Fußball
Führungsduo kann sich absetzen

Sport
Weiden in der Oberpfalz
02.09.2016
26
0

Knapp ein Viertel der Saison ist in der Bezirksliga Nord bereits absolviert und die Tabelle besitzt schon ein deutliches Maß an Aussagekraft. Mit dem SV Raigering (1./19 Punkte) und der SpVgg Pfreimd (2./18) stehen die beiden bisher überragenden Mannschaften an der Spitze und am Tabellenende wartet der noch sieglose Aufsteiger TSV Tännesberg (16./1) auf sein erstes Erfolgserlebnis.

Vom Spitzenduo, das zuletzt mit unwiderstehlichen Heimsiegen glänzte, hat der SV Raigering die wesentlich pikantere Aufgabe zu lösen. Wenn es allerdings gelingt, den auf Rang drei stehenden 1. FC Schwarzenfeld (15) auf dessen Platz zu bezwingen, dann könnte sich der Aufsteiger vom Rest des Feldes schon ein wenig absetzen. Auf der anderen Seite sind aber die Schwarzenfelder nach der 0:5-Abfuhr in Pfreimd dermaßen angefressen, dass sie so eine Abreibung nicht nochmals erleben wollen. Allerdings glänzen auf der Raigeringer Brust schon vier Auswärtssiege.

Voll in Fahrt sind auch die Pfreimder, die sich bei Aufsteiger SpVgg Schirmitz (10./9) nicht von ihrer Erfolgslinie abbringen lassen wollen. Weil die Weidener Vorstädter aber mit zuletzt zwei Siegen in Folge schon ein ordentliches Punktepolster angesammelt haben, lassen sie auch den Tabellenzweiten nicht ohne Weiteres mit drei Punkten abziehen. Einen großen Kampf werden sie den Gästen um den Rekordtorschützen Christian Zechmann auf jeden Fall liefern.

Trio in Lauerstellung


In Lauerstellung posiert ein Trio mit 13 Punkten. Zu dem zählen die beiden Wernberger Vereine. Während der FC als Aufsteiger bereits seit Saisonbeginn aufhorchen lässt, muss er sich in Runde acht beim heimstarken SC Katzdorf (8./10) auf eine Einbuße einstellen. Mit einem 0:0 wie es vor zwei Wochen Stadtrivale TSV Detag geschafft hat, könnte der FC leben. Sieben Punkte in den drei letzten Auftritten erspielten sich die Detag-Kicker. Klar, dass es im Heimspiel gegen die SpVgg Vohenstrauß nur einen Dreier geben darf. Auf keinen Fall soll dem Gast der zweite Saisonsieg überlassen werden. Dritter im Bunde der 13-Punkte-Kandidaten ist der SV Schwarzhofen. Wenn nicht alles schief läuft, ist der fünfte Saisonsieg fällig. Der erst einmal erfolgreiche Gast FV Vilseck (15./3) steht vor einer schweren Saison und scheint auf keinen Fall geeignet, die Mannschaft von Trainer Adi Götz aus der Fassung zu bringen.

Vizemeister FC Amberg II (7./12) wird seine Vorjahresplatzierung kaum erreichen. Er sollte aber stark genug sein, dem SV Hahnbach (12./9) nach drei Niederlagen ohne eigenen Torerfolg eine weitere hinzuzufügen. Ins Mittelfeld vorgearbeitet hat sich die Sportvereinigung Grafenwöhr (9./10) durch die beiden knappen 2:1-Heimsiege. Jetzt wäre der zweite Auswärtssieg bei Neuling TuS Kastl (13./6) gefragt. Der gelingt aber nur, wenn die Treffsicherheit deutlich verbessert werden kann. Weiter auf den ersten Bezirksliga-Sieg wartet der TSV Tännesberg (16./1). Im achten Anlauf soll das Vorhaben gegen die DJK Ensdorf (11./9) gelingen.

Erst vier Unentschieden


In den bisherigen 56 Partien überwiegt das Heimrecht mit 31 Siegen deutlich vor den 21 Auswärtserfolgen. Kurios erscheint dagegen, dass die Bezirksligisten mit erst vier Unentschieden nichts von halben Sachen halten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1548)Bezirksliga Nord (128)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.