Fußball
Kreisklasse Ost: Nur noch eine Entscheidung

Sport
Weiden in der Oberpfalz
21.05.2016
93
0

In der Kreisklasse Ost ist vor dem letzten Spieltag die Messe fast gelesen. Die DJK Weiden ist Meister, der TSV Eslarn geht in die Aufstiegsrelegation. Der SV Pfrentsch und der SV Floß stehen als Absteiger fest, somit ist nur noch offen, wer in die Abstiegsrelegation geht. Der TSV Pleystein (26) ist erster Anwärter. Selbst wenn das Team sein Heimspiel gegen den SV Störnstein gewinnt, muss sich der FC Luhe-Markt (29) gegen den Absteiger SV Floß schon selbst ein Loch ins Knie bohren, um nicht den einen Punkt zu holen. Szenarium: Pleystein gewinnt und Luhe verliert, dann gibt es ein Entscheidungsspiel um den Relegationsplatz.

TSV Pleystein So. 15.00 SV Störnstein

TSV-Trainer Bernd Reil ist am Sonntag und wenn es soweit kommen sollte, auch im ersten Relegationsspiel, in Urlaub. Danach könnte er wieder auf der Kommandobrücke stehen, ehe sich die Wege von Reil und dem TSV trennen. Er hofft, dass er mit dem TSV noch den Erhalt der Kreisklasse feiern kann. Wir wollten die Meisterschaft für die DJK Weiden noch hinauszögern, haben aber letzten Sonntag nicht die erforderlich Leistung gebracht, um einem verdienten Meister Paroli zu bieten", stellt SV-Trainer Tobias Schiener fest. "Wir wollen das letzte Spiel ordentlich und fair über die Bühne bringen, auch wenn verletzungsbedingt und beruflich einige Stammkräfte fehlen."

FC Luhe-Markt So. 15.00 SV Floß

Für den FC bedeutete das Remis in Neukirchen noch nicht den endgültigen Klassenerhalt. Dieser wäre mit einem Punkt gegen Floß allerdings in trockenen Tüchern. Keinesfalls will man die Saison durch Relegationsspiele verlängern. Außerdem soll auch Coach Georg Ramsauer, der sich auf Reha-Aufenthalt befindet, wieder ruhiger schlafen können und sich nicht auf Relegationsspiele vorbereiten müssen. Beim Gast war das Drama Abstieg schon seit Wochen vorhersehbar. Das Team hat sich nicht aufgebäumt, vielmehr hängen lassen, was die offen zutage getretenen Konditionsmängel zeigten. Ob man mit diesen Vorzeichen dem FC nochmals die große Gegenwehr bieten kann, ist fraglich.

SV Anadoluspor So. 15.00 SV Pfrentsch

Der Gastgeber, der lange Zeit als potentieller Meisterkandidat galt, ist Dritter. Das hätte man dem Aufsteiger vor Saisonbeginn auch nicht zugetraut. Spielertrainer Akram Abdel-Haq hat mit dem Team enormes geleistet. Es ist sein letztes Spiel und das will er mit einem Sieg beenden. Beim Gast sind schon vor zwei Spieltagen die Lichter ausgegangen. Der Abstieg von der Kreisliga bis in die A-Klasse zeigt, dass man sich bei fehlendem Spielerpotenzial nicht mit Leihspielern über Wasser halten kann. Eine Fusion mit dem TSV Waidhaus ist derzeit aktuell.

DJK Weiden So. 15.00 DJK Neukirchen/Chr.

Nach der Pflicht mit dem Meistertitel in Störnstein folgt für die DJK nun die Kür am Flutkanal. "Der Druck ist weg, mein Team kann befreit aufspielen und wir wollen die letzten 15 Spiele ungeschlagen bleiben", stellt DJK-Trainer Matthias Müller fest. Der Gast beendet zweifellos eine gebrauchte Saison. Trainer Hans-Jürgen Mühling wünscht sich, dass seine Akteure, denen im Moment die Einstellung zu fehlen scheint, nochmals ein Ausrufezeichen setzen. Woppmann fehlt.

SV Altenstadt/V. So. 15.00 SpVgg Vohenstrauß II

Eigentlich ein Spiel um die goldene Ananas, wenn es nicht das Stadtderby wäre. SV-Trainer Stephan Schmucker sieht das als Auswärtiger nicht so, aber er merkt schon, dass seine Spieler darauf hin fiebern und heiß sind. Schmuckers Lob geht an die Spieler, die mit ihm in den neun Spielen nach der Winterpause 19 Punkte geholt haben. Drei weitere und der Prestigeerfolg wäre ein krönender Abschluss. Bei der Vohenstraußer "Zweiten" ist Platz vier zementiert. Trotzdem ist dieses Spiel nicht egal, weil man im Derby den Vorstädtern die Punkte nicht kampflos überlässt.

SV Altenstadt/WN So. 15.00 TSV Eslarn

Der SV hat nach der Winterpause einen gewaltigen Schub gemacht und sich vom Abstiegsaspiranten verabschiedet. Die Handschrift von Trainer Thorsten Trinkner scheinen die Akteure nun zu verstehen. Gegen den Zweiten will der SV nochmals beweisen, dass er in der Liga voll dabei ist. Nach dem sicheren zweiten Platz will Gästetrainer Markus Karl bei den Gastgebern, die nach der Winterpause positiv überrascht haben, befreit aufspielen. Er sieht diese Partie als Vorbereitungsspiel für die kommende Relegation und in die will er keinesfalls mit einer Niederlage gehen.

FSV Waldthurn So. 15.00 SpVgg Pirk

In Eslarn ging der FSV personell am Krückstock und das wird sich auch im letzten Heimspiel kaum ändern, sagt Coach Markus Dagner. Trotzdem will er, dass sich sein Team nochmals von seiner besten Seite präsentiert. Mit einem Sieg könnte man mit den Pirkern gleichziehen. Die SpVgg hat scheinbar mit dem sicheren Klassenerhalt und dem guten fünften Platz die Saison schon abgehackt, wie die Heimniederlage gegen Pleystein zeigte. Nun ist man noch einmal gefordert, mit einer guten Leistung Platz sechs zu halten.

Kreisklasse Ost

26. Spieltag

Altenstadt/WN - Eslarn So. 15.00

Pleystein - Störnstein So. 15.00

Waldthurn - Pirk So. 15.00

Luhe-Markt - Floß So. 15.00

Altenstadt/Voh. - Vohenstrauß II So. 15.00

DJK Weiden - Neukirchen So. 15.00

Anadoluspor Weiden - Pfrentsch So. 15.00



1. DJK Weiden 25 53:26 56

2. Eslarn 25 63:29 51



3. Anadoluspor Weiden 25 44:18 47

4. Vohenstrauß II 25 50:37 40

5. Pirk 25 61:57 36

6. Altenstadt/Voh. 25 46:44 35

7. Waldthurn 25 44:38 33

8. Störnstein 25 43:47 31

9. Altenstadt/WN 25 36:44 31

10. Neukirchen 25 32:47 30

11. Luhe-Markt 25 38:54 29



12. Pleystein 25 42:64 26

13. Floß 25 36:58 20

14. Pfrentsch 25 41:66 18
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1548)Kreisklasse Ost (23)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.