Fußball
Mantel will es auch gegen Haidenaab wissen

Sport
Weiden in der Oberpfalz
06.08.2016
64
0

Gleich am ersten Spieltag der Kreisklasse West hat der VfB Mantel gezeigt, dass es ihm mit der Favoritenrolle ernst ist. Mit 4:2 setzte er sich beim Vorsaisonvizemeister TSV Reuth durch. Am Sonntag empfängt er mit dem ASV Haidenaab einen weiteren Titelaspiranten. Im Blickpunkt steht am Sonntag auch das Derby zwischen dem SC Schwarzenbach und TSV Pressath.

SpVgg W'eschenbach Sa. 15.00 SV Riglasreuth

Bis zur 70. Minute machten die Kicker der SpVgg in Krummennaab alles richtig. Dann verhielt man sich nicht mehr clever genug und stand am Schluss mit leeren Händen da. Aus dieser Erfahrung muss die junge Truppe lernen. Am Samstag sollen die drei Punkte aber in Windischeschenbach bleiben. Konstantin Schindler fällt berufsbedingt aus, Niels Schäffler hat sich im Training einen Finger gebrochen, Ronald Michl macht Aufnahmetests bei der Polizei. Zum Auftakt wandelte der SV Riglasreuth mit Moral und Kampfgeist einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg um. Mit derselben Einstellung möchte man auch beim ersten Auswärtsspiel punkten. Urlauber Phillip Schenkl kehrt zurück.

SV Kulmain II Sa. 16.00 TSV Krummennaab

Auf der einen Seite freute sich SVK-Trainer Markus Schönl über den Punktgewinn in Haidenaab, andererseits ärgerte ihn der Ausgleich in der letzten Minute. Nun taucht mit Krummennaab ein Gegner auf, an den man keine guten Erinnerungen hat. In der letzten Saison gab es zwei Niederlagen. Da der SV keine Ausfälle zu klagen hat, kann er die gleiche Elf wie am Vorsonntag ins Rennen schicken. TSV-Trainer Silvio Steudel freute sich zwar, dass seine Elf einen 0:2-Rückstand gegen eine starke SpVgg Windischeschenbach noch in einen Sieg umgemünzt hat, aber für seine Nerven braucht er dies nicht zu oft. Da der TSV über einen größeren Kader als zuletzt verfügt, kann er die Ausfälle von Manuel Zeitler (Urlaub), Marcel Trauner (Arbeit) und eventuell Alexander Konz (verletzt) kompensieren.

TSV Kastl Sa. 17.00 TSV Reuth

Nach einem großen Kampf verlor der TSV Kastl in Vorbach unglücklich. Trainer Karl Holub ist aber mit der Moral und dem Einsatzwillen seiner Jungs zufrieden. Auf diese Tugenden will man im ersten Heimspiel aufbauen. Neben den Langzeitverletzten fehlen am Samstag die Urlauber Thomas Schmidt, Patrick Lang, Julian Schöckelmann und Philipp Hackl sowie der beruflich verhinderte Daniel Kausler. Somit ergibt sich die Aufstellung von selbst. Nach der Auftaktniederlage gegen Mantel heißt es für den TSV Reuth, auf jeden Fall zu punkten. Um dies in die Tat umzusetzen, muss vor allem die Abwehr stabiler werden. Zwar müssen mit Stefan Hösl und Michael Meissner (beide im Urlaub) sowie Tobias Amann (verletzt) einige Stammkräfte ersetzt werden, das ändert aber nichts an der Marschroute.

SC Eschenbach So. 15.00 TSV K'demenreuth

Auf fast unbespielbarem Platz in Riglasreuth kassierte der SCE eine unnötige Auftaktniederlage. Nun steht der Absteiger gegen den Aufsteiger unter einem gewissen Druck, man braucht ein Erfolgserlebnis. Für Trainer Peter Renner ist es zudem wichtig, dass seine Elf die Freude am Fußball zurückgewinnt. Sturmführer Alexander Wiesent muss noch seine Rotsperre aus der Vorsaison absitzen. Nach einer unnötigen Auftaktniederlage wartet der TSV noch auf seinen ersten Punkt in der Kreisklasse. Die Haberländer können am Sonntag mit Julian Michl, Manuel Reich und Stephan Lukas auf einige Leistungsträger zurückgreifen, die zuletzt schmerzlich vermisst wurden.

SC Schwarzenbach So. 15.00 TSV Pressath

Gegen den Nachbarn aus Pressath werden beim SC Schwarzenbach Co-Trainer Uwe Salfer und Christian Stahl nicht zur Verfügung stehen. Auch Spielertrainer Thomas Baier kann nicht aktiv teilnehmen. Er sieht den Gast als eine Spitzenmannschaft und freut sich auf das Derby, das seine eigenen Gesetze hat. Nach dem verdienten Auftaktsieg gegen Auerbach will die junge Elf um Fritz Betzl gegen Schwarzenbach natürlich nachlegen und die gute Leistung von letzter Woche wiederholen. Zu dem fehlenden Matthias Rauch gesellt sich auch noch Dominik Rau. Zudem steht hinter Markus Baller ein Fragezeichen.

SV 08 Auerbach II So. 15.00 FC Vorbach

Bereits im ersten Spiel musste die Auerbacher Reserve erkennen, dass eine Klasse höher ein anderer Wind weht. Die Defensive muss vor dem torgefährlichen Vorbacher Spielertrainer Florian Ruder auf der Hut sein. Gegenüber dem Vorsonntag wird zumindest der Rot gesperrte Tobias Altmann ersetzt werden müssen. Der Auftakt ist für den FC Vorbach geglückt, wenn auch nicht ganz überzeugend. Ruder war aber mit den Leistungen seiner drei A-Juniorenspieler, die er einsetzte, zufrieden. Für das Auerbach-Spiel hofft er, dass Stammkeeper Johannes Rumsauer wieder fit wird. Zudem kann er auf die zuletzt fehlenden Patrick Künneth und Nico Lautner bauen.

VfB Mantel So. 15.00 ASV Haidenaab

Mit dem ASV Haidenaab erwartet VfB-Coach Roland Schuller eine junge, spielstarke Mannschaft. In der letzten Saison kam man zu Hause über ein Unentschieden nicht hinaus. Mit Lukas Dötterl hat der Gegner einen torgefährlichen Spieler in den Reihen, der zum Auftakt doppelt traf. Personell steht bis auf Florian Bertelshofer (Urlaub) der Kader der Vorwoche zur Verfügung. Nach dem verschenkten Sieg gegen Kulmain, wird die Aufgabe für den ASV beim Meisterschaftsfavoriten nicht leichter. Der VfB hat mit seinem Sieg beim TSV Reuth seine Favoritenrolle bestätigt. Da die Verletztenliste unverändert ist, wird es schwer für den ASV, etwas Zählbares mitzunehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.