Fußball
Reizvoll für SV Etzenricht

Sport
Weiden in der Oberpfalz
29.04.2016
15
0

Entspannt können der SV Etzenricht und der SC Ettmannsdorf ihre Auswärtsaufgaben angehen. Doch für die Etzenrichter hat die Partie bei Aufsteiger und Nachbar DJK Gebenbach schon seinen eigenen Reiz.

Mit dem 3:0-Heimsieg über den SV Mitterteich (11./40 Punkte) hat der SV Etzenricht (6./48) seine Durststrecke in der Landesliga Mitte beendet. Die anstehende Reise hat es für die Mannschaft von Trainer Michael Rösch aber in sich. Sie führt zum Relegationsplatz-Inhaber DJK Gebenbach (14./33) mit dem ehemaligen Etzenrichter Coach Faruk Maloku. Fünf Zähler beträgt der Rückstand auf den sicheren Rang 13, die Hausherren stehen also unter Druck. Sie holten zwar zuletzt zwei Unentschieden und einen Sieg, sind aber auf heimischem Gelände sehr verwundbar. Mit nur vier Dreiern und drei Unentschieden, aber acht Niederlagen gehören sie zu den schlechtesten Heimteams. Doch davon sollte sich der SVE nicht blenden lassen. Schon im Hinspiel musste er sich gewaltig strecken, um wenigstens ein 2:2 zu erreichen.

Nach sieben Partien ohne Niederlage erwischte es den SV Mitterteich vor Wochenfrist beim SV Etzenricht. Noch kein Beinbruch, die Stiftländer besitzen einen Vorsprung von sieben Punkten auf den ersten Relegationsplatz. Aber Ausruhen sollten sie sich nicht, denn das scheinbar beruhigende Polster kann schnell aufgebraucht sein. Noch ein Dreier sollte aber reichen, um die Liga direkt zu halten. Doch nun stellt sich mit der DJK Ammerthal (1./67) der Tabellenführer und Titelanwärter Nummer eins an der Marktredwitzer Straße vor. In der Vorrunde lieferte die Truppe von SV-Trainer Reinhold Schlecht dem Bayernliga-Absteiger einen offenen Schlagabtausch. Am Ende hatte die DJK in einem torreichen Spiel mit 4:3 knapp die Nase vorn. Eine ähnliche Torflut dürfte es diesmal kaum geben, denn die Hausherren geizen meist mit dem Toreschießen. Mit nur 33 Treffern stellen sie das drittschwächste Team der Liga, 89 dagegen erzielte der Spitzenreiter. Dafür gilt die heimische Defensive (40 Gegentore) als eine der stabilsten.

Aller Sorgen hat sich der SC Ettmannsdorf (8./44) entledigt. Das Team von Trainer Timo Studtrucker kann die restlichen Partien locker angehen. Um aber einen einstelligen Tabellenplatz zu behaupten, sollte der Sportclub weiter kräftig Gas geben - vor allem bereits am Samstag beim unbequemen TSV Waldkirchen (10./40. Die Niederbayern benötigen noch den einen oder anderen Punkt, um ganz sicher auch nächstes Jahr in der Landesliga zu spielen.

31. Spieltag

Bad Kötzting - Kareth Sa. 15.00

Waldkirchen - Ettmannsdorf Sa. 15.00

Hauzenberg - Tegernheim Sa. 15.00

Gebenbach - Etzenricht Sa. 16.00

Cham - Bad Abbach Sa. 16.00

Mitterteich - Ammerthal Sa. 16.00

Hutthurm - Kelheim Sa. 16.00

Lam - Schierling Sa. 17.00

Fortuna Rgbg. - Osterhofen So. 15.00



1. DJK Ammerthal 30 89:42 67

2. Fortuna Regensburg 30 79:39 62



3. 1. FC Bad Kötzting 30 60:40 55

4. ASV Cham 30 61:38 54

5. SV Hutthurm 30 59:41 52

6. SV Etzenricht 30 50:46 48

7. FC Sturm Hauzenberg 30 54:47 47

8. SC Ettmannsdorf 30 47:40 44

9. SpVgg Osterhofen 30 41:31 43

10. TSV Waldkirchen 30 51:51 40

11. SV Mitterteich 30 33:40 40

12. TSV Kareth 30 40:39 39

13. TSV Bad Abbach 30 45:42 38



14. DJK Gebenbach 30 40:60 33

15. FC Tegernheim 30 43:70 28

16. SpVgg Lam 30 41:72 28

17. TV Schierling 30 30:56 22

18. ATSV Kelheim 30 26:95 16
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Etzenricht (150)Fußball-Landesliga (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.