Fußball Kreisliga Weiden Nord
Spitzenduo gefordert

Eine Woche vor dem direkten Aufeinandertreffen steht das punktgleiche Führungsduo der Kreisliga Weiden Nord, die SpVgg Schirmitz und der SV Plößberg, vor schweren Aufgaben. Die SpVgg empfängt den Tabellendritten TSV Erbendorf, die Plößberger (rechts Matthias Freundl beim jüngsten 1:1 gegen Eschenbach) gastieren beim Sechsten SV 08 Auerbach. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
30.04.2016
23
0

Vier Spieltage vor Saisonende hat die SpVgg Schirmitz (45 Punkte) nach dem Derbysieg am Weidener Wasserwerk und dem Heim-Remis des SV Plößberg (45) aufgrund der besseren Tordifferenz wieder die Tabellenführung in der Kreisliga Weiden Nord übernommen.

Im Spitzenspiel des 23. Spieltages empfängt die SpVgg Schirmitz den Drittplatzierten TSV Erbendorf (43), der nur zwei Zähler Rückstand aufweist. Der SV Plößberg steht beim Sechsten SV Auerbach (37) vor einer heiklen Auswärtsaufgabe. Wieder auf Rang vier vorgeschoben hat sich der FC Weiden-Ost (40), der mit einem Heimdreier gegen den Neunten SC Kirchenthumbach (29) wieder Hoffnungen machen darf. Im "Rotlichtviertel" genießen die gefährdeten Teams DJK Irchenrieth (19), DJK Ebnath (18) und SC Eschenbach (18) Heimrecht.

SV 08 Auerbach So. 15.00 SV Plößberg

"Wir haben die ersten 20 Minuten verschlafen und als wir dem Ausgleich nahe waren wieder einmal eine Rote Karte bekommen", resümiert der Auerbacher Coach Marko Scholz nach dem 1:3 in Erbendorf. "Auch wenn es für uns um nichts mehr geht, erwarte ich von meinen Jungs, dass sie Charakter zeigen, um noch so viele Punkte wie möglich zu sammeln." Hudert, Lindner und Szwaja fehlen rotgesperrt, Michael Keil ist verletzt. "Wir haben uns viele Chancen herausgespielt, hatten gefühlte 20:1 Ecken, der Gegner kommt nur einmal in den Strafraum und dann bleibt nur ein Punkt zu Hause", ärgert sich Gästetrainer Harald Walbert nach dem 1:1 gegen Eschenbach. "Trotzdem dürfen wir den Kopf nicht in den Sand stecken. Um in Auerbach etwas zu holen, müssen alle an ihr Leistungslimit gehen." Neben den Langzeitverletzten fehlen Toni und Max Weniger sowie Matthias Freundl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.