Fußball
Drei Spiele - drei Siege

Die Kirchenthumbacher Johannes Böhm und Simon Speckner (von links) brauchen ihrem Torwart Sebastian Wöhrl nicht zu Hilfe kommen. Er schnappt sich den Ball sicher vor dem Neustädter Jonas Stangl (rechts). Die Partie endete 1:1. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
16.08.2016
143
0

Nur auf fünf Plätzen wurde in der Kreisliga Nord am Wochenende gespielt. Wegen Spielermangels konnte die SpVgg SV Weiden II gegen den FC Weiden-Ost nicht antreten. In Neusorg stand ein Teil des Platzes unter Wasser. Die DJK Weiden musste nicht ins Fichtelgebirge fahren.

(eg) Während bereits am Freitag feststand, dass die "Zweite" vom Wasserwerk keine Elf zusammenbringt, musste die Begegnung des SV Neusorg gegen die DJK Weiden kurzfristig abgesagt werden. "Ich habe es auch erste einige Stunden vorher erfahren", sagte Neusorgs Trainer Roland Grüner. In der Nacht hatte die Bewässerungsanlage einen Teil des Platzes derart unter Wasser gesetzt, dass ein Spielbetrieb unmöglich war. Die beiden Partien sind am 9. September neu angesetzt.

Der TSV Erbendorf gewann sein drittes Spiel in dieser Saison - 2:0 bei der DJK Ebnath (9./3) - und führt die Tabelle mit neun Punkten an. Die Meisterschaftsambitionen unterstrich auch der SV Kulmain (2./7), der den SV Plößberg mit 3:0 besiegte. Eine deftige 0:7-Klatsche musste die DJK Irchenrieth (12./3) beim SV SW Kemnath (3./6) einstecken

SV Kulmain 3:0 (1:0) SV Plößberg

Tore: 1:0 (14.) Marius Sokol, 2:0 (52.) Oliver Schicker, 3:0 (56.) Nico Pusiak - SR: Stefan Betz (Weiden) - Zuschauer: 170 - Gelb-Rot: (76.) Michael Benner (Plößberg)

Einen ungefährdeten und auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg landete der SV Kulmain gegen einen Mitfavoriten um den Aufstieg. Der SVK orientiert sich damit erst einmal Richtung Tabellenspitze. Nachdem in der Anfangsphase Griener und Zeltner noch gute Gelegenheiten ausließen, gelang Marius Sokol nach kraftvollem Einsatz mit einem unhaltbarem Flachschuss die Kulmainer Führung. Die Angriffsbemühungen der Gäste blieben während der gesamten Partie überschaubar. Einzig Max Weniger prüfte SVK-Keeper Reger. Einen strammen Volleyschuss von Pusiak parierte Krapfl bravurös.

Nach dem Wechsel besiegelte ein Doppelschlag die Gästeniederlage, als zunächst Oliver Schicker, schön freigespielt von Zeltner, das 2:0 markierte. Gleich im Anschluss bediente Schicker uneigennützig den mitgelaufenen Pusiak. Dieser brauchte nur noch zum 3:0-Entstand einzuschieben.

DJK Ebnath 0:2 (0:1) TSV Erbendorf

Tore: 0:1 (9./Foulelfmeter) Hösl, 0:2 (86.) Kunz - SR: Klaus Seidl - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (74.) Sebastian Söllner (Ebnath)

Ebnath musste mit Küffner, Schwarz, Schmid, Vetter und Steinkohl fünf Stammkräfte ersetzen. Daher verwunderte es nicht, dass die Gäste in der Anfangsphase dicke Tormöglichkeiten hatten und per Foulelfmeter auch verdient in Führung gingen. Danach gestalteten die Gastgeber das Spiel ausgeglichen und hatten durch Florian Söllner ihre erste Chance. Der Ball sprang jedoch vom Innenpfosten zurück ins Feld.

Im zweiten Durchgang begann Ebnath stark und erspielte sich gute Möglichkeiten. Von den Gästen war nicht viel zu sehen, was daran lag, dass Andi Daubner Torjäger Hösl gut im Griff hatte. Eine harte Entscheidung war der Platzverweis für Sebastian Söllner. Die Drangphase fand dadurch ein jähes Ende und der TSV Erbendorf erzielte kurz vor Schluss den zweiten Treffer. Letztlich wäre ein Unentschieden verdient gewesen. Bei den Einheimischen geht ein Sonderlob an Kuhbandner, Daubner und Reiß.

DJK Neustadt/WN 1:1 (0:1) SC Kirchenthumbach

Tore: 0:1 (43.) Julian Lehner, 1:1 (88.) Waldemar Becker - SR: Hugo Kraus (SpVgg Wiesau) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (75.) Simon Speckner (SC Kirchenthumbach)

(wsc) Vom Anpfiff weg sahen die Zuschauer eine optisch überlegene DJK mit viel Ballbesitz, allerdings ohne jegliche Durchschlagskraft im Angriff. Die Gäste standen relativ tief, lauerten auf Abspielfehler, um danach blitzschnelle und brandgefährliche Konter zu fahren. Schon vor dem hochverdienten Führungstreffer durch Julian Lehner, er schloss eine geschickte Ballstafette etwa aus zehn Meter eiskalt ab, hätte der SCK in der Phase zwischen der 25. und 35 Minute bei drei "XXL-Chancen" in Führung gehen müssen.

Nach dem Wechsel zunächst ein nahezu unverändertes Bild. Neustadt bemüht, doch ohne Überraschungsmoment und Druck in der Offensive. Die Gäste hatten keine Mühe, den Ball von ihrem Tor wegzuhalten und lauerten geduldig darauf, gegen einen immer mehr die Defensive vernachlässigenden Gastgeber den entscheidenden Gegenzug setzen zu können. Eine viertel Stunde vor dem Ende erwies Simon Speckner seinem Team einen Bärendienst, als er wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte erhielt. Ein sichtlicher Ruck ging nun durch die Reihen der Dal-Elf. Zwei Minuten vor Schluss erlöste Waldemar Becker seine Farben, als er einen Freistoß von Leroy Häffner aus kurzer Distanz über die Linie drückte.

SVSW Kemnath 7:0 (2:0) DJK Irchenrieth

Tore: 1:0/2:0 (11./34.) Arthur Quast, 3:0 (58.) Özkan Hakan, 4:0 (62.) Ferstl, 5:0 (63.) Scherl, 6:0 (80.) Holzner, 7:0 (86.) Eckert - SR: Heiko Hoffmann - Zuschauer : 80

Von Beginn an war der SVSW spielbestimmend und versuchte die Gäste früh zu stören. Irchenrieth hielt noch dagegen, konnte jedoch den Führungstreffer der Heimmannschaft durch Quast nicht verhindern. Danach spielte nur noch Kemnath. In der 34. Minute war es wiederum Quast, der mit einem satten Schuss aus 16 Metern in den Winkel das 2:0 markierte. Vorausgegangen war ein schöner Angriff der Kemnather über die linke Seite.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Kemnath spielte teilweise gefällig nach vorne und Irchenrieth hatte nicht den Hauch einer Chance. Als der SVSW Mitte der zweiten Hälfte innerhalb von sieben Minuten auf 6:0 davonzog, ließ die Gegenwehr der Gäste fast komplett nach. In der 80. Minute belohnte sich Holzner mit dem 6:0 nach feiner Einzelleistung und einem satten Schuss aus 16 Metern. Die Geschichte des Tages jedoch schrieb SVSW-Stürmer Patrick Eckert, der nach langer Verletzung endlich wieder zum Einsatz kam und mit dem 7:0 den Endstand markierte.

FC Dießfurt 1:5 1:1) FC Tremmersdorf

Tore: 0:1 (44./Eigentor) Raphael Hösl, 1:1 (45.) Kaya, 1:2 (46.) Diepold, 1:3 (55.) Neukam, 1:4 (71.) Neukam, 1:5 (86.) Dittner - SR: Enes Özbay - Zuschauer: 200

Nach dem missglückten Saisonauftakt musste der FC Dießfurt den nächsten Rückschlag hinnehmen. Aufsteiger FC Tremmersdorf wusste sich in Dießfurt perfekt zu präsentieren. Der FC hatte, obwohl er zunächst im Rückstand war, Möglichkeiten, das Spiel zu gewinnen. Aber die Dießfurter machten durch individuelle Fehler den Gegner immer stärker. Nach einer respektvollen Leistung nahm der FC Tremmersdorf nach 90 Minuten die Punkte zurecht mit nach Hause. Die Heimmannschaft verstand es nicht, die Sturmreihe des FC Tremmersdorf unter Kontrolle zu bringen und so war die herbe Niederlage gerechtfertigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kreisliga Nord (26)SV Neusorg (35)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.