Fußball
Kein Stadtderby in der Kreisliga

Lukas Reger schießt aus vollem Rohr: Der SV Kulmain will auch im Gastspiel beim SV Plößberg ungeschlagen vom Platz gehen. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
12.11.2016
68
0

Am vorletzten Spieltag der Kreisliga Nord vor der Winterpause wäre das Stadtderby zwischen dem Tabellendritten SpVgg SV Weiden II (29) und dem Viertplatzierten FC Weiden-Ost (28) im Blickpunkt gestanden. Aufgrund der schlechten Platzverhältnisse wurde die Partie aber am Freitag bereits abgesagt.

Spitzenreiter SV Kulmain (36) gastiert beim Tabellenfünften SV Plößberg (25). Der Zweitplatzierte TSV Erbendorf (30) möchte mit einem Heimdreier gegen den Vorletzten DJK Ebnath (13) ganz vorne dranbleiben. Im Tabellenkeller werden in den Partien SC Kirchenthumbach (15) gegen DJK Neustadt (9) und FC Tremmersdorf (14) gegen FC Dießfurt (13) wichtige Zähler für den Klassenerhalt vergeben.

SV Plößberg So. 14.00 SV Kulmain

"Im Weidener Osten haben wir eine sehr gute zweite Halbzeit hingelegt und hätten noch ein oder zwei Tore nachlegen können", lobt SV-Trainer Harald Walbert seine Mannschaft. "Leider mussten wir kurz vor Ende noch den Ausgleich hinnehmen." Gegen Kulmain habe man im Hinspiel keine Chance gehabt, weiß Walbert. "Wir werden alles versuchen, um uns zu revanchieren." Wieder einmal haben sich die Gäste gegen einen Gegner aus dem hinteren Mittelfeld schwer getan. Auch wenn der Sieg gegen die DJK Weiden hoch verdient war, musste ein Freistoß für das Tor des Tages sorgen. In Plößberg wird ein heißer Ritt erwartet, da es dort zumeist knappe Duelle gab. Man reist mit dem Selbstbewusstsein eines Tabellenführers an.

SC Kirchenthumbach So. 14.00 DJK Neustadt

"Leider konnten wir auch in Tremmersdorf nicht punkten. Dabei hätten wir zumindest einen Zähler mehr als verdient gehabt", analysiert SCK-Spielertrainer Daniel Klempau das zurückliegende Derby. "Wenn wir gegen Neustadt mit der gleichen Einstellung ins Spiel gehen, bin ich mir sicher, dass die Punkte zu Hause bleiben." Es steht der komplette Kader zur Verfügung. Trotz Überzahl konnten die Gäste einen 0:2-Pausenrückstand gegen Erbendorf nicht mehr aufholen. Die Situation am Tabellenende wird zunehmend dramatisch, da die Mitkonkurrenten punkten. Um nicht schon vor der Winterpause den Anschluss zu verlieren, sind sechs Punkte aus den Spielen in Kirchenthumbach und gegen Tremmersdorf Pflicht. Jonas Stangl und Philipp Gerlach werden fehlen.

TSV Erbendorf So. 14.00 DJK Ebnath

"Im letzten Heimspiel in diesem Jahr streben wir einen Heimsieg an", betont TSV-Coach Roland Lang. "Genauso wie in Neustadt werden wir den Gegner nicht am Tabellenplatz messen und sehr konzentriert die Aufgabe angehen." Braun und Müller sind noch angeschlagen und mehrere Spieler sind erkältet, so dass sich die Aufstellung erst kurzfristig ergibt.

Nach dem Heimsieg gegen Irchenrieth steht für die Gäste der schwere Gang zum Tabellenzweiten an. TSV-Torjäger Sandro Hösl hat ebenso viele Tore erzielt wie Ebnath insgesamt. Er wird sicherlich schwer zu stoppen sein. Florian Söllner wird fehlen, Thomas Schinner und Frank Steinkohl sollten wieder im Aufgebot sein.

DJK Irchenrieth So. 14.00 SVSW Kemnath

"Trotz der schlechtesten Saisonleistung war die Niederlage unnötig", sagt DJK-Spielertrainer Benny Scheidler. "Gegen Kemnath werden wir uns nicht verstecken und mutig nach vorne spielen. Ich nehme meine Stürmer in die Pflicht. Es wird Zeit dass sie die Ladehemmung endlich ablegen." Fehlen werden Tiryaki, Rozmara, Meiller, Naar und Gyan.

Nach der wetterbedingten Spielabsage schnell wieder den Rhythmus finden und sich nicht vom Hinspiel blenden lassen, gibt Spielertrainer Christian Ferstl seiner Mannschaft mit auf dem Weg. "Irchenrieth steht defensiv sehr gut steht. Geduld ist gefragt, gepaart mit viel Leidenschaft und Einsatz."

FC Tremmersdorf So. 14.00 FC Dießfurt

"Nach dem äußerst wichtigen Sieg gegen Kirchenthumbach müssen wir auch gegen Dießfurt mit der gleichen Leidenschaft auftreten", fordert Trainer Schäffler seine Mannschaft auf. Torjäger Dittner, der im Derby eine Blessur erlitt, sollte wieder einsatzfähig sein. Bei vermutlich schwierigen Platzverhältnissen sollen die Gäste mit einem Heimsieg auf Distanz gehalten werden. "Der verdiente Heimsieg gegen Neusorg hat uns sehr gut getan", sagt Gästecoach Reinhard Marschke. "Wir haben es jetzt wieder selbst in der Hand, die Liga zu erhalten. Meine Spieler haben die Hinspielniederlage noch nicht vergessen und möchten sich revanchieren." Torwart Käs ist wieder dabei.

DJK Weiden So. 14.00 SV Neusorg

"Mit ein bisschen mehr Glück wäre in Kulmain ein Remis möglich gewesen", lobt DJK-Coach Matthias Müller sein Team. "Nachdem die Mitkonkurrenten erfolgreich waren, müssen wir gegen Neusorg selbst wieder punkten." Bis auf Nico Krebs steht der komplette Kader zur Verfügung. "Leider konnten wir an die guten Leistungen der Vorwochen nicht anknüpfen und haben wichtige Punkte verschenkt", sagt SV-Trainer Roland Grüner. "Ich erwarte von meiner Mannschaft ein ganz anderes Auftreten als in Dießfurt." Neumann wird verletzungsbedingt fehlen.

Kreisliga Nord

16. Spieltag

Tremmersdorf - Dießfurt So. 14.00

Weiden II - Weiden-Ost abgesagt

Irchenrieth - Kemnath So. 14.00

Erbendorf - Ebnath So. 14.00

Kirchenthumbach - Neustadt So. 14.00

DJK Weiden - Neusorg So. 14.00

Plößberg - Kulmain So. 14.00



1. SV Kulmain 14 37:9 36

2. TSV Erbendorf 15 35:19 30



3. SpVgg SV Weiden II 14 38:24 29

4. FC Weiden-Ost 15 33:18 28

5. SV Plößberg 15 26:21 25

6. SVSW Kemnath 14 38:33 21

7. SV Neusorg 15 19:22 20

8. DJK Irchenrieth 15 14:27 17

9. DJK Weiden 15 23:29 16

10. SC Kirchenthumbach 15 22:31 15

11. FC Tremmersdorf 14 29:31 14



12. FC Dießfurt 15 19:36 13

13. DJK Ebnath 15 23:41 13

14. DJK Neustadt 15 13:28 9
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Kulmain (71)Fußball-Kreisliga Nord (36)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.