00

Eschenbach - Pressath Mo. 18.30

Weiherhammer - Vorbach Mo. 18.30

Auerbach II - Mantel Mo. 18.30

Kastl - Haidenaab Mo. 18.30

Krummennaab - Riglasreuth Mo. 18.30

Kulmain II - Kirchendemenreuth Mo. 18.30



1. VfB Mantel 2 7:4 6

2. FC Vorbach 2 6:3 6



3. SV Riglasreuth 2 5:2 6

4. SV Kulmain II 2 6:3 4

5. TSV Reuth 2 7:4 3

6. TSG Weiherhammer 1 3:0 3

7. TSV Pressath 2 4:3 3

8. SC Schwarzenbach 1 3:2 3

9. TSV Krummennaab 2 4:6 3

10. SC Eschenbach 2 4:5 1

11. ASV Haidenaab 2 4:5 1



12. TSV Kirchendemenreuth 2 2:5 1

13. SpVgg W'eschenbach 2 2:5 0

14. SV 08 Auerbach II 2 1:4 0

15. TSV Kastl 2 2:9 0
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1548)Kreisklasse West (51)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.