Fußball
Führungsduo in der Favoritenrolle

Sport
Weiden in der Oberpfalz
17.09.2016
30
0

In der Kreisklasse Ost stehen der Tabellenführer SpVgg Vohenstrauß II (16) bei der SpVgg Pirk (6) und auch der Zweite FC Luhe Markt (14) beim SV Störnstein (4) vor vermeintlich lösbaren Aufgaben. Hinter ihnen warten die Verfolger Anadoluspor, Eslarn, Kohlberg und Waldau mit je 13 Punkten auf Ausrutscher. Das Weidener Stadtderby Anadoluspor gegen FC Ost II (12) wird für beide Teams richtungsweisend.

SpVgg Pirk So. 15.00 SpVgg Vohenstrauß II

Die SpVgg Pirk hat zuletzt die Anfangsphase in Luhe verschlafen. "So kann man keine Punkte holen", analysiert Coach Stefan Kleber. Es müsse ganz schnell ins Bewusstsein, dass man sich im Abstiegskampf befindet. Klebers Ziel ist, den Beweis zu erbringen, dass man an einem guten Tag auch den Topfavoriten bezwingen kann. Den Gast stellte der knappe Sieg gegen SVA/WN nicht zufrieden, weil man trotz spielerischer Überlegenheit die letzte Konsequenz vermisste. In Pirk will man sich für die beiden Auswärtspleiten der letzten zwei Jahre revanchieren. Beide Male reiste man als Favorit an und fuhr als Geschlagener heim.

SV Störnstein So. 15.00 FC Luhe-Markt

Einer bitteren Heimniederlage folgte für den SV eine frustrierende Auswärtspleite in Pleystein. Trainer Tobias Schiener erwartet auch am Sonntag ein hartes Stück Arbeit: "Uns wird kaum jemand eine Chance einräumen, aber genau diese wollen wir nutzen." Gästetrainer Georg Ramsauer prognostiziert, dass sich am Sonntag zeigt, wo der Weg seines Teams in den nächsten Wochen hinführt. Platz zwei sei nur eine Momentaufnahme. "Das Team muss weiter hungrig bleiben", fordert Ramsauer, der seinen Abwehrchef Stefan Schärtl ersetzen muss.

SV Kohlberg So. 15.00 SV Waldau

Wie wichtig es ist, über den Kampf ins Spiel zu finden, hat Kohlbergs Trainer Achim Beck beim FC Weiden Ost II gesehen. Nach einem 0:1-Rückstand kam man souverän zurück und gewann verdient. Eine Superteamleistung. Genau daran gilt es, am Sonntag anzuknüpfen. Der Gast muss nach Aussage von Norbert Bauer die zweite Niederlage gegen das vermeintlich beste Team der Liga (Eslarn) schnell verdauen. Individuelle Fehler und Abstimmungsprobleme müssen abgestellt werden. Florian Troppmann fällt länger aus, Felix Volkmer kehrt nach Krankheit wieder zurück.

TSV Eslarn So. 15.00 TSV Pleystein

Zwei Spiele zwei Siege sind eine gute Antrittsbilanz für TSV-Trainer Fabian Dimper. Die Leistung in Waldau sei ansprechend gewesen. Nun geht es darum, den Aufwärtstrend fortzusetzen. Zankl ist in Urlaub, Sperl und Bäumler sind beruflich verhindert. Der TSV ist mit zehn Punkten ins Mittelfeld vorgestoßen. Natürlich weiß man um die Klasse des Gastgebers, aber Derbys haben eigene Gesetze und darauf vertraut die Gästeelf.

SV Altenstadt/WN So. 15.00 DJK Neukirchen/Chr.

Trotz der Niederlage sah SV-Coach Thorsten Trinkner eine Leistungssteigerung in Vohenstrauß, auf die sich aufbauen lässt. Den Schwung gilt es gegen den Tabellennachbarn mitzunehmen. Eines steht außer Zweifel: Von den Spielern wird der erste Sieg erwartet. Daniel Wokensky erlitt einen Muskelfaserriss und fällt aus. Gästetrainer Thomas Wittmann spricht von einem redlich verdienten Punkt gegen Altenstadt/Voh. Er fordert Geduld nach dem enormen Umbruch. Florian Mühling (Muskelfaserriss) und Christoph Böhmler (familiäre Gründe) werden fehlen.

SV Anadoluspor So. 15.00 FC Weiden-Ost II

Die letzte Niederlage für Anadoluspor liegt einen Monat zurück. Nach dem enttäuschenden Heimauftritt gegen Altenstadt/Voh. kam das Team mit dem 4:0-Sieg in Waldthurn gut zurück. Gegen die Ostler will man sich erneut beweisen. Gästetrainer Martin Oppitz berichtet, dass sein Team mit einer enttäuschenden Leistung den überzeugenden Kohlbergern die Punkte überließ. "Das wird gegen Anadoluspor ein hochbrisantes Derby", ist sich Oppitz sicher. Es bedarf schon einer gewaltigen Leistungssteigerung, um einen Punkt zu entführen Leistungsträger Roman Schindler (Bänderverletzung) wird mehrere Wochen ausfallen.

SV Altenstadt/Voh. FSV Waldthurn

Der SV liegt nur zwei Punkte hinter Platz zwei. "Zwei Unentschieden in Folge bei Anadoluspor und in Neukirchen sind anerkennenswert, aber sie bringen uns nicht weiter", stellt Coach Stephan Schmucker fest. Er nimmt sein Team in die Pflicht, für drei Punkte zu sorgen. Zu Hause ist man noch ungeschlagen und da will man sich nicht im Derby in die Suppe spucken lassen. Gästetrainer Markus Dagner nimmt die Niederlage in seiner Funktion als Keeper gegen Anadoluspor auf seine Kappe. Dagner beklagt das fehlende Selbstvertrauen, sich in entscheidenden Situationen "eins zu eins" durchzusetzen.

Kreisklasse Ost

8. Spieltag

Störnstein - Luhe-Markt So. 15.00

Pirk - Vohenstrauß II So. 15.00

Altenstadt/WN - Neukirchen So. 15.00

Altenstadt/Voh. - Waldthurn So. 15.00

Anadoluspor - Weiden-Ost II So. 15.00

Kohlberg - Waldau So. 15.00

Eslarn - Pleystein So. 15.00



1. SpVgg Vohenstrauß II 7 18:11 16

2. FC Luhe-Markt 7 20:10 14



3. SV Anadoluspor Weiden 7 20:13 13

4. TSV Eslarn 7 21:15 13

5. SV Kohlberg 7 17:11 13

6. SV Waldau 7 13:12 13

7. FC Weiden-Ost II 7 23:12 12

8. SV Altenstadt/Voh. 7 16:12 12

9. TSV Pleystein 7 12:12 10

10. SpVgg Pirk 7 14:22 6

11. SV Störnstein 7 8:17 4



12. FSV Waldthurn 7 11:21 4

13. DJK Neukirchen/St. Chr. 7 4:16 4

14. SV Altenstadt/WN 7 14:27 3
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Luhe-Markt (9)Fußball Kreisklasse Ost (23)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.