Fußball
Es ist einiges los im Osten

Sport
Weiden in der Oberpfalz
24.09.2016
36
0

Kellerduelle in Altenstadt/WN und Neukirchen/Chr., Verfolgertreffen in Luhe-Markt - der 9. Spieltag in der Kreisklasse Ost hat einiges zu bieten. Spitzenreiter Vohenstrauß II sind diese Konstellationen egal. Mit einem Heimdreier gegen Störnstein will er den Platz an der Sonne verteidigen.

FC Weiden-Ost II Sa. 16.00 SV Altenstadt/Voh.

Erst die enttäuschende Leistung in Kohlberg, dann die Spielabsage gegen Anadoluspor - der FC Ost II muss sich neu orientieren. "Wenn wir Vertrauen in unsere Stärken haben, werden wir gewinnen", glaubt Coach Martin Oppitz. Den Ausfall von sechs Spielern (Krichenbauer, Heisig, Meier, Schindler, Gehrig und Füssl) werde man kompensieren. Natürlich hatte sich der SV Altenstadt/Voh. mehr ausgerechnet als das Remis gegen Waldthurn. Aber die Enttäuschung hält sich in Grenzen. Man spielt eine tolle Saison und will auch beim favorisierten FC Ost Gas geben.

SpVgg Vohenstrauß II Sa. 16.00 SV Störnstein

Einen überzeugenden Auftritt hat die SpVgg II zuletzt in Pirk hingelegt. "Wir hätten noch höher gewinnen können", bilanziert Coach Markus Grosser. Mit dem SV Störnstein kommt ein scheinbar machbarer Gegner. Allerdings warnt Grosser davor, leichtfertig die Tabellenführung zu verspielen: "Störnstein hat sein Potenzial beim 3:0 gegen Luhe-Markt gezeigt." Als "Schritt in die hoffentlich richtige Richtung" bezeichnet Gästetrainer Tobias Schiener den Überraschungscoup vom letzten Sonntag. "Vohenstrauß wird uns nicht unterschätzen", glaubt er. Mehrere Spieler fehlen aus privaten Gründen.

SV Altenstadt/WN Sa. 17.00 SpVgg Pirk

Einen prächtigen Einstand als neuer SV-Trainer feierte Mario Bohnen-stengel beim 4:2 gegen Waldthurn. Mit dem ersten Saisondreier gelang der Sprung auf Platz elf. Jetzt folgt eine weitere Heimchance. Die Partie gegen Pirk ist erneut ein "Sechs-Punkte-Spiel" im Abstiegskampf. "Vohenstrauß war eine andere Liga. Jetzt kommen die Gegner, gegen die wir punkten müssen", sagt SpVgg-Trainer Stefan Kleber. Allerdings sieht es personell nicht rosig aus, da einige Spieler arbeiten müssen.

DJK Neukirchen/Chr. So. 17.00 FSV Waldthurn

Ein zehnminütiger Blackout hat der DJK in Altenstadt/WN ein Unentschieden gekostet. Nun ist man am Tabellenende angelangt. "Wir werden den Kopf aber nicht in den Sand stecken und Waldthurn einen beherzten Kampf liefern", kündigt Trainer Thomas Wittmann an. Der FSV hat zuletzt in Altenstadt/Voh. einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt. "Die Mannschaft ist intakt", freut sich Coach Markus Dagner. Im Kellerduell Schlusslicht gegen Vorletzter werden laut Dagner die Tagesform und die Willenskraft den Ausschlag geben: "Ich erwarte ein reines Kampfspiel."

FC Luhe-Markt So. 15.00 TSV Eslarn

Bei FC-Trainer Georg Ramsauer ist der Ärger über die 0:3-Abfuhr in Störnstein noch immer nicht verraucht. "Das war blamabel", schimpft er. Die Partie gegen den aufstrebenden Tabellenzweiten Eslarn biete die Chance zur Wiedergutmachung. "Da wird sich zeigen, ob wir vorne dazu gehören können", meint Ramsauer. Daniel Ries (Muskelfaserriss) fällt aus. Trotz des Derbysieges gegen Pleystein war TSV-Trainer Fabian Dimper nicht ganz zufrieden. "Wir müssen bei einer Führung zielstrebiger sein", fordert er. Matthias Zankl und Max Sperl stoßen wieder zum Kader.

TSV Pleystein So. 15.00 SV Kohlberg

Die Pleysteiner dürfen nicht zu sehr den verlorenen Punkten in Eslarn nachtrauern, auch wenn Trainer Markus Fuchs sagt: "Die zweite Halbzeit war die beste, die wir in dieser Saison gespielt haben." Ausschlaggebend war die schlechte Chancenverwertung. Diese gilt es nun im Heimspiel gegen den nächsten Anwärter auf einen Spitzenplatz zu verbessern. Künzl, Zehent, Ring und Klotz sind verletzt, Windirsch ist im Urlaub. Individuelle Fehler und das Auslassen klarster Chancen sorgten dafür, dass der SVK gegen Waldau verlor. "Wir müssen länger als nur 35 Minuten guten Fußball spielen", erklärt Trainer Achim Beck. Das Team sei voller Tatendrang, es besser zu machen.

SV Waldau So. 15.00 SV Anadoluspor

"Die Teamleistung war top", freut sich der Waldauer Co-Trainer Norbert Bauer immer noch über den 5:3-Coup in Kohlberg. Auch wenn Anadoluspor ein Hochkaräter ist, will die Heimelf die magere Heimbilanz (5 Spiele/7 Punkte) aufpeppen. Florian Troppmann trainiert wieder, Lukas Woldrich drängt nach überstandener Verletzung zurück in die Startelf. Der SV Anadoluspor kann in dieser Liga jeden Gegner schlagen - aber auch gegen jeden verlieren. Trainer Chousein Chousein hofft, dass sein Team Anschluss an die Spitzengruppe hält.

Kreisklasse Ost

9. Spieltag

Weiden-Ost II - Altenst./Voh. Sa. 16.00

Vohenstrauß II - Störnstein Sa. 16.00

Altenstadt/WN - Pirk Sa. 17.00

Neukirchen - Waldthurn So. 15.00

Luhe-Markt - Eslarn So. 15.00

Pleystein - Kohlberg So. 15.00

Waldau - Anadoluspor So. 15.00



1. SpVgg Vohenstrauß II 8 23:12 19

2. TSV Eslarn 8 24:17 16



3. SV Waldau 8 18:15 16

4. FC Luhe-Markt 8 20:13 14

5. SV Anadoluspor Weiden 7 20:13 13

6. SV Kohlberg 8 20:16 13

7. SV Altenstadt/Voh. 8 18:14 13

8. FC Weiden-Ost II 7 23:12 12

9. TSV Pleystein 8 14:15 10

10. SV Störnstein 8 11:17 7

11. SV Altenstadt/WN 8 18:29 6



12. SpVgg Pirk 8 15:27 6

13. FSV Waldthurn 8 13:23 5

14. DJK Neukirchen/St. Chr. 8 6:20 4
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Altenstadt/WN (10)Fußball Kreisklasse Ost (23)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.