Fußball
Gegen Erlenbach soll es klappen

Die 2:3-Derbyniederlage in Amberg tat weh: Den Frust müssen die SpVgg-SV-Spieler schnell abbauen. Im Heimspiel gegen den SV Erlenbach wartet bereits die nächste Aufgabe. Bild: ref
Sport
Weiden in der Oberpfalz
05.08.2016
42
0

Die SpVgg SV Weiden kommt nicht richtig in die Gänge. Die 2:3-Niederlage im Oberpfalzderby am Dienstag beim FC Amberg war die zweite Einbuße binnen vier Tagen.

Deswegen muss am Samstag, 6. August, um 14 Uhr im Sparda-Bank-Stadion gegen den SV Erlenbach unbedingt ein Sieg her, um das Saisonziel "vorderer Tabellenplatz" nicht frühzeitig aus den Augen zu verlieren.

"Die Leistung war ordentlich. Meine Spieler haben die Reaktion gezeigt, die ich sehen wollte. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt", sagte Trainer Tomas Galasek im Rückblick auf das Derby. Der Ex-Profi zeigte sich wieder versöhnt, nachdem er sich nach der 1:3-Pleite gegen den Würzburger FV mächtig geärgert hatte. Am Ende zählen aber nur die Punkte und da wird es Zeit für einen Sieg. "Wenn wir die gleiche Einstellung wie in Amberg zeigen, bin ich optimistisch, dass es heute klappt", zeigt sich Galasek optimistisch.

Vieles erinnert bei der SpVgg SV aktuell an den verpatzten Saisonstart in der vergangenen Spielzeit. Mit aktuell sechs Punkten und Tabellenplatz zehn steht die Wasserwerkelf gerade einmal einen Punkt und einen Platz besser da als zum gleichen Zeitpunkt 2015. Vergleichen will Galasek die Situation aber nicht: "In der letzten Saison war vieles neu und wir mussten uns erst finden. Aktuell sind nicht alle unsere Leistungsträger in Topform, was verschiedene Gründe hat. Wir müssen weiter an uns arbeiten und wieder in die Spur kommen."

Viele einfache Gegentore


Auffällig sind vor allem die vielen und teils einfachen Gegentore, die die SpVgg SV bisher kassierte. Die Gegner trafen bereits elfmal in fünf Spielen ins Weidener Netz. Eine solche Quote genügt nicht den Ansprüchen der SpVgg SV, die vergangene Saison die zweitbeste Defensive der Bayernliga stellte. "Zum Teil sind wir zu unkonzentriert und machen es dem Gegner zu einfach. Wir müssen wieder mehr Stabilität gewinnen. Da müssen alle Mannschaftsteile besser mitarbeiten", fordert Galasek.

Innenverteidiger Andreas Wendl ist nach seiner Roten Karte im Derby mit einem Spiel Sperre gut weggekommen. Zusammen mit Alexander Jobst (Antibiotikaeinsatz) fehlt gegen den SV Erlenbach die Stamminnenverteidigung. Auch der Einsatz von Stefan Graf kommt nach Problemen mit seiner alten Verletzung noch zu früh. Torwart Dominik Forster kehrt zumindest wieder in den Kader zurück. Auf welche Aufstellung er setzt, lässt Galasek offen: "Mal sehen, wie die Spieler die Niederlage in Amberg mental und körperlich verkraftet haben und wie sich der ein oder andere im Training präsentiert. Es ist ein kleines Puzzle."

Erlenbach im Soll


Der SV Erlenbach belegt aktuell Platz zehn der Tabelle und liegt damit im Soll bezüglich des Saisonziels Klassenerhalt. Die Mannschaft von Trainer Marco Roth hat sich im Sommer kaum verändert. Nur wenige Zu- und Abgänge zeigen, dass die sportliche Leitung mit dem Abschneiden in der letzten Saison zufrieden war, obwohl die Unterfranken gerade einmal so auf Platz 14 die Relegation zur Landesliga umgingen. Während der Woche durften die Schwarz-Weißen pausieren, da das Derby gegen Viktoria Aschaffenburg (0:0) in der Vorwoche stattfand. Bitter für den SV ist, dass sich Mittelfeldmotor Baris Eren Mitte Juli den zweiten Kreuzbandriss binnen eines Jahres zugezogen hat.

Wir müssen weiter an uns arbeiten und wieder in die Spur kommen.SpVgg-SV-Trainer Tomas Galasek
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.