Fußball Landesliga Mitte
Oberpfalzderby in Etzenricht

Der SV Mitterteich gastiert am Samstag um 17 Uhr zum Nordoberpfalz-Derby beim SV Etzenricht. Das Hinspiel (Szene mit den Mitterteichern Christian Zettl, links, und Martin Bächer, rechts, sowie dem Etzenrichter Martin Pasieka) verloren die Stiftländer mit 0:1. Bild: war
Sport
Weiden in der Oberpfalz
22.04.2016
40
0

Vor dem Nordoberpfälzer Derby zwischen dem SV Etzenricht und dem SV Mitterteich liegen beide Teams im Tabellenmittelfeld. Der Trend in den letzten Wochen war allerdings völlig unterschiedlich. Der SVE ist weit entfernt von der Form vor der Winterpause, die Stiftländer befinden sich dagegen im Aufwind.

Thomas Graml, der Spielleiter der Landesliga Mitte, freut sich über das spannende Titelrennen. "Dem Meister schon zu Ostern gratulieren, macht keinen Spaß. Ammerthal und Fortuna Regensburg machen die Meisterschaft unter sich aus." Wer am 21. Mai die Nase vorne habe, sei aufgrund der zuletzt überraschenden Ergebnisse schwer zu sagen. "Zum Titelgewinn gehört auch eine Portion Glück", weiß Graml. Am Tabellenende sei für den Funktionär bis auf den abgeschlagenen ATSV Kelheim (18./16 Punkte) in Sachen direkter Abstieg und Relegation noch alles offen.

Zweikampf um den Titel


Mit Sicherheit nicht auf dem Plan hatte Graml die deftige 0:5-Abfuhr von Tabellenführer DJK Ammerthal (1./64) beim starken Aufsteiger FC Sturm Hauzenberg (7./44). Verfolger Fortuna Regensburg (2./61) ließ sich nicht lange bitten und verkürzte den Rückstand durch den klaren 4:0-Sieg über den SV Hutthurm (4./52). Die Chance, bis auf einen Zähler an den Bayernliga-Absteiger heranzurücken, verpasste die Fortuna aber am Mittwoch mit dem 1:1 im Nachholspiel beim SC Ettmannsdorf (8./43).

Am Wochenende wird sich zeigen, ob der Spitzenreiter den "Sturm" von Hauzenberg verdaut hat. Zu Gast bei der DJK Ammerthal ist die SpVgg Lam (15./28), deren Rückstand auf den rettenden Rang 13 schon sieben Zähler beträgt. Das Hinspiel hat die DJK haushoch mit 8:0 für sich entschieden. Auch die Fortuna bekommt es mit einem Relegationsplatz-Inhaber zu tun. Der Tabellenzweite gastiert beim Nachbarrivalen FC Tegernheim (16./27).

Stark nachgelassen hat der SV Etzenricht (6./45). Nach drei Niederlagen in Folge droht sogar der Verlust des einstelligen Tabellenplatzes. Gegen den SV Mitterteich (10./40) versucht die Truppe von Trainer Michael Rösch, den Negativtrend zu stoppen. Allerdings reisen die Stiftländer mit der Empfehlung von sieben Spielen ohne Niederlage (vier Siege, drei Unentschieden) an und fühlen sich stark genug, Revanche für das knappe 0:1 in der Vorrunde zu nehmen.

Verzweifelt stemmt sich die DJK Gebenbach (14./32) gegen die Relegation. Dabei war sie auf einem guten Weg, leistete sich aber zwischendurch unnötige Einbußen. Am Sonntag gastiert die Truppe von Trainer Faruk Maloku beim heimstarken SC Ettmannsdorf (8./43), der schon das Hinspiel klar mit 4:0 für sich entschied hat. Die Gäste spekulieren darauf, dass dem Sportclub das schwere Nachholspiel vom Mittwoch gegen die Fortuna in den Knochen steckt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.