Fußball
Kreisliga: Spitzenduo lässt Federn

Sport
Weiden in der Oberpfalz
29.08.2016
220
0

Runde fünf der Kreisliga Nord verlief nicht nach dem Geschmack des Führungsduos TSV Erbendorf und SV Kulmain. Denn beide blieben sieglos. Doch durch die jetzt nachrückenden Vereine steigt die Spannung wieder.

Mit 1:5 arg zugerichtet musste der TSV Erbendorf (12) den Weidener Osten verlassen, steht aber weiter an der Spitze. Denn der SV Kulmain (11) konnte die Gunst der Stunde nicht nutzen und bleibt durch das Remis gegen Irchenrieth weiter auf Rang zwei. Auf den Positionen drei und vier schoben sich der SC Kirchenthumbach (10) und der SV Plößberg (9.) nach vorne. Sie punkteten jeweils in der Fremde voll. Das gelang dem starken Aufsteiger FC Tremmersdorf (7) nicht, er musste sich im torreichsten Spiel des Tages 3:5 in Ebnath geschlagen geben, verlor aber erst durch zwei Gegentore in den letzten Minuten.

SV Kulmain 2:2 (1:1) DJK Irchenrieth

Tore: 0:1 (34.) Fatih Demir, 1:1 (37./Foulelfmeter) Oliver Schicker, 1:2 (60.) Fatih Demir, 2:2 (75.) Lukas Reger - SR: Christian Hossein Seyed Ebrahimi (Bayreuth) - Zuschauer: 100

Die Gäste aus Irchenrieth entführten verdient einen Zähler aus Kulmain. Bei teils unangenehmen Temperaturen taten sich die Gastgeber schwer, Zugriff auf das Mittelfeld zu bekommen. Die robusten Gäste setzten die Offensive gekonnt durch weite Bälle auf den starken Demir ein. Von den Spielanteilen war zwar Kulmain durchaus überlegen, jedoch fiel den Drechsler-Schützlingen nicht viel ein, die Defensive zu überwinden. So gingen die Gäste durch einen Lupfer über den herauseilenden TW Reger durch Fatih Demir in Führung. Diese egalisierte Oliver Schicker per Foulelfmeter, verursacht an Nico Pusiak, fünf Minuten später. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Spiel, Kulmain mit Ballbesitz, Irchenrieth mit Kontern. Einen davon nutzte Demir in der 60. Minute durch einen 22-Meter-Schuss ins Eck. Die Gastgeber versuchten zu reagieren und kamen 15 Minuten vor Spielende durch einen satten Rechtsschuss von Lukas Reger zum Ausgleich, der zugleich den Endstand bedeutete.

FC Weiden-Ost 5:1 (3:1) TSV Erbendorf

Tore: 1:0 (9.) Johannes Stark, 2:0 (23.) Benedikt Sichert, 2:1 (34.) Marco Kunz, 3:1 (38.) Alexander Funk, 4:1 (84.) Dennis Nimmerjahn, 5:1 (90.) Alexander Funk - SR: Sebastian Reich - Zuschauer: 75

(gil) Ohne seinen Toptorjäger Hösl hatte der Tabellenführer im Weidener Osten nichts zu bestellen. Dass es am Ende so deutlich wurde, lag aber auch an der disziplinierten Spielweise der Heimelf. Gleich mit dem ersten nennenswerten Angriff erzielte Stark mit einem Heber das 1:0. Sicherte erhöhte nach einer Ecke auf 2:0. Mit seinem besten Spielzug verkürzte der TSV durch Kunz auf 2:1. Nach einem Diagonalpass aus dem Halbfeld von Heller stellte Funk mit einer schönen Direktabnahme noch vor der Pause den alten Abstand wieder her. Nach dem Wechsel plätscherte die Begegnung zunächst vor sich hin. Die bessere Elf blieb allerdings der heimische FC, welcher durch Hofmeister die erste Chance zu erhöhen hatte. Das 4:1 besorgte dann D. Nimmerjahn. Mit einem Freistoß aus 30 Metern setzte Funk den 5:1-Schlusspunkt.

DJK Weiden 0:1 (0:1) SV Plößberg

Tor: 0:1 (45.) Alexander Benner - SR: Klaus Seidl ( - Zuschauer: 75

(asm) Der Aufstiegsaspirant aus Plößberg versuchte sofort das Spiel zu gestalten. In der 8. Minute gab Köllner aus 18 m den ersten Warnschuss ab. Danach taten sich die Plößberger gegen die tief gestaffelte DJK-Abwehr schwer. Die Heimmannschaft witterte selbst ihre Chance und Ertl vergab nach 12 Minuten frei stehend vor Keeper Krapfl. Nur 10 Minuten später hatte Aha das 1:0 auf den Fuß doch er setzte das Leder neben den Pfosten. Die DJK spielte weiter zielstrebig nach vorne und Birawsky hätte frei stehend den Abschluss suchen müssen. Doch er entschied sich für den Pass in die Mitte, der allerdings abgewehrt wurde. So kam es wie es kommen musste: Alexander Benner netzte mit dem Halbzeitpfiff per Freistoß zum 0:1 ein. In der zweiten Hälfte probierte die DJK nochmals alles um das Ergebnis zu drehen, hatte aber keine nennenswerte Chance mehr. Für die Plößberger ergaben sich noch einige gute Konterchancen, die sie aber auch alle kläglich vergaben. Mehrmals reagierte auch DJK-Keeper Hecht prächtig.

SVSW Kemnath 0:2 (0:0) SC Kirchenthumbach

Tore: 0:1 (54.) Schraml, 0:2 (64.) Lehner - SRin: Natalie Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (80.) Hörath

Eine aufgrund einer desolaten zweiten Halbzeit verdiente Niederlage musste der SVSW hinnehmen. In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Jedoch vergab der SC eine gute Möglichkeit zur Führung. Den Kemnathern gelang nach vorne nicht viel gegen die kompakte Kirchenthumbacher Hintermannschaft. Gute Möglichkeiten blieben aus, dennoch blieb der SVSW gut im Spiel. Ganz anders lief das Spiel in der zweiten Halbzeit als der SVSW kein Bein mehr auf den Boden brachte und sich teilweise haarsträubende Fehler leistete. Der SC war giftig in den Zweikämpfen und ging in der 54. Minute nach einem Fehler der heimischen Mannschaft im Aufbauspiel durch Schraml in Führung. Dem SVSW gelang es nicht, seine eigentlich gute Offensive in Szene zu setzen. In der 64. Minute musste man sogar das 0:2 durch Lehner hinnehmen. Danach war das Spiel gelaufen. Der SC hatte noch die ein oder andere gute Möglichkeit. Der SVSW war an diesem Tage zahnlos und ging als verdienter Verlierer im Derby vom Platz.

FC Dießfurt 2:0 (2:0) DJK Neustadt/WN

Tore: 1:0 (12.) Dotzler, 2:0 (30.) Rackl; - SR: Christian Kuhbandner (Mehlmeisel) - Zuschauer: 60 - Rot: (47.) Kaya (Dießfurt) Foulspiel - Gelb-Rot: (81.) Häffner (Neustadt) wiederholtes Foulspiel

(fs) Eine weitere Pleite verhinderte der FC Dießfurt mit einer annehmbaren Vorstellung gegen eine zum Glück schwach auftretende DJK Neustadt und wahrte damit den Anschluss in der Tabelle. Die erste gute Aktion führte in der 12. Minute über St. Kallmeier durch Spielertrainer Dotzler zum 1:0. Peter Rackl schloss in der 30. Minute einen gut vorgetragenen Konter zum beruhigenden 2:0 ab. Gleich nach Wiederbeginn kam es zu einer unglücklichen Aktion von Kaya, der für sein Foulspiel aber des Feldes verwiesen wurde. Die Gäste verstanden es in der Folgezeit jedoch nicht, die Überzahl auszunutzen. Zudem stand die FC-Abwehr gut sortiert und kam nur selten in Verlegenheit. Trotz der zusätzlichen Pausen durch SR Kuhbandner mussten die Spieler den hochsommerlichen Temperaturen Tribut zollen.

SV Neusorg 3:1 (1:1) SpVgg SV Weiden II

Tore: 1:0 (6.) Rene Hupas, 1:1 (24.) Philip Götz, 2:1 (47.) Sergej Schuller, 3:1 (67.) Johannes Wolf - SR: Thomas Endreß (FC Stammbach) - Zuschauer: 70

Die Hausherren wollten das junge Gästeteam der Bayernliga-Reserve aus Weiden schnell überfallen, was in der 4. Minute durch das 1:0 von Hupas auch gelang. In der Folgezeit machten die Gäste, die nur mit elf Spielern angereist waren, mehr Druck auf Neusorgs Gehäuse und kamen im ersten Durchgang noch zum 1:1, mit dem es auch in die Halbzeit ging. Kurz nach der Pause erzielte Schuller gegen die hoch verteidigenden Weidener frei stehend vor dem Gästetorhüter die 2:1-Führung für die Neusorger. In der 67. Spielminute gelang Wolf in einer ähnlichen Situation das 3:1. Da bei beiden Teams anschließend die Kräfte etwas schwanden, verwaltete Neusorg das Ergebnis clever und setzte auf Konter. Einer davon führte zu einem Elfmeter, den Herrmann vergab. Kurz vor Schluss war es wiederum Wolf, der das Ergebnis noch auf 4:1 hätte ausbauen können, scheiterte jedoch an Gästetorhüter Pankoff-Sosnowski. Alles in allem ein verdienter Erfolg für die Neusorger.

DJK Ebnath 5:3 (1:2) FC Tremmersdorf

Tore: 0:1 ( 11.) Doreth, 0:2 (33.) Dittner, 1:2 (45.) Rubenbauer, 2:2 (72.) Sebald, 3:2 (74.) A. Schinner, 3:3 (81./Handelfmeter) Dittner, 4:3 (89.) Steinkohl, 5:3 (92./Foulelfmeter) Hoffmann - SR: M. Ehlich (Mehlmeisel) - Zuschauer: 170

(sö) Bei hochsommerlichen Temperaturen sahen die erneut zahlreichen Zuschauer ein abwechslungsreiches Kreisligaspiel. Von Ebnath war 35 Minuten lang überhaupt nichts zu sehen, eine Enttäuschung auf der ganzen Linie. Folgerichtig führte der Gast 2:0. Die erste Tormöglichkeit für die DJK nach Kopfball von Sebald ging über den Kasten. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Rubenbauer den bis dahin glücklichen Anschlusstreffer. In Durchgang zwei mussten die Gäste ihrem Anfangstempo und den hohen Temperaturen Tribut zollen und der Gastgeber war nun spielbestimmend. Nach einem indirekten Freistoß gelang Sebald der Ausgleich und nur wenig später konnte Alex Schinner sogar die Führung erzielen. Nach einem ganz normalen Zweikampf zeigte der ansonsten starke Schiedsrichter plötzlich auf den Elfmeterpunkt. Er wollte ein Handspiel gesehen haben und der FC nahm das Geschenk dankend an. Die DJK Ebnath setzte nochmals alles auf eine Karte, wechselte die bereits ausgewechselten Angreifer Steinkohl und Söllner wieder ein. Steinkohl erzielte per Kopf die erneute Führung und Söllner erzwang einen Foulelfmeter zur endgültigen Entscheidung. Letztlich ein verdienter Sieg, der Mut macht für das Toto-Pokal Viertelfinale am Mittwoch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1191)Kreisliga Nord (20)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.