Fußball
Enteilt das Führungsduo?

Vier Spiele - vier Siege: Für den TSV Erbendorf ist bisher die Saison optimal verlaufen. Ob Sandro Hösl (rechts) und Philipp Heindl auch beim Gastspiel im Weidener Osten jubeln können? Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
27.08.2016
52
0

Während in der Kreisliga Nord Tabellenführer TSV Erbendorf (12) vor einer schweren Auswärtsprüfung beim Tabellenachten FC Weiden-Ost steht, will Verfolger SV Kulmain (10) die Punkte gegen die DJK Irchenrieth auf eigenem Platz erkämpfen.

Aufsteiger FC Tremmersdorf (7) auf Rang drei darf auch beim Drittletzten DJK Ebnath ein Punktgewinn zugetraut werden. Nur der Sieger zwischen dem Fünften SVSW Kemnath (6) und dem Vierten SC Kirchenthumbach (7) kann am Spitzenduo dranbleiben.

DJK Ebnath So. 16 Uhr FC Tremmersdorf

Nach drei Niederlagen in Folge geht es für die Gastgeber bereits um ganz wichtige Zähler. So heißt es, die Ärmel hochkrempeln und an die Leistungen gegen Weiden und Erbendorf anknüpfen. Leider fällt jetzt auch noch Angreifer Wolfgang Schinner längere Zeit wegen seiner Verletzung aus. F. Söllner und Rubenbauer kehren zurück, dafür sind Bader und S. Söllner urlaubsbedingt verhindert. Ob es gelingt, kurzfristig einen torgefährlichen Stürmer ausfindig zu machen, wird sich bis Samstag entscheiden.

Die Gäste zeigen sich mit dem Unentschieden gegen Neustadt schlussendlich zufrieden. In Ebnath wartet ein hartes Stück Arbeit auf die Elf von Spielertrainer Robert Schäffler. Angestrebt werden am Rande des Fichtelgebirges drei weitere Zähler, um sich auch weiterhin im vorderen Mittelfeld zu platzieren. Die angespannte Personallage bessert sich, da Julian Diepold und Dominik Scherl in den Kader zurückkehren. Günther Fahrnbauer und Johannes Karl fehlen weiterhin.

FC Weiden-Ost So. 15 Uhr TSV Erbendorf

Nach dem unnötigen aber auch verdienten Punktverlust in Irchenrieth gastiert nun einer der Titelfavoriten. "Vielleicht kommt Erbendorf aber auch genau richtig, denn wir brauchen eine Wende in allen Bereichen", so Ost-Coach Peter Kämpf. "Wenn die Punkte zu Hause bleiben sollen, müssen wir uns steigern. Ich bin aber absolut überzeugt, dass es klappt, da die Jungs heiß sind auf den Spitzenreiter."

"Nach dem verdienten Erfolg im Nachbarderby gegen Kemnath geht die Reise für uns am Sonntag stark ersatzgeschwächt in den Weidner Osten", berichtet Gästecoach Roland Lang. "Mit Hösl, Jahn, Güzel, Zengin, Schönberger und Möller fallen sechs Spieler wegen Urlaub oder Verletzung aus. Aus diesen Gründen könnten wir mit einem Remis sehr gut leben. Wir versuchen aber, das Maximum herauszuholen."

SVSW Kemnath So. 15 Uhr SC Kirchenthumbach

Die Urlauber und Verletzten lassen die Gastgeber nicht als Ausrede gelten. Um nicht bereits zu Beginn der Saison aus dem Rennen um die vorderen Plätze auszuscheiden, müssen die Punkte zu Hause bleiben. Gegen den zweikampfstarken Gegner mit Leidenschaft dagegen halten und vor dem Tor kaltschnäuziger werden fordert Spielertrainer Christian Ferstl von allen Beteiligten. Scherl, Schottenhammel, Toquani, Holzner und Knodt fehlen.

Für Gästespielertrainer Daniel Klempau, der verletzt nicht auflaufen kann, ist Kemnath der klare Favorit. "Wir können befreit spielen, werden aber auf jeden Fall versuchen Zählbares ins Heimgepäck zu schnüren. Urlauber Dominik Greupner, sowie die Verletzten Andreas Böhme und Johannes Lautner stehen den Gästen ebenfalls nicht zur Verfügung.

SV Kulmain So. 15 Uhr DJK Irchenrieth

"Wir sind weiterhin ungeschlagen und immer noch ohne Gegentor", freut sich SV-Vorstand Wolfgang Groß nach dem Sieg gegen die "Zweite" vom Wasserwerk. Nun soll sein Team nachlegen um ganz vorne dabei zu bleiben. Dabei dürfen die Gäste aber auf keinen Fall unterschätzt werden. Die Kaderbesetzung kann wegen kleinerer Verletzungen erst nach dem Abschlusstraining festgelegt werden.

"Wir müssen in der Abwehr kompakt stehen, um bei einem der Meisterschaftsfavoriten bestehen zu können", appelliert Gästespielertrainer Benny Scheidler an sein Team. "Wir kommen immer besser in Schwung und wären mit einem Punkt absolut zufrieden." Am Kader ändert sich nichts.

DJK Weiden So. 15 Uhr SV Plößberg

"Der Sieg gegen Dießfurt war dank einer sehr guten Mannschaftsleistung verdient", freuen sich DJK-Coach Matthias Müller und sein Team über die ersten Saisonpunkte. "Gegen Plößberg können wir befreit aufspielen und haben nichts zu verlieren. Ein Punktgewinn wäre bereits eine Überraschung." Personell steht der komplette Kader zur Verfügung.

"Auch wenn der Sieg um ein oder zwei Tore zu hoch ausfiel, so war er auf jeden Fall hochverdient", bilanziert Gästetrainer Harald Walbert den deutlichen Heimdreier gegen Neusorg. Nun geht es gegen einen uns völlig unbekannten Gegner. Wir müssen höllisch aufpassen und höchst konzentriert zu Werke gehen. Fehlen werden Freundl und Stadler. Bernd Schmidkte hat den Verein kurzfristig noch in Richtung TSV Reuth verlassen.

FC Dießfurt So. 15 Uhr DJK Neustadt

"Wir möchten gegen Neustadt endlich die ersten Saisonpunkte einfahren", appelliert FC-Spielertrainer Christopher Dotzler an seine Mannschaft. "Dass wir mit vier Niederlagen mit dem Rücken zur Wand stehen, brauche ich niemanden zu erzählen." Personell sind bis auf einige Urlauber alle an Bord.

Gästespielertrainer Muhammet Dal blickt nur ungern auf das Spiel in Tremmersdorf zurück: "Wir waren die bessere Mannschaft und hätten klar gewinnen müssen. Nach den schweren Verletzungen von Jonas Stangl und Philipp Hanker war das Ergebnis am Ende für mich aber zweitrangig". In Dießfurt erwartet er einen verbissen kämpfenden Gastgeber, der endlich gewinnen will. Dennoch möchten auch er und seine junge Truppe unbedingt punkten. Da einige Urlauber zurückkehren, entspannt sich die personelle Situation ein wenig.

SV Neusorg So. 15 Uhr SpVgg SV Weiden II

"Wir haben in der ersten Halbzeit alles vermissen lassen was zum Fußball dazu gehört", moniert SV-Coach Roland Grüner die Leistung seiner Mannschaft in Plößberg. "Zumindest haben wir in Spielhälfte zwei ein ganz anders Gesicht gezeigt und nochmal alles versucht. Nun stehen wir gegen Weiden II unter Druck. Wir werden alles daran setzen, das Heimspiel zu gewinnen und uns für die schlechte Leistung in Plößberg zu rehabilitieren." Fehlen werden Wedlich und Eller

Die Wasserwerkfohlen werden auch bei den routinierten Neusorgern mit einer blutjungen Mannschaft antreten. Aus den Bayernligakader stoßen voraussichtlich nur Tobias Plößner und Tim Roith dazu um Spielpraxis zu sammeln. Yannik Roth und Noah Schmidt sind noch im Aufbautraining. Für beide kommt ein Einsatz zu früh. Trainer Rainer Fachtan, der an diesem Wochenende verhindert ist, wird von Hans Pausch und Spielertrainer Tim Roith vertreten.+

Kreisliga Nord

5. Spieltag

Dießfurt - Neustadt So. 15.00 Uhr

Weiden-Ost - Erbendorf So. 15.00 Uhr

Kemnath - Kirchenthumbach So. 15.00 Uhr

DJK Weiden - Plößberg So. 15.00 Uhr

Neusorg - Weiden II So. 15.00 Uhr

Kulmain - Irchenrieth So. 15.00 Uhr

Ebnath - Tremmersdorf So. 16.00 Uhr



1. TSV Erbendorf 4 13:5 12

2. SV Kulmain 4 9:0 10



3. FC Tremmersdorf 4 11:6 7

4. SC Kirchenthumbach 4 6:4 7

5. SVSW Kemnath 4 15:10 6

6. SV Plößberg 4 8:5 6

7. DJK Neustadt 4 8:10 5

8. FC Weiden-Ost 3 2:3 4

9. SV Neusorg 3 3:7 4

10. DJK Irchenrieth 4 5:13 4

11. SpVgg SV Weiden II 3 7:9 3



12. DJK Ebnath 4 5:7 3

13. DJK Weiden 3 3:5 3

14. FC Dießfurt 4 3:14 0
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1553)TSV Erbendorf (40)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.