Fußball
Kirchenthumbach übernimmt Führung

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen in einem torlosen Derby: Der Kulmainer Manuel Griener (links) hat im Duell mit Alexander Deyerl vom SV Neusorg zwar hier die Nase vorn, aber zu mehr als einem Punkt reichte es für den Bezirksligaabsteiger nicht. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
01.08.2016
175
0
 
Sandro Hösl (Mitte) scheint für den TSV Erbendorf auch in der Saison 2016/17 Gold wert zu sein. Der Goalgetter, der in der abgelaufenen Spielzeit stolze 36 Treffer erzielte, trug sich beim 3:2-Sieg der Steinwaldelf in Tremmersdorf bereits wieder zweimal in der Torschützenliste ein; FC-Verteidiger Michael Bauer (links) hilft Hösl nach einem Foul auf die Beine, daneben Schiedsrichter Matthias Dresel. Bild: A. Schwarzmeier

Der SC Kirchenthumbach ist der erste Tabellenführer der Saison 2016/17 in der Kreisliga Nord. Beim FC Dießfurt entführte das Team von Spielertrainer Daniel Klempau mit 3:0 die Punkte.

Mit Niederlagen starteten die beiden Aufsteiger. Während die DJK Weiden bereits am Freitagabend im Stadtderby beim FC Weiden-Ost mit 0:1 verlor, blieb zwei Tage später auch der FC Tremmersdorf ohne Punktgewinn. In einer Partie mit drei Foulelfmetern setzte sich der TSV Erbendorf dank dem zweifachen Torschützen Sandro Hösl mit 3:2 durch.

Zwei mögliche Titelfavoriten trafen in Kemnath aufeinander: Absteiger SVSW Kemnath behielt dabei mit 2:1 die Oberhand über den SV Plößberg - auch weil er in der Schlussphase in Überzahl agieren durfte. Dagegen musste sich der zweite Bezirksligaabsteiger, SV Kulmain, mit einem mageren 0:0 im Derby gegen den SV Neusorg zufriedengeben. Frohe Gesichter gab es bei der DJK Neustadt: Der 4:2-Erfolg über die DJK Irchenrieth war vollauf verdient. Reichlich Lehrgeld musste die U19 der SpVgg SV Weiden zahlen: Die blutjunge Truppe war in Ebnath das spielerisch bessere Team, am Ende stand jedoch ein 3:1-Sieg der Gastgeber.

FC Dießfurt 0:3 (0:1) SC Kirchenthumbach

Tore: 0:1 (8.) Alexander Lautner, 0:2 (57.) Alexander Lautner, 0:3 (94.) Simon Speckner - SR: Christian Hirsch (Waldsassen) - Zuschauer: 200 - Rot: (87.) Mosin (Dießfurt)

(fs) Einen missglückten Auftakt verbuchte der FC Dießfurt gegen den SC Kirchenthumbach. Die Platzherren gerieten schon in der ersten Viertelstunde in Rückstand, als Torwart Wild einen Eckball nicht klären konnte. Das Leder wurde nochmals in den 16-Meter-Raum geköpft und dann von Lautner per Kopf im Tor untergebracht. Eine weitere Großchance konnte der Gast durch Greupner nicht nutzen. Die Heimelf fand gegen die stabile Abwehr des SC kein Mittel, um sich Chancen herauszuspielen.

In der 2. Halbzeit wurde das Spiel kampfbetonter. Der Gastgeber besaß nun mehr Spielanteile, ohne den Weg zum Torerfolg zu finden. Dies nutzten die Gäste aus und verwandelten einen Konter durch Lautner zum 0:2. Nach einem weiteren Fehler im Spielaufbau musste Torwart Wild aus seinem Tor und verletzte sich bei der Aktion so schwer, dass er das Spiel nicht fortsetzen konnte. Der FC musste deshalb die letzte Viertelstunde in Unterzahl zu Ende spielen. Kurz vor Ende sah Mosin, nach einem ungeahndeten Foul an ihm, für eine Tätlichkeit Rot. Den 0:3-Endstand erzielte Speckner in der Nachspielzeit.

SVSW Kemnath 2:1 (1:1) SV Plößberg

Tore: 0:1 (15.) Florian Prantzke, 1:1 (20.) Arthur Quastl, 2:1 (82.) Marcel Scherl - SR: Alexander Pott (FCE Bayreuth) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (75.) Toni Weniger (SVP)

Der SVSW Kemnath hat sich verdient drei Punkte im Auftaktspiel gegen den SV Plößberg geholt. Beide Teams begannen nervös mit leichten Vorteilen für den SV Plößberg in den ersten zehn Minuten. Folglich hatte der Gast die erste Großchance nach einem Eckball, jedoch verhinderte der Pfosten einen Treffer. In der 15. Minute klappte es dann besser für die Gäste, die nach einem Freistoß von der Mittellinie die Führung per Kopf durch Prantzke markierten. Ab diesem Zeitpunkt kam der SVSW stärker in die Partie. Prompt gelang der Ausgleich in der 20. Minute durch Arthur Quast, der mit einem strammen Flachschuss aus 18 Metern erfolgreich war. Bis zur Pause entwickelte sich eine flotte Partie mit Vorteilen für die Platzherren.

Nach dem Wechsel brauchte Kemnath zehn Minuten, ehe es wieder in der Partie war. In der 65. Minute war die Heimmannschaft kurzzeitig unsortiert und der SV Plößberg hatte die Riesengelegenheit zur Führung. Schottenhammel und Angermann retteten in letzter Sekunde. Die vielleicht spielentscheidende Szene dann in der 75. Minute: der Plößberger Weniger sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot. Kurze Zeit später fiel die erlösende Führung für den SVSW durch Scherl, der einen Patzer in der SV-Hintermannschaft eiskalt zum 2:1 nutzte. In der Schlussphase warf Plößberg alles nach vorne. Die größte Möglichkeit der Gäste vereitelte der Kemnather Torwart Angermann, als er mit einer Glanzparade einen Freistoß entschärfte. Kemnath spielte die Uhr runter und gewann verdient mit 2:1 gegen einen starken Gegner.

DJK Neustadt 4:2 (2:0) DJK Irchenrieth

Tore: 1:0 (10.) Philipp Gerlach, 2:0 (11.) Philipp Gerlach, 2:1 (62.) Fatih Demir, 3:1 (68.) Daniel Kastl, 3:2 (70.) Benjamin Scheidler, 4:2 (80.) Bastian Forster - SR: Ulrike Schraml (TSV Neudorf) - Zuschauer: 120

(wsc) Eine "schwere Geburt" war der Heimsieg der Neustädter zum Saisonauftakt, doch war er nach Meinung beider Trainer zweifellos verdient. Die Abtastphase entfiel, es ging sofort zur Sache. Die Gäste besaßen durch Fatih Demir und im Nachschuss Ersin Tiryaki die ersten Möglichkeiten, scheiterten aber am glänzend reagierenden Christoph Pöhlmann. Der Gastgeber antwortete prompt und sorgte durch einen Doppelschlag - Philipp Gerlach nutzte gleich zwei aufeinanderfolgende Unzulänglichkeiten auf der rechten Abwehrseite des Gegners - erst einmal für Ruhe. In der Folge kombinierte Irchenrieth zum Teil sehr gefällig, war aber etwa 20 Meter vor dem Tor mit dem Latein am Ende. Die Dal-Truppe hielt mit hohem läuferischen Aufwand dagegen.

Nach der Pause ließ das Niveau der Partie merklich nach. Neustadt zog sich etwas zurück und wollte auf Konter lauern, die Gäste versuchten verzweifelt mehr Druck zu erzeugen. Beides gelang nicht, vieles blieb nur Stückwerk. Fatih Demirs Anschlusstor quasi aus dem Nichts ließ wieder Spannung aufkommen. Nach zwei Torwartfehlern bei Standardsituationen - Benny Scheidler und Daniel Kastl waren die Nutznießer - blieb die Partie weiter eng. Als die Gäste in der Schlussphase konditionelle Probleme offenbarten, machten die Kreisstädter durch Bastian Forster den Deckel auf den ersten Dreier der neuen Saison.

DJK Ebnath 3:1 (2:0) SpVgg SV Weiden II

Tore: 1:0 (16.) Alexander Schinner, 2:0 (38.) Markus Sebald, 2:1 (67.) Florian Drechsler, 3:1 (85.) Alexander Schinner - SR: Thomas Endreß (Stammbach) - Zuschauer: 150

(sö) Gegen eine extrem junge und technisch sehr versierte Gästemannschaft gelang der DJK eine wichtiger Auftaktsieg. Die U19 aus Weiden berannte zwar 90 Minuten das DJK-Tor, doch die Abwehrreihe mit Küffner, Schwarz, Reiß und Daubner hielt sehr gut dagegen. So hatten auch die Ebnather die besseren Kontermöglichkeiten. Ein Kopfball nach drei Minuten von W. Schinner verfehlte nur knapp das Gästetor. Wenig später entschloss sich F. Söllner für einen Querpass, anstatt alleine vor Weidens Schlussmann abzuschließen. Eine feine Einzelleistung durch A. Schinner brachte die überraschende Führung. Weiden machte noch mehr nach vorne, war allerdings meist am Strafraum mit dem Latein am Ende. Als nach einem Eckball Sebald zum 2:0 abstauben konnte, war die Erleichterung spürbar.

Im zweiten Spielabschnitt das gleiche Spielchen: Die SpVgg SV II rannte an und Ebnath warf sich immer wieder entgegen. Als F. Söllner erneut auf das Gästetor los marschierte, war die Entscheidung nahe, doch scheiterte er am Torwart. Im Gegenzug fiel der Anschlusstreffer. Jetzt ging es turbulent zu und die Gäste waren dem Ausgleich sehr nahe. Ein weiterer Treffer durch den überragenden Schinner, und der erste Dreier war fest gemacht.

FC Tremmersdorf 2:3 (2:2) TSV Erbendorf

Tore: 1:0 (5./Foulelfmeter) Patrick Dittner, 1:1 (13./Foulelfmeter) Sandro Hösl, 1:2 (39.) Philipp Heindl, 2:2 (43./Foulelfmeter) Patrick Dittner, 2:3 (63.) Sandro Hösl - SR: Matthias Dresel (Obertrubach) - Zuschauer: 200

(rli) In einem Spiel auf Augenhöhe erwischte die Heimelf den besseren Start. Einen von Tuna verursachten Foulelfmeter verwandelte Dittner sicher. Wenige Zeigerumdrehungen später traf sein Torjägerpendant Hösl ebenfalls per Strafstoß nach einem Foulelfmeter. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff stand Heindl acht Meter vor dem Heimtor sträflich frei und vollendete per Drehschuss ins linke Kreuzeck zum 1:2. Als Spielmacher M. Diepold gefoult wurde, vollendete Dittner erneut vom Elfmeterpunkt zum 2:2-Pausenstand. Den einzigen Treffer in Halbzeit zwei erzielte der Erbendorfer Goalgetter Hösl, als er mit einem starken Solo durch die Verteidigung der Heimelf marschierte und überlegt einschob. Da die fleißige und spielerisch gut agierende Schäffler-Elf nicht mehr traf, behielt der Aufstiegsaspirant die Oberhand.

SV Kulmain 0:0 SV Neusorg

SR : Fritz Krailinger - Zuschauer: 280

(sol/af) Der SV Kulmain tat sich als Bezirksligaabsteiger schwer damit, das Spiel nach vorne gestalten zu müssen. Es entwickelte sich vor 280 Zuschauern ein zerfahrenes Derby, in dem sich die Gäste auf Konter beschränkten. Damit hätten sie in Halbzeit eins beinahe Erfolg gehabt, denn Neusorg besaß bei der Chancenanzahl sogar ein Übergewicht. So parierte Kulmains Keeper Greger bravourös bei einem Holzinger-Schuss. Die Platzherren hatten zwar mehr Ballbesitz, aber nur wenige gelungene Offensivaktionen.

Nach dem Wechsel kam Kulmain zu besseren Möglichkeiten. Nach Vorarbeit von Schicker verzog Pusiak nur knapp. Mehrere Freistöße aus aussichtsreicher Position konnte die Heimelf nicht nutzen. Entweder der Ball ging knapp am Lattenkreuz vorbei oder der sehr gute Gästetorwart Walberer war zur Stelle. In der Schlussminute hatte der Kulmainer Anhang den Torjubel auf den Lippen, aber gleich zwei Spieler grätschten bei einer Hereingabe am Ball vorbei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.