Fußball Kreisliga Weiden Nord
Plößberg gewinnt Spitzenspiel

Mit dem 1:0-Sieg bei der SpVgg SV Weiden II verteidigte der SV Plößberg die Tabellenführung in der Kreisliga Weiden Nord. Die Stiftländer standen defensiv sehr gut und ließen nur wenige Chancen der Gastgeber. Hier versucht es der Weidener Florian Schlagenhaufer gegen Philipp Müller (links) mit einem Fallrückzieher. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
29.03.2016
77
0

Der SV Plößberg (1. Platz/40 Punkte) und die SpVgg Schirmitz (2./38) sind die großen Gewinner des 18. Spieltages in der Kreisliga Weiden Nord. Im Kampf um die Meisterschaft musste dagegen der TSV Erbendorf (3./36) einen Rückschlag hinnehmen. So gut wie aus dem Rennen ist die SpVgg SV Weiden II (4./33).

Die Plößberger brachten der Weidener Bayernliga-Reserve die zweite Heimniederlage bei und zerstörten bereits zum Restrundenauftakt mögliche Titelträume der Wasserwerkler. Eine bittere Pille musste der TSV Erbendorf mit der 2:4-Heimniederlage gegen den eiskalt zuschlagenden FC Weiden-Ost (6./31) schlucken. Während sich die SpVgg Schirmitz durch den 4:1-Sieg bei Schlusslicht SV Kohlberg (14./7) zum ersten Verfolger des SVP aufschwang, geriet der SV 08 Auerbach (5./32) ausgerechnet im Derby ins Stolpern. Nach dem 1:2 vor 400 Zuschauern beim SC Kirchenthumbach (9./22) müssen die Auerbach die letzten vagen Titelhoffnungen begraben.

SpVgg SV Weiden II 0:1 (0:1) SV Plößberg

Tor: 0:1 (16.) Patrick Trautner - SR: Marco Franz - Zuschauer: 120

(af) Die taktische Ausrichtung des SV Plößberg ging zu 100 Prozent auf: Mit einer kompakten und defensiven Grundordnung zog der Spitzenreiter der SpVgg SV Weiden II den Zahn. Die Gastgeber, bei denen mit Enis Saramati, Michael Busch, Florian Reich und Tobias Plössner Spieler aus dem Bayernliga-Kader mitwirkten, hatten zwar eindeutig mehr Ballbesitz. Aber die optische Überlegenheit endete meist am Strafraum des Gegners. Über 90 Minuten spielte sich die Heimelf viel zu wenige Chancen heraus. Lediglich der agile André Klahn sorgte bisweilen für Unruhe im Plößberger Strafraum, ohne aber Schaden anzurichten.

Dem mit langen Bällen operierenden Tabellenführer spielte natürlich die frühe 1:0-Führung in die Hände. Bei einem dieser weiten Schläge verschätzte sich ein Weidener Abwehrspieler, was Patrick Trautner ausnützte: Mit einem geschickten Lupfer überwand der Linksaußen den SpVgg-SV-Keeper Matthias Jahn zum Tor des Tages (16.).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.