Fußball
Nur vier Spiele in der Kreisliga

DJK-Spieler Sebastian Treml (rechts) lässt einen Schuss los, der aber keine Gefahr für das Neusorger Tor bedeutet. Mit einem 2:0-Sieg entführte der SV Neusorg die drei Punkte vom Weidener Flutkanal. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
14.11.2016
119
0

Nur vier Spiele fanden witterungsbedingt am 16. Spieltag der Kreisliga Nord statt. Wichtige Siege feierten der TSV Erbendorf und FC Tremmersdorf.

Der TSV Erbendorf (2./33) fegte die DJK Ebnath (13./13) mit 5:1 vom Platz und untermauerte den zweiten Rang hinter Spitzenreiter SV Kulmain (1./36). Dessen Partie beim SV Plößberg (5./25) fiel ebenso den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer wie die Spiele der SpVgg SV Weiden II (3./29) gegen den FC Weiden-Ost (4./28) und des SC Kirchenthumbach (11./15) gegen DJK Neustadt (14./9).

Im Kellerduell zwischen dem FC Tremmersdorf (9./17) und FC Dießfurt (12./13) sah es lange nach einem torlosen Remis aus. Dann köpfte Philipp Tauber zum 1:0 ein und bescherte den Gastgebern drei Punkte. Einen überraschend hohen 4:1-Heimerfolg feierte die DJK Irchenrieth (8./20) gegen einen enttäuschenden SVSW Kemnath (7./21). Die DJK Weiden (10./16) verpasste durch das 0:2 gegen den SV Neusorg (6./23) die Chance, sich von der Abstiegszone abzusetzen.

DJK Weiden 0:2 (0:1) SV Neusorg

Tore: 0:1 (31.) Schuller 0:2 (78.) Schuller - SR: Siegfried Scharnagl - Zuschauer: 50

In einem schwachen Kreisligaspiel behielt der SV Neusorg die Oberhand. Die DJK dominierte das Spiel in der Anfangsviertelstunde und hätte bereits nach fünf Minuten durch Birawsky führen können, doch sein Schuss wurde auf der Linie geklärt. Nach 20 Minuten rettete Hecht seine Mannschaft mit einem tollen Reflex vor dem Rückstand. In der Folgezeit fand die DJK in der Offensive gar nicht mehr statt. So ging auch der Gast nach einer guten halben Stunde in Führung. Dies bedeutete auch den Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte bot sich das gleich Bild: Es gab viel Kampf und Krampf auf beiden Seiten. Die DJK versuchte nach vorne zu spielen, doch an diesem Tag war kein DJK-Spieler fähig, den entscheidenden Pass zu spielen. Die Neusorger stellten sich auf Konter ein und in der 78 Minute vollendete Schuller einen schnellen Gegenstoß zum 2:0. Die DJK muss versuchen, den Schalter schnellstmöglich umzulegen, um nicht auf einem Abstiegsplatz zu überwintern.

FC Tremmersdorf 1:0 (0:0) FC Dießfurt

Tor: 1:0 (85.) Philipp Tauber - SR: Bernd Schmidt (Schnaittach) - Zuschauer: 200

(rol) Der Gast aus Dießfurt ging mit der richtigen Einstellung in das brisante Spiel gegen den Tabellennachbarn. Von Beginn an wurde die Schäffler-Elf unter Druck gesetzt. Bei der besten Chance für den Gast in der 1. Halbzeit rollte der Ball nur Zentimeter am linken Pfosten des Heimtores vorbei. Nach dem Pausentee kam Tremmersdorf besser ins Spiel und konnte sich mit den agilen M. Scherl und C. Neukam erste Möglichkeiten herausspielen. Glück hatte der FCT als der gut leitende Schiri einen möglichen Elfmeter nach 70 Minuten für die Gäste nicht gab. Als die kälteerprobten Zuschauer schon mit einem Remis rechneten, netzte P. Tauber nach Flanke von M. Diepold per Kopf mustergültig ein. Die letzten Minuten überstand die nicht immer sattelfeste Schäffler-Elf in einem schwachen Kreisligaspiel ohne Schaden.

TSV Erbendorf 5:1 (2:0) DJK Ebnath

Tore: 1:0/2:0 (25./43.) Sandro Hösl, 3:0 (68.) Kaan Güzel, 3:1 (70.) Markus Sebald, 4:1 (71.) Sandro Hösl, 5:1 (89.) Philipp Heindl - SR: Natalie Kink (Störnstein) - Zuschauer: 100

Von Beginn an machte eine forsch auftretende Gästeelf dem TSV Erbendorf das Leben schwer. Die erste gelungene Aktion der Heimelf führte zum 1:0, als Goalgetter Sandro Hösl mit dem Kopf auf Flanke von Lukas Kastner erfolgreich war. Die DJK blieb unbeeindruckt und gestaltete die Partie weiter offen. Kurz vor der Halbzeit war es erneut Hösl, der nach einer gelungenen Kombination goldrichtig stand und einen Abpraller zum 2:0 einschoss. Nach dem Wechsel blieben die Spielanteile gleich verteilt, die entscheidenden Momente lagen jedoch bei der Steinwaldelf. In der 68. Minute schloss Kaan Güzel eine Stafette über fünf Stationen zum vorentscheidenden 3:0 ab. Zwei Minuten später verkürzte der Ebnather Spielertrainer Markus Sebald zwar, aber Erbendorf legte nach: Erneut Hösl per Drehschuss und Philipp Heindl mit einem 25-Meter-Volley-Kracher ins linke Eck, das schönste Tor des Tages, sorgten für den 5:1-Endstand.

DJK Irchenrieth 4:1 (3:1) SVSW Kemnath

Tore: 1:0 (12.) Martin Kostka, 1:1 (20.) Florian Knodt, 2:1 (28.) Benjamin Scheidler, 3:1 (36.) Benjamin Scheidler, 4:1 (85.) Fatih Demir - SR: Sebastian Reich - Zuschauer: 70

(jhä) Eine kämpferisch überzeugende Leistung der DJK war ausschlaggebend für den Sieg im letzten Heimspiel vor der Winterpause. Die Irchenriether begannen sehr druckvoll. Man merkte ihnen an, dass sie sich für das 0:7-Hinspieldebakel revanchieren wollten. Nach einer Ecke von Marek Vit war es Martin Kostka, der zur 1:0-Führung abstaubte. Etwas überraschend fiel der Ausgleich durch Kapitän Florian Knodt. Nachdem sein erster Schuss noch geblockt werden konnte, schaltete er am schnellsten und setzte den Nachschuss aus 16 Metern gekonnt ins lange Eck. Obwohl die Gäste nun besser ins Spiel kamen, verpufften deren Angriffe in der gut gestaffelten DJK-Hintermannschaft. Nach einer halben Stunde war es Spielertrainer Benjamin Scheidler, der seine Farben wieder in Front brachte. Bei einem scharf getretenen Eckstoß von Marek Vit verschätzte sich Keeper Florian Schlicht und Scheidler brauchte den Ball am langen Pfosten nur noch über die Linie zu drücken. Scheidler war es dann auch, der kurze Zeit später für das 3:1 verantwortlich war. Einen Freistoß aus halb-linker Position versenkte er an der Mauer vorbei.

Nach dem Seitenwechsel übernahm Kemnath das Kommando. Angetrieben vom auffälligsten Gästeakteur Florian Knodt war es nun vor allem Christian Ferstl, der einige Male zu gefährlichen Abschlüssen kam. In der Schlussphase befreite sich die Scheidler-Elf wieder etwas und hatte neben der Vorentscheidung durch Fatih Demir noch einen Pfostenschuss zu verzeichnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Neusorg (35)Fußball-Kreisliga Nord (36)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.