Fußball
Pressath muss weiter bangen

Die einzige noch ausstehende Entscheidung der Kreisklasse West fiel im Duell TSV Pressath gegen die SpVgg Windischeschenbach. Christopher Högen (hinten) und seine SpVgg jubelten nach dem 2:0-Sieg über den Klassenerhalt, Michael Schmid (vorne) und der TSV müssen in die Relegation. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
24.05.2016
179
0

Es hat nicht gereicht für den TSV Pressath (12./26). Mit einer 0:2-Niederlage im direkten Duell gegen die SpVgg Windischeschenbach (11./28) muss der Klassenerhalt nun über die Relegation gesichert werden. Die SpVgg bleibt der Kreisklasse West erhalten.

Nach einer Saison mit 106 Saisontoren und 19 Punkten Vorsprung steigt der FC Tremmersdorf (1./73) in die Kreisliga auf. Mit einem torreichen 5:4 gegen den ASV Haidenaab (4./43) verabschiedet sich der FC in die Kreisliga. Absteiger SV Immenreuth (13./23) beendet die Saison würdig mit einem 1:1 beim Relegationsteilnehmer TSV Reuth (2./54). Tabellenschlusslicht SV Parkstein (14./19) kommt dagegen zum Saisonende mit 0:4 beim SC Schwarzenbach (8./31) unter die Räder.

SC Schwarzenbach 4:0 (2:0) SV Parkstein

Tore: 1:0 (34.) Uwe Salfer, 2:0 (42.) Manuel Hösl, 3:0 (72.) Manuel Hösl, 4:0 (83.) Lukas Siegler - SR: Wolfgang Ziegler (Neuhaus)- Zuschauer: 175

Zu Beginn war den Mannschaften anzumerken, dass es um nichts mehr ging. Erst nach einer guten halben Stunde zeigte der SC Schwarzenbach sein spielerisches Übergewicht. In der 34. Minute brachte Co-Trainer Uwe Salfer seine Farben mit 1:0 in Front. In der 42. Minute erhöhte Manuel Hösl zum 2:0-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel spielte der SC Schwarzenbach den Gast an die Wand. Durch die Tore durch Hösl und Siegler in der 73. und 82. Minute brach der SC endgültig den Willen der Gäste. In der 90. Minute hatte die Heim-Elf sogar noch die Chance, das fünfte Tor zu erzielen. Joker Peter Steinbauer setzte den Ball aber ans Aluminium. Insgesamt war der Sieg des SC - auch in der Höhe - verdient.

TSV Pressath 0:2(0:1) SpVgg W'eschenbach

Tore: 0:1 (20.) Maximilian Bäumler, 0:2 (90.) Francesco Morgana - SR: Roman Mastalar - Zuschauer: 130 - Besonderes Vorkommnis: (55.) Towart Latorre (SpVgg) hält Foulelfmeter von Alexander Sparrer (TSV)

(ffz) Beide Mannschaften waren darauf bedacht, kein Gegentor zu kassieren. Deswegen spielte sich vieles im Mittelfeld. Die SpVgg Windischeschenbach war die ersten 20 Minuten bissiger und erzielte durch Bäumler aus spitzem Winkel die Führung. Erst dann kam Pressath besser ins Spiel, etliche Chancen blieben aber ungenutzt. Der Gast hatte in Torwart Senifer Latorre seinen besten Mann. Die zweite Halbzeit spielte sich vorwiegend in der Hälfte der Gäste ab, Pressath schaffte es aber nicht, den Abwehrriegel der SpVgg zu knacken. Nicht einmal der Elfmeter nach einem Foul an Fabian Waldmann wurde verwertet. Das 0:2 resultierte aus einem Konter in der Schlussminute.

TSV Reuth 1:1 (0:1) SV Immenreuth

Tore: 0:1 (26.) Daniel Neumann, 1:1 (84.) Michael Bachmeier - SR: Anton Dötsch (Schlammersdorf) - Zuschauer: 130

(ang) Während beim Gastgeber die Gedanken schon mehr beim Relegationsspiel am Donnerstag hingen, war den Gästen vom Anstoß weg anzumerken, dass sie die Minimalchance auf den Klassenerhalt wahren wollten. Die Immenreuther Führung zur Halbzeit war nicht unverdient, auch wenn die Reuther Abwehr eine Abseitsstellung des Schützen gesehen haben wollte. Die erste Chance nach dem Wechsel bot sich den Gästen. Im Anschluss hatte die Heimelf zwar ein optisches Übergewicht, doch richtig gefährlich wurde es vor dem SV-Gehäuse selten. Der zunehmende Druck wurde mit Bachmeiers Ausgleichstreffer belohnt. Allerdings bedurfte es gleich im Anschluss einer Glanzreaktion von Torwart Lukas Köllner, um nicht wieder in Rückstand zu geraten. In den Schlussminuten hatten die Reuther noch zweimal den Siegtreffer dicht vor Augen, nutzen aber ihre Chancen nicht.

VfB Mantel 2:0 (0:0) SV Riglasreuth

Tore: 1:0 (75.) Stefan Prölß, 2:0 (88.) Jakub Hradek - SR: Karl-Heinz Senior (Rothenstadt) - Zuschauer: 40

(rmd) Der VfB Mantel übernahm von der ersten Minute an die Verantwortung des Spiels und stürmte auf das gegnerische Tor. Zunächst schafften es die Manteler aber nicht, das gegnerische Abwehr-Bollwerk zu überwinden. Erst in der 75. Minute gelang dies. Stefan Prölß knackte den Abwehrriegel und schob zum 1:0 für Mantel ein. In der 88. Minute erhöhte Jakub Hradek auf 2:0. Trotz der verpassten Aufstiegsränge fand die Saison so noch einen versöhnlichen Abschluss für den VfB Mantel.

FC Tremmersdorf 5:4 (1:0) ASV Haidenaab

Tore: 1:0 (19.) Patrick Dittner, 2:0 (49.) Christopher Neukam, 2:1 (58.) Alexander Küffner, 3:1 (61.) Patrick Dittner, 3:2 (62.) Alexander Küffner, 3:3 (73.) Lukas Dötterl, 4:3 (81.) Dominik Scherl, 4:4 (84.) Patrick Winde, 5:4 (89.) Sebastian Mühlhofer - SR: Stephan Ehlich (TSV Mehlmeisel)- Zuschauer: 140

(rli) Dem Meister FC Tremmersdorf waren die Feierstrapazen der letzten Tage in der ersten Halbzeit anzumerken. Die Gäste hatten mehr Spielanteile und kombinierten ansehnlich bis in den Tremmersdorfer Strafraum. Beim Abschluss fehlte jedoch die Präzision. Besser machte es Patrick Dittner, der in der 19. Minute das 1:0 erzielte. Nach der Pause kamen die 140 Zuschauer auf ihre Kosten. Durch Stellungsfehler der beiden Hintermannschaften fielen in regelmäßigen Abständen die Tore zum zwischenzeitlichen 4:4. FC-Spieler Mühlhofer krönte seine starke Leistung mit einem platzierten Flachschuss zum 5:4-Endstand kurz vor dem Schlusspfiff.

FC Vorbach 5:0 (2:0) TSV Kastl

Tore: 1:0 (16.) Patrick Künneth, 2:0 (24.) Florian Ruder, 3:0 (53.) Haroun Kahouli, 4:0 (65.) Haroun Kahouli, 5:0 (86.) Florian Ruder - SR: Ronny Neumann - Zuschauer: 65

(stk) In einer über weite Strecken sehr einseitigen Begegnung hatten die sehr schwach auftretenden Gäste über die gesamten 90 Minuten nie den Hauch einer Chance. Bereits nach 24 Minuten führte die Heimmannschaft durch Tore von Patrick Künneth und Florian Ruder mit 2:0. Der Pausenstand war für die Gäste eher schmeichelhaft. Kurz nach der Halbzeit erhöhte der FCV durch Haroun Kahouli auf 3:0 und nach einer Stunde durch den gleichen Spieler auf 4:0. Kurz vor dem Ende stellte Florian Ruder mit seinem zweiten Treffer den 5:0-Endstand her. Bei besserer Chancenverwertung hätte das Ergebnis noch weit höher ausfallen können.

TSV Krummennaab 4:0 (2:0) SV Kulmain II

Tore: 1:0 (7.) Tim Götz, 2:0 (10.) Patrick Schieder, 3:0 (81.) Tim Götz, 4:0 (90.) Christian Bauernfeind - SR: Reinhard Marschick (SV Kolhberg) - Zuschauer: 35

Schon nach zehn Minuten sorgte der TSV Krummennaab in der sportlich bedeutungslosen Partie für eine Vorentscheidung. Zunächst erzielte Tim Götz in der siebten Minute die Führung, Patrick Schieder baute diese drei Minuten später aus. Mit der 2:0-Führung der Heimelf ging es in die Halbzeitpause. Es dauerte bis zur Schlussphase der Partie, ehe der TSV erneut mit einem Doppelpack binnen weniger Minuten zuschlug. Tim Götz (81.) und Christian Bauernfeind (90.) sorgten für den klaren 4:0-Erfolg der Hausherren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.