Fußball
FC Tremmersdorf vor Titelgewinn

Die Spieler des FC Tremmersdorf (von links Christofer Neukam, Patrick Dittner und Michael Diepold) jubeln über den Treffer zum 2:1. Der Tabellenführer der Kreisklasse West entschied das Spitzenspiel in Reuth mit 3:1 für sich. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
12.04.2016
203
0

Dem FC Tremmersdorf (1. Platz/55 Punkte) ist die Meisterschaft in der Kreisklasse West kaum noch zu nehmen. Das Spitzenspiel beim einzig verbliebenen Verfolger TSV Reuth (2./47) endete mit einem 3:1-Sieg des Favoriten.

Trotz der Niederlage dürfte Reuth den zweiten Platz bei zwölf Punkten Vorsprung sicher haben. Der VfB Mantel (4./35) büßte seine letzte Chance, doch noch in Reichweite der Vizemeisterschaft zu kommen, mit einem überraschenden 0:2 bei der SpVgg Windischeschenbach (9./21) ein. Endlich durfte der TSV Pressath (12./18) beim klaren 3:0 über den FC Vorbach (6./30) wieder jubeln. Eher miese Stimmung ist dagegen beim SV Immenreuth (13./18) angesagt. Nach dem 0:1 im Derby beim SV Kulmain (7./25) rutschte man auf einen Abstiegsplatz ab. Für Schlusslicht SV Parkstein (14./16) war das 2:2 gegen den TSV Kastl (11./19) zu wenig.

TSV Reuth 1:3 (1:1) FC Tremmersdorf

Tore: 0:1 (6.) Patrick Dittner 1:1 (21.) Sebastian Schieder 1:2 (61.) Christofer Neukam, 1:3 (92.) Michael Diepold - SR: Markus Burger (Waldershof) - Zuschauer: 180

(ggl) Der FC Tremmersdorf kontrollierte die erste Viertelstunde klar das Spielgeschehen. Aus zahlreichen Chancen heraus erzielte Patrick Dittner schnell die Gästeführung. DasReuther Fanlager befürchtete bereits Schlimmeres. Doch die Heimelf fand ins Spiel. Eine schöne Kombination schob Sebastian Schieder in bester Torjägermanier zum Ausgleich ein. Der Gast wirkte nun sichtlich angeschlagen und die ansonsten kompromisslose FC-Abwehr zeigte Schwächen. Bis zur Halbzeit erspielte sich der TSV mehr Ballbesitz, Tremmersdorf blieb jedoch mit schnellen Gegenstößen brandgefährlich. Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste allerdings wieder effektiver. Nach einem kapitalen Schnitzer in der TSV-Abwehr stand Neukam nach gut 60 Minuten alleine vor Lukas Köllner und erzielte das 1:2. Reuth versuchte zwar, den Druck zu erhöhen, fand allerdings keine Mittel im Abschluss. In der Nachspielzeit erhöhte Michael Diepold und machte alles klar.

TSV Pressath 3:0 (2:0) FC Vorbach

Tore: 1:0 (7.) Michael Pfleger 2:0 (21.) Fabian Waldmann, 3:0 (48.) Fabian Waldmann - SR: Thomas Schnaubelt (Velden) - Zuschauer: 125

(ffz) Pressath spielte nicht besser als in den vergangenen Heimspielen, doch endlich wurden die Chancen genutzt. Bereits in der 7. Minute schloss Pfleger einen Konter ab und schob am heraus laufenden Torwart Rumsauer vorbei zum 1:0 ein. In der 21. Minute erkämpfte sich der TSV an der Mittellinie den Ball, spielte schnell in den Lauf von Waldmann und dieser zirkelte den Ball am Torwart vorbei zur 2:0-Halbzeitführung ins Netz. Vorbach war durch schnelle Konter stets gefährlich, doch die Pressather Abwehr um Libero Götz stand sicher. Gleich nach der Halbzeit traf Waldmann nach Zuspiel von Baller zum Endstand. Vieles spielte sich nun im Mittelfeld ab. Lober ließ FC-Torjäger Ruder nicht zur Entfaltung kommen. Pressath hatte Glück, dass Torwart Weyh bei zwei Kopfbällen richtig stand.

SC Schwarzenbach 1:2 (1:1) ASV Haidenaab

Tore: 1:0 (21.) Daniel Keck, 1:1 (31.) Alexander Küffner, 1:2 (83.) Alexander Küffner - SR: Ernst Eschenbecher - Zuschauer: 100

Die ersten 20 Minuten vergingen ohne nennenswerte Szenen. Eine gefährliche Standardsituation in der 21. Minute verhalf dem kampfstarken SC zur Führung. Der ASV kam nun besser ins Spiel und glich nach einem weiten Ball, den ASV-Stürmer Alexander Küffner einnetzte, aus. Schwarzenbach kam besser aus der Halbzeit und hatte einige gute Möglichkeiten durch Stahl und Keck. Man fand aber nicht die entscheidende Lücke. In der 83. Minute war es wieder ein langer Ball, der die SC-Abwehr in Bedrängnis brachte. Erneut Küffner ging alleine auf das Tor zu und verwandelte zum 2:1-Sieg für seine Farben.

SV Parkstein 2:2 (0:1) TSV Kastl

Tore: 0:1 (37.) Patrick Meyer 1:1 (62.) Nelson Peluez-Richter 2:1 (65.) Michael Brenner 2:2 (78.) Armin Karlbauer - SR: Hans Stubenvoll (VfB Mantel) - Zuschauer: 50

(ebn) Ganz im Zeichen des Abstiegskampfes stand diese Partie. Die Anfangsminuten gehörten der Heimelf, außer zwei Minichancen sprang aber nichts Zählbares heraus. Danach kam die Gästeelf besser ins Spiel. Die Kastler Führung ermöglichte der ansonsten starke Torwart Florian Hösl, als er einen harmlosen Schuss durch die Hände ins Tor fallen ließ. Der Ausgleich war der einzige Höhepunkt des Tages: Nelson Peluez-Richter erzielte den Ausgleich mit einem strammen Schuss aus 16 Metern. Der Parksteiner Führung ging wiederum ein Schuss des selben Spielers voraus, den Torwart-Abpraller staubte Michael Brenner ab. Den nicht unverdienten Ausgleich erzielte der beste Gästeakteur Armin Karlbauer, begünstigt durch einen kollektiven Tiefschlaf der gesamten Heimabwehr. Den Platzherren kann man mangelnden Einsatz nicht vorwerfen, doch reichen die spielerischen und läuferischen Mittel zur Zeit bei weitem nicht aus.

SpVgg W'eschenbach 2:0 (1:0) VfB Mantel

Tore: 1:0 (2.) Christopher Högen, 2:0 (65.) Fabian Barak - SR: Scheck (Michelfeld) - Zuschauer: 100 - Besondere Vorkommnisse: (15.) Torwart Tafelmeier (VfB) hält Foulelfmeter von Budnik Heinz (SpVgg)

(mdt) In einem fairen Kreisklassenspiel war die SpVgg gegenüber dem letzten Heimspiel nicht wiederzuerkennen. Es wurde gekämpft und Fußball gespielt. Dass die SpVgg als Sieger vom Platz gehen könnte, zeichnete sich ab, als in der 2. Minute Högen, der überraschend vom Trainer Martin Braungart in den Sturm beordert wurde, das 1:0 erzielte. Von da an spielte die SpVgg aus einer sicheren Abwehr heraus und hatte in der 15. Minute die Chance zum 2:0. Bei dem berechtigten Foulelfmeter blieb aber VfB-Keeper Tafelmeier Sieger gegen Budnik. Nach dem Wechsel ließ die Abwehr der Gastgeber nichts anbrennen. Nach dem 2:0 durch Fabian Barak, der mit zu den Besten gehörte, war das Spiel gelaufen.

SV Kulmain II 1:0 (1:0) SV Immenreuth

Tore 1:0 (26) Manuel Kellner - SR: Cafer Uludaq - Zuschauer: 80

In einem kampfbetonten Derby setzte sich die Heimelf verdient durch. In der 26. Minute setzte Christoph Schweiger Manuel Kellner in Szene und der vollstreckte eiskalt. Der SVK kontrollierte über weite Strecken das Spiel und kam nur kurz vor Schluss in Bedrängnis, doch der gut aufgelegte Torwart Elias Reger rettete den Dreier per Fußabwehr.

TSV Krummennaab 0:0 SV Riglasreuth

SR: Reinhard Castro Moreno - Zuschauer: 50

Der TSV Krummennaab ist nach der Winterpause auf Unentschieden geeicht. Das 0:0 gegen den SV Riglasreuth war das dritte Remis in Folge. Beide Mannschaften konnten im Torabschluss nicht überzeugen, weshalb die torlose Punkteteilung nicht von ungefähr kam.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Tremmersdorf (12)Fußball Kreisklasse West (56)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.