Fußball
Kreisliga Nord: Nur sechs Partien

Nur ein Gegentor kassierte Daniel Hecht, Torwart der DJK Weiden, im Stadtderby beim FC Weiden-Ost. Dennoch ging die Flutkanalelf als Verlierer vom Platz. Im Heimspiel gegen den SV Kulmain sollen die ersten Kreisliga-Tore und -Punkte her. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
06.08.2016
112
0

Nach der selbstverschuldeten Niederlage in Kemnath will Trainer Harald Walbert vom SV Plößberg gegen den FC Weiden-Ost eine Trotzreaktion sehen. Ähnliches gilt für die junge SpVgg SV Weiden II, die allerdings auf einen optimal gestarteten Bezirksligaabsteiger SVSW Kemnath trifft.

Mit SVSW-Spielertrainer Christian Ferstl kehrt ein alter Bekannter ans Wasserwerk zurück. Nach einer taktisch guten Leistung im Stadtderby geht Aufsteiger DJK Weiden selbstbewusst in sein erstes Heimspiel gegen Bezirksligaabsteiger SV Kulmain. Die Partie FC Tremmersdorf gegen den SC Kirchenthumbach ist auf den 12. August verlegt.

SV Plößberg So. 15.00 FC Weiden-Ost

Laut SV-Trainer Harald Walbert kassierte sein Team in Kemnath eine unnötige Niederlage. Ein Sonntagschuss des Gegners, ein eigener individueller Fehler und undiszipliniertes Verhalten in der Schlussphase lauteten die Gründe dafür. Gegen die Gäste erwartet Walbert erneut eine schwierige Aufgabe. "Die junge und technisch versierte Truppe des FC Ost wird uns wieder alles abverlangen." Da erneut einige Spieler fehlen, will Walbert die Anfangsformation kurzfristig bekanntgeben. Besser lief der Saisonstart für den Kollegen Peter Kämpf. "Die drei Punkte im Derby waren wichtig, aber auch glücklich", gibt Kämpf unumwunden zu. "Um in Plößberg nicht leer auszugehen, müssen wir zwingender nach vorne spielen."

SpVgg SV Weiden II SVSW Kemnath

Trotz einer guten Leistung gingen die Weidener in Ebnath als unglücklicher Verlierer vom Platz. Nun gilt es, gegen den Bezirksligaabsteiger die ersten Punkte einzufahren - laut NLZ-Leiter Rainer Fachtan eine schwierige Aufgabe. Er vermutet, dass in diesem Spiel der Gegner mehr Ballbesitz haben wird und deshalb sein Team das Spiel nicht machen muss. In dieser Außenseiterrolle sollte man sich besser zurechtfinden. Fehlen werden die Urlauber Bytomsky, Dobras und Roth. Mit dem 2:1-Sieg über den Titelfavoriten Plößberg legten die Gästen einen optimalen Start hin. Nun gilt es für den neuen Spielertrainer Christian Ferstl nachzulegen. "Ich freue mich, an meine alte Wirkungsstätte zurückzukehren", sagt Ferstl. Da zweite Mannschaften personell immer eine Wundertüte sind, wäre er mit einem Zähler einverstanden. Bis auf Markus Holzner steht das zuletzt siegreiche Team zur Verfügung.

DJK Irchenrieth So. 15.00 DJK Ebnath

Bei der klaren 2:4-Niederlage in Neustadt half die Heimelf tatkräftig mit. Zwei Toren gingen individuelle Fehler voraus. Ferner war Trainer Benjamin Scheidler nicht in der Lage, die vielen Ausfälle zu kompensieren. Vor dem DJK-Duell bessert sich die Personallage nicht. Im Gegenteil: Es fallen zusätzlich Fathi Demir und Michael Pscherer aus. Trotzdem fordert Scheidler auf heimischen Gelände den ersten Saisonsieg. Nach dem glücklichen Auftaktsieg reisen die Gäste entspannt an. In Ircherieth wird es laut Spielleiter Robert Söllner schwer, erfolgreich zu bestehen. Immerhin fallen Serfling, Rubenbauer und Stemmer aus. Mit einem Remis wäre Söllner zufrieden.

SV Neusorg So. 15.00 FC Dießfurt

Der Punktgewinn in Kulmain war laut SV-Trainer Roland Grüner hochverdient und kam durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zustande. Vor allem die Defensive war der Garant für den Zähler. Damit dieser an Wert gewinnt, fordert Grüner auf heimischem Gelände einen Dreier. Er erwartet eine schwierige Aufgabe, hat sich doch der Gast gut verstärkt. Es fehlt lediglich der gesperrte Appel. Um nach der Heimniederlage gegen Kirchenthumbach einen klassischen Fehlstart zu vermeiden, fordert FC-Trainer Christopher Dotzler Wiedergutmachung. Zumindest leer will er nicht ausgehen. Dazu verlangt er von seinem Team mehr Entschlossenheit, nicht nur vor dem Tor. Wild und Schmid fallen aus.

TSV Erbendorf So. 15.00 DJK Neustadt

Trotz des 3:2-Sieges in Tremmersdorf war TSV-Trainer Roland Lang mit der gezeigten Leistung nicht immer einverstanden. "Wir haben fehlerhaft und weit unter unseren Möglichkeiten gespielt. Gegen einen starken Gast werden wir uns deutlich steigern müssen." Es fehlt lediglich der verletzte Johannes Schönberger. "Wir haben nicht gut gespielt, aber gewonnen", blickt Gästetrainer Muhammet Dal auf das Auftaktspiel zurück. Auf die anstehende Partie freut er sich ganz besonders, wohnt doch Dal in Erbendorf. Gerne erinnert er sich an die letzte Saison. "Damals haben wir richtig gut gespielt und gewonnen. Wir wissen also, was zu tun ist."

DJK Weiden So. 15.00 SV Kulmain

Im Derby gegen den FC Weiden Ost zeigte der Aufsteiger eine taktisch sehr gute Leistung. "Ein Punktgewinn wäre verdient gewesen", sagt Trainer Matthias Müller. Nun will es die Mannschaft gegen den Bezirksligaabsteiger unbedingt wissen. Urlaubsbedingt fehlen Torwart Hecht und Michael Zahn. Für die Gäste ist die Heimelf ein unbeschriebenes Blatt. Auch wenn es beim SV Kulmain noch nicht rund läuft, will man im Duell Auf- gegen Absteiger nicht leer ausgehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Weiden (88)Fußball-Kreisliga Nord (36)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.