Fußball
Pokalschlager am Wasserwerk

1:3 unterlag am 26. April die SpVgg SV Weiden im Bayernliga-Spiel der SpVgg Bayern Hof. Szene mit Stefan Graf (links), der heute im Pokalspiel fehlt. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
24.08.2016
86
0

Letztes Jahr war in Pokalrunde zwei mit dem 0:2 gegen den FC Amberg Endstation für die SpVgg SV Weiden. Heute steht wieder die zweite Runde an, doch dieses Jahr soll es noch kein Erwachen aus den Pokalträumen geben.

Darf es dieses Jahr ein bisschen mehr sein als 2015? Wenn es nach den Verantwortlichen und natürlich auch den Fans vom Wasserwerk geht, dann sollen die Spiele im Toto-Pokal nicht schon am 24. August enden. Auch wenn der Gegner im Pokalschlager heute um 19.30 Uhr am Wasserwerk SpVgg Bayern Hof heißt, gilt die berechtigte Hoffnung auf den Einzug in das Achtelfinale.

Dass die Mannen von Trainer Tomas Galasek dazu in der Lage sind, müssen sie erst einmal beweisen. Gerade von einer kleinen Krise mit drei Punktspiel-Niederlagen in Folge befreit, kommt ein Gegner dieses Kalibers zum richtigen Moment. "Mit einem Sieg könnten wir uns weiter aufrichten und Selbstvertrauen tanken", hofft Galasek auf ein weiteres Erfolgserlebnis.

Dass seine Mannschaft dieser Forderung durchaus gewachsen ist, dafür sprechen die beiden letzten Auftritte in der Bayernliga Nord. Sowohl gegen Don Bosco Bamberg (2:0), als auch beim FC Sand (0:0) blieben die Weidener ohne Gegentor und legten somit den Grundstock für vier wichtige Zähler. Galasek wiegelt trotzdem etwas ab: "Wir sind noch nicht richtig gefestigt, hoffen aber, dass uns ein Pokalsieg weiterhelfen kann."

Aber geschenkt bekommt die SpVgg SV das Weiterkommen bestimmt nicht. Denn auch die Oberfranken werden den Pokal dazu nutzen wollen, positive Erkenntnisse für die Punkterunde zu sichern. Denn besonders erfolgreich waren sie als Aufsteiger in die Regionalliga Bayern noch nicht. Dort ging es zwar mit dem 4:2-Sieg gegen Bayreuth gut los, doch seitdem folgten sechs Niederlagen. So zieren die Hofer mit drei Punkten zusammen mit Seligenporten das Tabellenende.

Weidener Angstgegner


Aber die SpVgg Bayern Hof ist so etwas wie ein Angstgegner für die Oberpfälzer. In der vergangenen gemeinsamen Bayernliga-Saison blieb Hof zwei Mal gegen die Weidener erfolgreich: 1:0 in Hof und 3:1 am 26. April dieses Jahres in der Oberpfalz. Letzteres soll sich heute möglichst nicht wiederholen.

Diese Pokalpaarung bringt zwar das gezielte Training und vor allem die Vorbereitung auf den nächsten Punktspieleinsatz am Samstag gegen den TSV Großbardorf etwas durcheinander, trotzdem hat das Duell gegen Hof einen gewissen Reiz. "Wir sind heiß auf dieses Spiel", verspricht Galasek. Er weiß aber auch, dass sein Team nur eine Chance hat, wenn "wir mit Herz und Leidenschaft auftreten und alle in Topform spielen."

Allerdings kann der Trainer nicht seine beste Aufstellung auf das Feld schicken, denn mit Alexander Jobst und Benjamin Werner fehlen zwei Urlauber, Stefan Graf und Ralph Egeter sind noch verletzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1548)SpVgg SV Weiden (3795)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.