Fußball-Relegation
FC Amberg II verspielt noch den Aufstieg

Sport
Weiden in der Oberpfalz
06.06.2016
151
0

Amberg. Die Erfolgsgeschichte des FC Amberg II ist seit Samstagabend um 20.10 Uhr nicht um ein Kapitel erweitert worden. Denn der vierte Aufstieg seit der Saison 2010/11 ist verwehrt geblieben.

Trainer Tobias Pinzenöhler musste seine Karriere als Coach der U23 mit einer Niederlage gegen den SV Neukirchen Hl. Blut beenden: Mit 1:5 (0:1/0:2) nach Elfmeterschießen vor 350 Zuschauern im Stadion am Schanzl. Der Aufstieg in die Landesliga bleibt damit verwehrt. "Ganz bitter, wenngleich die Jungs wirklich eine tolle Saison gespielt haben", sagte Pinzenöhler unmittelbar nach dem Ende, als er seine Akteure getröstet hatte. Die Amberger waren nach knapp einer halben Stunde nur noch zu zehnt. André Knoll sah nach einer Notbremse die Rote Karte. Den Freistoß aus 16 Metern setzte Michael Bachl aber über die Latte. Besser machte es Thomas Iglhaut in der 30. Minute, als er gegen die numerisch unterlegenen Amberger aus 20 Metern das 1:0 markierte. Dabei gab FCA-Schlussmann Bleisteiner keine allzu glückliche Figur ab.

Wieder völlig offen


In unveränderten Aufstellungen gingen beide Teams in die zweiten 45 Minuten. Und erneut erwischte Neukirchen, das weitaus engagierter auftrat als am Mittwoch, den besseren Start und drängte auf das 2:0. Das gelang dann auch Vlcek, der aus acht Metern keine Mühe hatte, ins fast leere Amberger Tor einzuschieben - die Relegation war wieder offen.

Nach 90 Minuten bleib es beim 2:0 für die Gäste. Nach dem Amberger 2:0 im Hinspiel ging es in die Verlängerung, in der es zu Beginn wenige Höhepunkte gab, eh sich Bleisteiner in der 95. Minute dem Hammer von Vlcek entgegenwarf und so mit dem Gesicht den dritten Gegentreffer verhinderte. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem jeder auf einen Fehler des anderen wartete. Der kam jedoch nicht.

Rudert an den Pfosten


Im Elfmeterschießen hatte der SVN dann die besseren Nerven. Für den FC Amberg scheiterte Giehrl an Krejci, Michael Rudert setzte das Leder an den Pfosten und Marion Schmien schoss drüber. Bei den Gästen verwandelten alle Akteure.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.