Fußball
Kein Sieger im Spitzenspiel

Anadoluspor-Spielertrainer Akram Abdel-Haq (rechts) kommt vor Daniel Treml (DJK Weiden) an den Ball. Der SV Anadoluspor und die DJK Weiden trennten sich im Schlagerspiel der Kreisklasse Ost leistungsgerecht 1:1. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
12.04.2016
136
0

Die DJK Weiden (1. Platz/43 Punkte) führte im Spitzenspiel mit 1:0 und hatte die Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft vor Augen. Doch dann schlug der SV Anadoluspor (3./38) doch noch in der Schlussminute zu. Das 1:1 hält die Spannung in der Kreisklasse Ost weiter aufrecht.

Während Anadoluspor auf den dritten Platz zurückfiel, hat sich der TSV Eslarn (2./39) dank des 4:2 über Schlusslicht SV Pfrentsch (14./12) zum ersten Verfolger der Flutkanal-Elf aufgeschwungen. Mit der SpVgg Pirk (4./35) und der SpVgg Vohenstrauß II (5./35) können sich noch zwei weitere Mannschaften Chancen im Kampf um zumindest Platz zwei ausrechnen. Mit seinem zweiten Dreier in Folge, dem 5:0 über den SV Altenstadt/Voh. (9./25), hat sich der SV Altenstadt/WN (11./21) aus der Abstiegszone geschossen. Mehr Sorgen denn je müssen sich dagegen der TSV Pleystein (13./18) und SV Floß (12./18) machen.

SV Anadoluspor 1:1 (0:0) DJK Weiden

Tore: 0:1 (56.) Franz-Josef Birawsky, 1:1 (90./Handelfmeter) Volkan Kuzpinari - SR: Kai Thiele - Zuschauer: 135 - Gelb-Rot: (88.) Michael Zahn (DJK), (90.) Aladin Kovacevic

Mit einem unterm Strich gerechten Unentschieden endete das Spitzenspiel. Beide Mannschaften lieferten sich über 90 Minuten einen Kampf auf Augenhöhe, der jedoch immer in einem fairen Rahmen blieb. Keiner der zwei Kontrahenten wollte sich eine Niederlage leisten, so dass es in Halbzeit eins nur wenige Torchancen zu verzeichnen gab. Nach dem Wechsel ging die DJK Weiden in Führung: Mario Mikolaiczyk setzte sich auf der rechten Angriffsseite durch, passte nach innen und Franz-Josef Birawsky schob das Leder zum 0:1 über die Linie (56.). Der Treffer tat der Partie gut. Anadoluspor wagte nun mehr und kam auch zu Chancen. Dem Gast boten sich Kontermöglichkeiten, wobei aber der eine oder andere Pass einfach zu ungenau blieb. Als viele schon mit einem Sieg des Spitzenreiters rechneten, kam der Gastgeber doch noch zum Ausgleich. Volkan Kuzpinari verwandelte einen strittigen Handelfmeter.

TSV Eslarn 4:2 (2:2) SV Pfrentsch

Tore: 1:0 (23.) Matej Dobias, 1:1 (31.) Filip Peklo, 1:2 (34.) Adam Heller, 2:2 (45+1) Adam Like, 3:2/4:2 (61./85.) Daniel Bäumler - SR: Markus Bäuml (Weiherhammer) - Zuschauer: 110 - Rot: (72.) Adam Heller (Pfrentsch) Schiedsrichterbeleidigung - Gelb-Rot: (88.) Petr Demjan (Pfrentsch)

(tmk) Das Grenzlandderby begann mit einem Abtasten auf beiden Seiten. In der 23. Minute nutzte Eslarn seine erste Chance eiskalt. Dobias schob nach schöner Vorlage von Bäumler am langen Pfosten ein. Pfrentsch blieb davon unbeeindruckt und glich kurze Zeit später durch Peklo aus. Das Schlusslicht nahm den Schwung mit und Heller gelang nach einem langen Ball das 1:2. Den Ausgleich erzielte Like mit dem Pausenpfiff. Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer eine bessere Eslarner Mannschaft. Die erste Möglichkeit hatte jedoch der Gast. Pressl zog aus der Distanz ab und TSV-Keeper Karl reagierte glänzend. Pfrentsch musste in der Folgezeit Hinausstellungen wegen Schiedsrichterbeleidigung hinnehmen. In Überzahl nahm der Gastgeber zunehmend das Heft in die Hand. Bäumler stellte mit seinem Doppelpack den 4:2-Endstand her.

SpVgg Pirk 1:0 (0:0) SpVgg Vohenstrauß II

Tor: 1:0 (25.) Michael Lindner - SR: Hugo Kraus (Wiesau) - Zuschauer: 79

(sts) In einem über weite Strecken zerfahrenen und niveauarmen Verfolgerduell holte sich die SpVgg Pirk einen wichtigen Sieg und hat damit nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Nach einer vergebenen Großchance durch Daniel Renner zu Beginn, machte es Michael Lindner in der 25. Minute besser. Er verwandelte einen Abpraller aus 16 Metern zum Tor des Tages. Bis auf einen Lattentreffer in der 73. Minute hatte Vohenstrauß trotz leichter Feldüberlegenheit nichts Zwingendes entgegenzusetzen. So ging der knappe Sieg der Heimelf in Ordnung.

FSV Waldthurn 2:3 (1:2) FC Luhe-Markt

Tore: 1:0 (13./Elfmeter) Martin Ertl, 1:1 (23.) Oliver Wagner, 1:2 (38.) Michael Voit, 2:2 (65.) Hubert Pühler, 2:3 (80./Elfmeter) Michael Voit - SR: Reinhard Marschik (Kohlberg) - Zuschauer: 80

Mit einem glücklichen Sieg entführten die Gäste drei Punkte aus Waldthurn. Die Heimelf nahm von Anfang an das Spiel in die Hand. In der 14. Minute wurde Pühler im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Martin Ertl souverän. Zwei Minuten später hatte Sven Arnold die Chance zu erhöhen, doch sein Schuss ging Zentimeter am Tor vorbei. Wie aus heiterem Himmel fiel der Ausgleich. Als die Waldthurner Hintermannschaft den Ball nicht klären konnte, schlug ein verdeckter Schuss knapp neben dem Pfosten ein (23.). Nach einem Foul an Bergmann knapp an der Strafraumgrenze erzielte Pühler per Freistoß den verdienten Ausgleich. In der 82. Minute wurde dem FC nach einem unglücklichen Zusammenprall zwischen dem FSV-Torwart und einem Luher Stürmer ein Foulelfmeter zugesprochen, den Michael Voit zum 2:3 verwandelte.

SV Störnstein 2:1 (1:0) SV Floß

Tore: 1:0 (35.) Jürgen Käs, 2:0 (53.) Jürgen Käs, 2:1 (90./Eigentor) Sebastian Schell - SR: Rabah Ghennam - Zuschauer: 90

(efa) Einen verdienten Derbysieg feierte der SV Störnstein gegen den bisherigen Tabellennachbarn aus Floß. Die Hausherren begannen druckvoll und hatten auch die ersten Chancen. Als die Gäste gerade etwas besser ins Spiel fanden, erzielte Jürgen Käs den Führungstreffer. Im zweiten Durchgang dauerte es nicht lange, ehe Käs als Mann des Tages auf 2:0 erhöhte. Von diesem Zeitpunkt an hatte der SVS alles im Griff und hätte durch gute Konterchancen eine deutlichere Führung herstellen können. Als Schell in der Nachspielzeit bei einem Abwehrversuch unglücklich ins eigene Netz traf, war es zu spät für eine Aufholjagd der Gäste.

TSV Pleystein 0:1 (0:0) DJK Neukirchen/Chr.

Tor: 0:1 (87.) Tomas, Sova - SR: Waldemar Reil (SpVgg SV Weiden) - Zuschauer: 160

(khe) In einem schwachen Derby mit kaum Torchancen hatte der Gast in der 17. Minute die einzige Torchance der ersten Halbzeit. Nach schöner Vorarbeit von Gleißner setzte Oldie Janda einen Kopfball an die Latte. In der zweiten Halbzeit versuchte der TSV mehr Druck aufzubauen, scheiterte jedoch an der gut gestaffelten Gästeabwehr. In der 75. Minute passte der agile Coufal auf den freistehenden Sava, der mit einem Linksschuss an Torwart Völkl scheiterte. Die beste Chance des Spiels hatte die Heimelf als Sedlak Schneider steil schickte, der aber freistehend am guten Gästekeeper Wittmann scheiterte. Als sich beide Mannschaften bereits mit einem Remis abgefunden hatten, erzielten die Gäste kurz vor Schuss mit einem Freistoßtor das 0:1.

SV Altenstadt/WN 5:0 (2:0) SV Altenstadt/Voh.

Tore: 1:0 (18.) Zogaj Vehbi, 2:0 (37.) Joachim Krämer, 3:0 (65.) Zogaj Vehbi, 4:0 (68.) Stefan Roßmann, 5:0 (70.) Stefan Roßmann - SR: Dietl, Bernd (Krummennaab) - Zuschauer: 90

(fsp) Nach einer kurzen Abtastphase nahm die Heimelf das Heft in die Hand. Timo Trinkner hatte die erste große Gelegenheit. Doch der Torhüter der Gäste parierte mit einem tollen Reflex. Ab diesem Zeitpunkt erspielte sich Altenstadt/WN immer mehr Torchancen. Nach einem schönen Angriff traf Zogaj Vehbi zum 1:0 (17.). Während der Gast kaum in Erscheinung trat, legte die Heimelf nach. Krämer erzielte durch einen sehenswert geschossen Freistoß aus gut 20 Metern das 2:0 (37.). Nach dem Wechsel warf der Altenstadt/Voh. alles in die Waagschale. Doch die Trinkner-Truppe war vorbereitet und schnürte die Gäste in Halbzeit zwei über weite Strecken in deren Hälfte ein. Zogaj Vehbi und der eingewechselte Stefan Roßmann mit einem Doppelpack schraubten das Ergebnis auf 5:0.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Weiden (88)Fußball Kreisklasse Ost (23)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.