Fußball
Nachbar prüft Spitzenreiter

Die Defensive des SV Kulmain will im Derby bei der DJK Ebnath wie eine Mauer stehen. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
01.10.2016
64
0

Vor dem 10. Spieltag der Kreisliga Nord hat sich an der Tabellenspitze nichts geändert. Der FC Weiden-Ost und der SV Kulman (je 20 Punkte) bleiben vorne, wobei Kulmain ein Spiel weniger ausgetragen hat.

Weiden-Ost steht vor einer schweren Auswärtshürde beim Tabellensechsten und offensivstarken SVSW Kemnath (15) und Kulmain wird im Derby beim Neunten DJK Ebnath (10) ebenfalls gefordert. Mit vier Siegen in Serie hat sich die SpVgg SV Weiden II (16) auf Rang drei vorgeschoben und fährt im Spitzenspiel zum punktgleichen Tabellenvierten TSV Erbendorf. In einem weiteren Verfolgerduell stehen sich der Siebte SC Kirchenthumbach (14) und der Fünfte SV Plößberg (16) gegenüber. Im Tabellenkeller geht es zwischen dem Drittletzten DJK Irchenrieth (8) und dem Vorletzten FC Dießfurt (7) um wichtige Punkte.

SC Kirchenthumbach Sa 17.00 SV Plößberg

"Nach dem enttäuschenden und absolut unnötigen Remis bei der DJK Weiden müssen wir an unserer Chancenauswertung arbeiten und diese gegen Plößberg unbedingt verbessern", fordert SCK-Coach Daniel Klempau. "Ansonsten wird es schwer, gegen die Gäste zu bestehen." Lukas Retsch, Alexander Lautner und Johannes Böhm stoßen wieder zum Kader. "Leider haben wir es trotz zwei Mann Überzahl in den letzten 30 Minuten nicht geschafft, einen Dreier zu holen", resümiert Gästetrainer Harald Walbert das Heimremis gegen Erbendorf "Trotzdem bin ich nicht unzufrieden. Wir haben alles versucht. In Kirchenthumbach wird es mit Sicherheit nicht einfach." Neben Lalenko fehlen voraussichtlich auch die beiden Weniger-Brüder.

DJK Neustadt So. 15.00 SV Neusorg

"Der Sieg von Kulmain kurz vor Spielende war unterm Strich verdient", blickt Abteilungsleiter Achim Neupert zurück. "Aber ein Punktgewinn wäre für unser Selbstbewusstsein wichtig gewesen." Nun steht die Dal-Truppe vor zwei Partien, in denen gepunktet werden muss. Doch ist die Hausaufgabe gegen routinierte Gäste ohne Zweifel knifflig. Fehlen werden weiterhin Jonas Stangl und Christoph Pöhlmann. "Vor allem in der zweiten Halbzeit hatten wir mehr vom Spiel und auch die besseren Torchancen. Deshalb haben wir zwei Punkte liegen gelassen", resümiert SV-Trainer Roland Grüner das Heimremis gegen Tremmersdorf. "Wir werden die Partie beim Schlusslicht nicht nach dessen Tabellenplatz beurteilen. Wir müssen dort etwas mitnehmen, brauchen dazu aber ein anderes Auftreten als in den letzten Auswärtsspielen."

DJK Irchenrieth So. 15.00 FC Dießfurt

"Gegen die Zweite vom Wasserwerk haben wir verdient verloren. Sie war uns in allen Belangen überlegen", berichtet DJK-Coach Benny Scheidler. Gegen Dießfurt spricht er von einem Sechs-Punkte-Spiel. "Wir dürfen auf keinen Fall verlieren und müssen uns endlich einmal für unseren Aufwand belohnen. Die Partie wird zeigen, wohin der Weg uns führt." Fehlen werden Härtl und Hoch. Reinhard Marschke, der die Gastgeber vorübergehend betreut, freut sich über den Heimdreier gegen Kemnath und vor allem, dass die Mannschaft seine Vorgaben sehr gut umgesetzt hat. Er kann nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, so dass zumindest nicht verloren werden soll.

SVSW Kemnath So. 15.00 FC Weiden-Ost

"Wenn wir ganz vorne dabeibleiben möchten, müssen wir die Punkte zu Hause belassen", appelliert Spielertrainer Christian Ferstl an seine Mannschaft. "Dazu bedarf es allerdings einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zur unnötigen Niederlage in Dießfurt. Wir erzielen zwar viel Treffer, lassen aber hinten zu viel zu." "Nach dem wichtigen Heimdreier gegen Ebnath geht es nun gegen die stärkste Offensivreihe der Liga", bereitet Gästetrainer Peter Kämpf sein Team auf Kemnath vor. "Fehler wie gegen Ebnath bestraft Kemnath sofort. Ich bin aber guter Dinge, da meine Jungs derzeit an einem Strang ziehen und diszipliniert arbeiten."

FC Tremmersdorf So. 15.00 DJK Weiden

Die Gastgeber haben gegen Neusorg das schlechteste Saisonspiel abgeliefert. Um gegen den direkten Konkurrenten einen Heimsieg einzufahren, bedarf es einer deutlichen Steigerung. Die Leichtigkeit der erfolgreichen Partien zu Saisonbeginn ist etwas abhanden gekommen. Wem der Trainer das Vertrauen schenkt, kann sich aufgrund kleinerer Verletzungen erst kurzfristig entscheiden. "Der Punkt hat meiner Mannschaft sehr gut getan", freut sich DJK-Coach Matthias Müller nach dem Remis gegen Kirchenthumbach. Nun soll auch die Heimreise aus Tremmersdorf nicht mit leeren Händen angetreten und ein Punkt entführt werden. Daniel Reml steht nicht zur Verfügung.

TSV Erbendorf So. 15.00 SpVgg SV Weiden II

"Mit der Bayernligareserve gastiert die Mannschaft der Stunde bei uns", sagt TSV-Coach Roland Lang. "Um gegen diese spielstarke und torgefährliche Mannschaft bestehen zu können, müssen wir einen Sahnetag erwischen. Leider fehlen wegen Sperre, Verletzungen und aus beruflichen Gründen fünf Stammspieler. Trotzdem werden wir alles geben." Mit viel Selbstbewusstsein reisen die Gäste nach Erbendorf. Die letzten Partien zeigten eine stetige Weiterentwicklung der jungen Mannschaft, wobei Rückschläge nicht ausgeschlossen sind. Jugendkoordinator Rainer Fachtan möchte die Heimreise nicht ohne einen Teilerfolg antreten. Ob es zum Torjägerduell Kießling/Hösl kommen wird, entscheidet die Bayernligabegegnung in Aschaffenburg.

DJK Ebnath So. 16.00 SV Kulmain

Nach der 0:4-Klatsche in Weiden, empfangen die Gastgeber das bislang unbesiegte Topteam aus Kulmain. Wie die letzten Spiele gezeigt haben, ist die DJK nur in Bestbesetzung ligatauglich und da ist man derzeit weit entfernt davon. Noch immer fehlen Wolfgang Schinner, Andy Daubner und Maxi Rubenbauer. Ob Jürgen Schwarz und Tobias Stemmer wieder einsatzbereit sind, wird sich im Abschlusstraining zeigen. Mit dem hart erkämpften Sieg gegen Neustadt konnten sich die Gäste an der Tabellenspitze festsetzen. Nun geht die Reise nach Ebnath, wo man sich auf ein kampfbetontes Spiel einstellt. Mit dem nötigen Ehrgeiz möchte man unbedingt Zählbares mitnehmen. Am besten die volle Punktzahl, um für die kommenden Aufgaben gegen Kemnath und Weiden Ost gerüstet zu sein. Fragezeichen stehen hinter dem Einsatz von Nicolas Pusiak und Lukas Reger.

Kreisliga Nord

Kirchenthumbach - Plößberg Sa. 17.00 Uhr

Erbendorf - Weiden II So. 15.00 Uhr

Irchenrieth - Dießfurt So. 15.00 Uhr

Kemnath - Weiden-Ost So. 15.00 Uhr

Neustadt - Neusorg So. 15.00 Uhr

Tremmersdorf - DJK Weiden So. 15.00 Uhr

Ebnath - Kulmain So. 16.00 Uhr



1. FC Weiden-Ost 9 24:8 20

2. SV Kulmain 8 19:6 20



3. SpVgg SV Weiden II 9 24:17 16

4. TSV Erbendorf 9 21:15 16

5. SV Plößberg 9 14:9 16

6. SVSW Kemnath 9 26:18 15

7. SC Kirchenthumbach 9 15:16 14

8. SV Neusorg 9 12:16 12

9. DJK Ebnath 9 16:21 10

10. FC Tremmersdorf 8 17:16 8

11. DJK Weiden 9 9:16 8



12. DJK Irchenrieth 9 11:25 8

13. FC Dießfurt 9 12:25 7

14. DJK Neustadt 9 10:22 5
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.