Fußball
Rau lässt Pressath jubeln

Die Schwarzenbacher Stürmer waren im Derby ohne Schussglück. In dieser Szene verzog Dominik Weidner, die Grätsche des Pressathers Timo Fischer war nicht nötig. Aus: TSV Pressath - SC Schwarzenbach 1:0. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
08.11.2016
85
0

Ein Treffer, drei Punkte: Der TSV Pressath hat das umkämpfte Derby gegen den SC Schwarzenbach für sich entschieden. Spitzenreiter in der Kreisklasse West bleibt der VfB Mantel.

Der Pressather Dominik Rau traf in der 9. Minute - das war's im Lokalschlager. Der SC Schwarzenbach (10./18) mühte sich, musste aber am Ende geschlagen in den Weg in die Kabine antreten. Der TSV Pressath (4./28) behält mit diesem Dreier Sichtkontakt zur Spitze, auch weil die TSG Weiherhammer (3./29) spielfrei war und das Spitzenduo Punkte liegen ließ. Tabellenführer VfB Mantel (1./34) erreichte beim ASV Haidenaab (5./27) ein torloses Remis, während der TSV Kirchendemenreuth (2./33) gegen den SC Eschenbach (6./26) nicht über ein 1:1 hinaus kam.

Im Tabellenkeller landete der TSV Krummennaab (13./13) einen überlebenswichtigen 3:0-Heimerfolg über den Mitkonkurrenten SV Kulmain II (11./14). Nach mehreren herben Pleiten hielt diesmal die Defensive der SpVgg Windischeschenbach (14./13). Das 0:0 beim SV Riglasreuth (9./23) ist als Achtungserfolg zu werten. Für den SV Auerbach II (15./9) sieht's nach dem 1:2 beim FC Vorbach (8./24) weiter zappenduster aus. Der TSV Reuth (7./26) setzte seinen Aufwärtstrend fort und bezwang den TSV Kastl (12./13) in der Schlussphase noch mit 2:1.

TSV Pressath 1:0 (1:0) SC Schwarzenbach

Tore: 1:0 (9.) Dominik Rau - SR: Fritz Krailinger (Neustadt) - Zuschauer: 110 - Rot: (90.+3) Uwe Salfer (Schwarzenbach)

(ffz) Beide Mannschaften begannen schwungvoll und erarbeiteten sich Torchancen. Eine Unachtsamkeit in der SC-Abwehr nutzte Dominik Rau in der 9. Minute per Kopfball zur 1:0-Führung. Weitere Chancen durch Rau (20.) und Michael Schmid (21.) wurden von der Heimmannschaft nicht genutzt. Ab Mitte der ersten Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften weitere Chancen erarbeiten. In der zweiten Halbzeit spielten sich die ersten 20 Minuten im Mittelfeld ab. Pressath suchte die Entscheidung, konnte aber seine Chancen nicht verwerten. Schwarzenbach baute nun mehr Druck auf, aber ohne zählbaren Erfolg. Bei einem Konter in der 82. Minute scheiterte Dominik Rau am Pfosten.

SV Riglasreuth 0:0 SpVgg W'eschenbach

SR: Hubert Winter - Zuschauer: 80

Die Gäste hatten in der ersten Hälfte bei schwer bespielbaren Bodenverhältnissen die besseren Chancen. Gleich dreimal musste SVR-Schlussmann Josef Kellner im Eins-gegen-Eins parieren. Die Heimelf kam meist durch Markus Hecht zu ihren Möglichkeiten. Mehrmals setzte er sich an der Grundlinie durch, doch seine Hereingaben fanden nicht den richtigen Abnehmer. Nach Wiederbeginn kam der SVR besser ins Spiel, ohne sich jedoch zwingende Torchancen herauszuspielen. Die beste Gelegenheit in der zweiten Hälfte hatte Matthias Kellner, als sein Kopfball nach Flanke von Stefan Weiß abgeblockt wurde. Den Nachschuss von Maximilian Wolf parierte der Gästetorhüter stark. Die letzte Chance hatte SVR-Kapitän Julian Bauer, als er mit seinem Freistoß am Querbalken scheiterte. Aufgrund des ausgeglichen Chancenverhältnisses ist das Unentschieden gerecht.

TSV K'demenreuth 1:1 (1:0) SC Eschenbach

Tore: 1:0 (5./Foulelfmeter) Hendrik Troff, 1:1 (56.) Adem Tokuc - SR: Josef Bulla (TSV Eslarn) - Zuschauer: 100

(mle) Kirchendemenreuth bleibt durch ein leistungsgerechtes Unentschieden dem Spitzenreiter weiter auf den Fersen. Die Heimelf war anfangs besser. Nachdem Hofmann im Strafraum gefoult wurde, zeigte der Schiedsrichter zu Recht auf den Elfmeterpunkt. Troff verwandelte mit einem harten Schuss. Im Anschluss hätte Höcherl auf 2:0 erhöhen können, doch der Schiedsrichter pfiff ihn wegen Foulspiels zurück. Eschenbach spielte mutig nach vorne, konnte aber auch bei zahlreichen Eckbällen keine große Gefahr ausstrahlen. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Heimabwehr nicht mehr so sattelfest. So kam Eschenbach durch Tokuc zum Ausgleich. Danach waren die Gäste das bessere Team. Kirchendemenreuth hatte zwar auch noch die eine oder andere Einschussmöglichkeit, aber vergab diese teilweise zu leichtfertig.

FC Vorbach 2:1 (0:1) SV Auerbach II

Tore: 0:1 (26./Foulelfmeter) Felix Müller, 1:1 (67.) Florian Ruder, 2:1 (90.+1.) Florian Ruder - SR: Johannes Zintl - Zuschauer: 73 - Gelb-Rot: (51.) Haroun Kahouli (FC), (90. + 3) Felix Müller (SV)

(stk) In einem kampfbetonten Spiel siegte die Heimelf aufgrund der größeren Anzahl an Torchancen verdient. Gegen die von Anfang an kampf- und laufstarken Gäste fand der FC Vorbach während der gesamten ersten Hälfte nicht ins Spiel. Zu viele Fehler im Aufbauspiel sorgten dafür, dass die Heimelf nur zu zwei Torchancen durch Haroun Kahouli und Florian Ruder kam, während die Gäste mit ihrem einzigen Torschuss durch einen Foulelfmeter eine Führung in die Halbzeitpause brachten. Unmittelbar nach der Pause vergab erneut Haroun Kahouli freistehend den Ausgleich, ehe er mit Gelb-Rot wegen angeblicher Spielverzögerung in die Kabine geschickt wurde. Weil die Gäste immer mehr ihrem laufintensiven Spiel Tribut zollen mussten, gewann die Heimelf die Kontrolle und verzeichnete die Mehrzahl an Torchancen, darunter einen Pfostenschuss durch Philipp Pleschke. Mit einem Kopfball aus 18 Metern und einen direkt verwandelten Freistoß zum Ende der regulären Spielzeit entschied Spielertrainer Florian Ruder das Spiel zugunsten der Heimelf.

TSV Reuth 2:1 (0:0) TSV Kastl

Tore: 0:1 (57.) Patrick Meyer, 1:1 (86.) Tobias Maurer, 2:1 (90.) Fabian Mark - SR: Wilhelm Hirsch (Floß) - Zuschauer: 90

(ang) Mit einem tiefblauen Auge kam die Heimelf gegen die über weite Strecken dominierenden Gäste davon. Erst ein starker Schlussspurt machte den kaum mehr zu erwartenden Sieg perfekt. In der ausgeglichenen ersten Hälfte gab es bis auf zwei gute Chancen auf beiden Seiten wenig Erwähnenswertes. Nach Wiederanpfiff brachten sich die Reuther durch eine Anhäufung haarsträubender Abspielfehler ein ums andere Mal selbst stark in Bedrängnis. Ein unhaltbarer Gewaltschuss aus fast 30 Metern belohnte die Gäste für deren wesentlich geordneteren Spielaufbau. Nachdem die Gästeakteure aus dem fehlenden Spielverständnis der Heimelf kein weiteres Kapital schlagen konnten, fand die Bachmeier-Truppe in der Schlussviertelstunde über den bedingungslosen Kampf doch noch zu vielversprechenden Angriffszügen. Abwehrchef Fabian Mark gelang kurz vor dem Abpfiff der glückliche Siegtreffer.

ASV Haidenaab 0:0 VfB Mantel

SR: Gerd Rieß (Weidenberg) - Zuschauer: 100

Haidenaab bestimmte das Spiel und konnte sich einige Chancen erspielen, allerdings wurden diese leichtfertig vergeben. Mantel blieb durch Konter immer gefährlich. Die zweite Halbzeit glich der ersten. Haidenaab erspielte sich weitere Chancen, blieb aber ohne Treffer. Der Gästetorwart parierte mehrmals. Mantel nahm glücklich einen Punkt mit nach Hause.

TSV Krummennaab 3:0 (2:0) SV Kulmain II

Tore: 1:0 (19.) Leo Denk, 2:0 (31.) Matthias Mehlhase, 3:0 (68.) Leo Denk - SR: Aziz Tiryaki - Zuschauer: 20

Aufatmen beim TSV Krummennaab: Dieser Sieg war wichtig - für das Selbstvertrauen und natürlich auch die Tabelle. Mit dem verdienten Dreier schloss man bis auf einen Punkt auf den SV Kulmain II auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV Pressath (35)Kreisklasse West (51)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.