Fußball-Relegation
Kein "Wunder von Bogen"

Sport
Weiden in der Oberpfalz
06.06.2016
36
0

Burglengenfeld. So wirklich wollte keiner an das "Wunder von Bogen" glauben. Und diejenigen Anhänger des ASV Burglengenfeld, die darauf gehofft haben, wurden im Rückspiel der zweiten Runde der Relegation zur Bayernliga bereits nach sechs Minuten jäh aus den Träumen gerissen. Da geschah der erste Fehler des ASV im Aufbauspiel. Der TSV schaltete blitzschnell um, der Ball kam zu Walter Müller und der zog im Strafraum ab: 1:0 für den TSV. Keine zehn Minuten später kam es fast zur selben Situation: Diesmal aber konnte Ibrahim Hezer Müller stören (14.). Kurz darauf hatte der ASV seine erste Chance. Stefan Schnaus, der im Mittelfeld spielte, trat einen Freistoß aus 25 Metern. Tormann Thomas Seidl konnte den strammen Schuss sehenswert zur Ecke klären (16.).

Der TSV spielte souverän nach vorne und konnte auch bald das 2:0 nachlegen. Nach einem Angriff über die rechte Seite, wurde Nico Beigang im Strafraum bedient und schoss den Ball flach in das lange Eck.

In der zweiten Hälfte spielte der TSV nicht mehr mit der letzten Konsequenz und ließ Raum für Burglengenfelder Angriffe. Einen davon nutzte Stefan Schnaus zu einem schönen Treffer aus 25 Metern. Ohne lange zu überlegen, nutzte Schnaus die Lücke und setzte den Ball in den Winkel (58.). Postwendend konterte der TSV mit dem 3:1. Wieder kam der Angriff über die rechte Seite, diesmal verwertete Michael Renner die Flanke in den Strafraum (62.). Matthias Gröger traf kurz vor Ende der Partie die Latte (85.).

ASV-Trainer Matthias Bösl sagte zum Spiel: "Das war absolut verdient, Bogen war über zwei Spiele die klar bessere Mannschaft. Glückwunsch zum Klassenerhalt. Bogen hatte das Glück, dass genau zur Relegation der Kader komplett zur Verfügung stand. Bogen hat eine überdurchschnittlich gute Bayernliga-Mannschaft. Wenn sie nicht so oft Verletzte gehabt hätten, wären sie nie in die Relegation gekommen."

Der ASV Burglengenfeld hat kurz vor dem Spiel entschieden, nicht für die weitere Relegationsrunde zur Bayernliga zur Verfügung zu stehen. In einem offenen Brief wandte sich die Fußballabteilung am Freitag an die Mitglieder und Fans.

"Wir sind froh, dass es vorbei ist", sagte Bösl weiter. "Wir haben uns achtbar aus der Affäre gezogen. Wir gehen erhobenen Hauptes in die Landesliga. Jetzt versuchen wir, die Strapazen aus den Knochen zu bekommen. Ein großes Kompliment an das Umfeld, die Abteilung, die Betreuer, die Fans. Es war trotz allem eine tolle Erfahrung."

Das war absolut verdient, Bogen war über zwei Spiele die klar bessere Mannschaft.ASV-Trainer Matthias Bösl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.