Fußball Kreisklasse West
Kirchendemenreuth fliegt nach vorne

Kurioser Schlusspunkt in Haidenaab: ASV-Torwart Christian Reiß (rechts) will den Ball wegschlagen, tritt ihn aber gegen das Schienbein von Markus Schiener vom TSV Kirchendemenreuth. Der Offensivspieler fällt über den Keeper - ohne den Ball aus den Augen zu lassen, der ins leere Tor trudelt. Bild: Kreuzer
Sport
Weiden in der Oberpfalz
06.09.2016
91
0

Mit dem fünften Sieg in Folge ist der TSV Krummennaab mittlerweile auf den zweiten Platz der Kreisklasse West vorgerauscht. Ganz vorne bleibt der FC Vorbach, dem selbst eine halbe Stunde in Unterzahl nichts ausmacht.

Der Tabellenführer setzte sich am siebten Spieltag trotz einer Gelb-Roten Karte in der 61. Minute souverän mit 4:2 gegen den SV Kulmain II durch. Gleich drei Platzverweise gab es in Pressath (7./12), wo der Gastgeber seine Fans derzeit verzückt. Gegen den TSV Krummennaab (12./4) feierte die junge Mannschaft einen 2:1-Sieg. Im Tabellenkeller konnte sich der SC Schwarzenbach (10./7) im Duell mit dem SV Auerbach II etwas befreien. Die Auerbacher bleiben Letzter. Einen Platz davor steht die SpVgg Windischeschenbach, die beim TSV Reuth (6./12) mit 6:0 heftig Prügel bezog.

SV 08 Auerbach II 2:3 (1:2) SC Schwarzenbach

Tore: 0:1 (11.) Lukas Siegler, 1:1 (21.) Jan Kasseckert, 1:2 (38.) Dominik Weidner, 2:2 (61.) Michael Grüner, 2:3 (69.) Lukas Siegler - SR: Wolfgang Zagel (SV Henfenfeld) - Zuschauer: 50

Die ersten brenzligen Situationen überstanden die Gäste noch unbeschadet, doch in der 11. Minute konnten sie eine Ecke nicht klären, Lukas Siegler schloss aus zehn Metern zum 0:1 ins lange Eck ab. Mit dem ersten konzentrierten Angriff der 08er gelang der Ausgleich. Durch diesen Treffer beflügelt, konnten die Gastgeber die Partie ausgeglichen gestalten. Eine Flanke nahm Dominik Weidner aus 16 Metern direkt ab und traf zum 1:2-Pausenstand ins lange Eck. Auch nach der Pause hatten die Gäste mehr vom Spiel, doch trotz einiger hochkarätiger Möglichkeiten verpassten sie die Entscheidung. Der erste Konter der Auerbacher führte zum 2:2-Ausgleich (61.). Die Freude währte nur kurz. Ein Schuss von Lukas Siegler schlug im Auerbacher Gehäuse ein - 2:3 (69.).

ASV Haidenaab 1:4 (1:3) TSV K'demenreuth

Tore: 0:1 (4./Eigentor) Felix Übelhack, 0:2 (14.) Markus Schiener, 0:3 (22.) Hendrik Troff, 1:3 (43.) Lukas Dötterl, 1:4 (76.) Markus Schiener - SR: Michael Ugur (FC Weiden-Ost) - Zuschauer: 120

Die erste Halbzeit begann für die Heimmannschaft äußerst unglücklich: In der 4. Minute bugsierte Felix Übelhack den Ball nach einer Ecke ins eigene Tor. In der 14. Minute verlor Andreas Hübner als letzter Mann den Ball und Markus Schiener erhöhte auf 2:0. Nach einem Eckball in der 22. Minute traf Hendrik Troff zum 3:0. Die Heimmannschaft kam kurz vor der Halbzeit durch einen schönen Angriff über die rechte Seite zum 3:1 und ging mit diesem Ergebnis in die Halbzeit. Das von allen Fans erwartete Aufbäumen der Mannschaft fand in der zweiten Halbzeit nicht statt. Man merkte der Mannschaft zwar das Bemühen an, aber durch viele Ballverluste machte man es dem Gast leicht. Nach einem langen Ball versuchte Torwart Christian Reiß die Kugel wegzuschlagen, schoss aber den gegnerischen Stürmer an, der Ball kullerte ins leere Tor.

VfB Mantel 1:1 (0:0) SC Eschenbach

Tore: 0:1 (75.) Adem Tokuc, 1:1 (88.) Andreas Mark - SR: Hans Fischer (Tännesberg) - Zuschauer: 90

(rmd) Mantel begann druckvoll, versäumte es aber seine Chancen zu nutzen. Bereits in der ersten Minute hatte der VfB einen Eckstoß, der aber leider nichts einbrachte. Der Gastgeber drückte und hätte in der ersten Halbzeit seine Chancen machen müssen. Aber immer brachte ein Eschenbacher seinen Fuß dazwischen. In der 75. Minute war es dann soweit - der Adem Tokuc überwand die Manteler Abwehr und netzte zum 0:1 für Eschenbach ein. Erst in der 88. Minute konnte Andreas Mark durch einen Foulelfmeter zum verdienten 1:1 ausgleichen.

FC Vorbach 4:2 (1:1) SV Kulmain II

Tore: 1:0 (4.) Florian Ruder, 1:1 (29.) Christian Materne, 2:1 (52.) Patrick Künneth, 3:1 (78.) Daniel Radke, 4:1 (86.) Florian Ruder, 4:2 (90.+1) Christian Materne - SR: Markus Kühlein (TSV Krummennaab) - Zuschauer: 196 - Gelb-Rot: (61.) Haroun Kahouli (FC Vorbach)

(stk) Eine Minute war gespielt, als Spielertrainer Florian Ruder der Kulmainer Abwehr entwischte und den Führungstreffer erzielte. Allerdings tat sich die Heimelf gegen kampf- und laufstarke Gäste lange schwer. Nach der Halbzeitpause verstärkte die Heimelf das Spiel über die Flügel und kam so immer wieder zu gefährlichen Situationen. Eine davon nutzte Patrick Künneth zum 2:1. Nach einer Stunde dezimierte der Schiedsrichter die Heimelf mit einer Gelb-Roten Karte gegen Haroun Kahouli. In Unterzahl verlegten sich die Gastgeber aufs Kontern. In der 69. Minute hätte Alexander Sollfrank beinahe den Ausgleich erzielt, er traf aber nur den Innenpfosten. Die Vorentscheidung gelang dann in der 78. Minute Verteidiger Daniel Radke. Fünf Minuten vor dem Ende erhöhte Florian Ruder auf 4:1, ehe mit dem Schlusspfiff Christian Materne einen Freistoß in den Winkel setzte.

TSV Pressath 2:1 (1:0) TSV Krummennaab

Tore: 1:0 (35.) Michael Pfleger, 2:0 (75./Elfmeter) Michael Schmid, 2:1 (90.) Alexander Konz - SR: Hubert Winter (Parkstein) - Zuschauer: 65 - Gelb-Rot: (74.) David Dostler, (86.) Patrick Protschky (beide Krummennaab), (76.) Dominik Rau (Pressath)

(ffz) Die junge Truppe des TSV Pressath erfreut momentan die Zuschauer: Sofortiges Stören, schnelles Passspiel, gute Kombinationen - so brachten sie die Gäste immer wieder in Verlegenheit und gewannen verdient. Einen strammen Schuss der Gäste aus 18 Metern (28.) parierte Torwart Zawal hervorragend. Ein genaues Zuspiel von Timo Fischer verwandelte Michael Pfleger an der Strafraumgrenze zur verdienten Führung. In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit hatten die Gäste mehr vom Spiel, ohne die gute Abwehr der Gastgeber bezwingen zu können. Pressath wurde wieder stärker. Glück hatte Krummennaab, als die Schüsse von Fischer (65.) und Pfleger (66.) knapp am Gehäuse vorbei strichen. Ein von Michael Schmid sicher verwandelter Handelfmeter führte zur Vorentscheidung.

TSV Kastl 1:2 (1:0) TSG Weiherhammer

Tore: 1:0 (44.) Daniel Streng, 1:1 (54.) Christoph Vater, 1:2 (73./Elfmeter) Tobias Scheibl - SR: Maximilian Dadder (Speichersdorf) - Zuschauer: 50

(kej) Aufgrund der besseren zweiten Hälfte entführten die favorisierten Gäste drei Punkte aus Kastl. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, beide Mannschaften hatten einige Gelegenheiten. Eine davon nutzte Daniel Streng kurz vor dem Pausenpfiff zur 1:0-Führung für die Heimelf. Der gleiche Spieler hatte nach Wiederanpfiff die Gelegenheit die Führung auszubauen, konnte aber im letzten Moment von einem Gästeabwehrspieler am Torabschluss gehindert werden. Die restliche zweite Halbzeit gehörte dann den Gästen, die den Druck verstärkten und damit zu den zwei Treffern durch Christoph Vater und Tobias Scheibl per Foulelfmeter kamen, die den Sieg für Weiherhammer sicherstellten.

TSV Reuth 6:0 (2:0) SpVgg W'eschenbach

Tore: 1:0 (17.) Michael Bachmeier, 2:0 (24.) Bernd Schmidtke, 3:0 (53.) Fabian Quast, 4:0 (73.) Michael Bachmeier, 5:0 (77.) Sebastian Schieder, 6:0 (90.) Jonas Zeitler - SR: Klaus Seidl (Störnstein) - Zuschauer: 160 - Gelb-Rot: (81.) Domagos Andabaka (SpVgg) wegen wiederholtem Foulspiel - Besonderes Vorkommnis: (63.) Torwart Senifer Latorre (SpVgg) hält Foulelfmeter von Sebastian Schieder

(ang) Mit einer guten, konzentrierten Mannschaftsleistung revanchierte sich die Heimelf eindrucksvoll für die überraschende Derbyniederlage im Vorjahr. Die im ersten Abschnitt noch gut mitspielenden Gäste fanden im Spiel nach vorne gegen die von Fabian Mark und Stefan Hösl hervorragend organisierte TSV-Abwehr kein Durchkommen, zudem legten sie gegen Ende der Partie sogar konditionelle Defizite an den Tag. Den TSV-Treffern gingen durchwegs sehenswerte Kombinationen über alle Mannschaftsteile voraus. Gästeschlussmann Senifer Latorre hielt nicht nur einen von ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter, sondern bewahrte seine Elf mehrfach vor einem schon frühzeitigen Debakel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.