Fußball
Nur noch Siege zählen für SpVgg SV

Der Einsatz von Rafael Wodniok (rechts, gegen den Hofer Eduard Root) in der Partie gegen den SV Erlenbach ist fraglich. Der Mittelfeldspieler der SpVgg SV leidet, wie Matthias Heckenberger, an einer Sprunggelenksverletzung. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
07.05.2016
76
0

Viel darf sich die SpVgg SV Weiden nicht mehr erlauben, wenn sie im Aufstiegsrennen der Bayernliga Nord noch ein Wort mitreden möchte. Im Klartext: Die letzten drei Punktspiele müssen gewonnen werden, um sich eine realistische Chance zumindest auf den Relegationsplatz zu erhalten.

Den Bayernliga-Endspurt läutet das Heimspiel im Sparda-Bank-Stadion am Samstag um 16 Uhr gegen den SV Erlenbach ein. "Die Niederlage in Eichstätt war ärgerlich. Wir haben nicht so schlecht gespielt, aber zu den ungünstigsten Zeitpunkten die Gegentore bekommen", blickt Trainer Tomas Galasek auf das 2:3 im Top-Spiel zurück. "Klar wird es jetzt schwierig. Wir dürfen uns keinen Fehler mehr erlauben, aber wir kennen die Situation ja aus den vergangenen Wochen. Wir schauen von Spiel zu Spiel und dann sehen wir, was am Ende rauskommt", schätzt er die Lage ein.

Die aktuelle Tabellensituation könnte an der Spitze kaum enger sein. Hinter dem Spitzenreiter VfB Eichstätt, der auf das Aufstiegsrecht verzichtet hat, rangieren der SV Seligenporten, die SpVgg Bayern Hof und der TSV Großbardorf punktgleich mit 60 Zählern. Dahinter folgt die SpVgg SV Weiden mit 58 Punkten auf Platz fünf. Die Max-Reger Städter sind also von Fehlern der vorderen Teams abhängig. Eine Situation, die Galasek trotzdem in Ruhe schlafen lässt: "Wir müssen unsere Hausaufgaben erledigen, das ist das wichtigste. Dann ist in dieser engen Liga alles möglich. Jedes Team kann jederzeit etwas liegen lassen."

Mit dem SV Erlenbach stellt sich ein Gegner am Wasserwerk vor, der sein Saisonziel Klassenerhalt so gut wie in trockenen Tüchern hat. Mit sechs Punkten hat die Mannschaft vom Main ein ordentliches Polster auf die Relegationsränge und kann somit für ihr viertes Jahr in der Bayernliga in Folge planen. Die komfortable Situation ist aber erst in den vergangenen Wochen erarbeitet worden. Mit drei Siegen zog die junge Mannschaft von Trainer Marco Roth, der im Winter den zum Regionalligisten SV Viktoria Aschaffenburg abgewanderten Jürgen Baier ablöste, den Kopf aus der Schlinge. Davor blieben die Unterfranken seit dem 5. September in 16 Spielen ohne Sieg - eine gegensätzliche Parallele zu der positiven Weidener Serie von 18 Partien ohne Niederlage im nahezu identischen Zeitraum.

Schwer wiegen für Erlenbach die Ausfälle der Schlüsselspieler Baris Eren und Bastian Kalweit, die beide mit Kreuzbandriss schon seit längerem zuschauen müssen. Doch auch die SpVgg SV Weiden hat mit Martin Schuster und Marco Kießling zwei Langzeitverletzte auf der Liste. Dazu fehlt Stefan Graf bis Saisonende. Bei Rafael Wodniok und Matthias Heckenberger (beide Sprunggelenksverletzung) entscheidet sich ihr Einsatz erst kurzfristig.
Wir müssen unsere Hausaufgaben erledigen, das ist das wichtigste. Dann ist in dieser engen Liga alles möglich.SpVgg-SV-Trainer Tomas Galasek
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.