Fußball
Roland Rittner bleibt an Bord

Abteilungsleiter Thomas Diertl (links) und Trainer Roland Rittner besiegelten ein weiteres Jahr Zusammenarbeit beim SC Luhe-Wildenau. Bild: otr
Sport
Weiden in der Oberpfalz
15.02.2016
167
0

Oberwildenau. Roland Rittner und der SC Luhe-Wildenau werden auch im kommenden Jahr am gleichen Strang ziehen. Auch wenn der Verein den Abstieg von der Bezirks- in die Kreisliga nicht mehr vermeiden kann, wird Roland Rittner den SC auch im kommenden Jahr trainieren und seinen Beitrag zu einem Neuanfang leisten.

"Wie kannst du dir das nur antun?" Diese Frage wurde Roland Rittner schon sehr oft gestellt, hatte er sich doch vor Saisonbeginn auf ein Himmelfahrtskommando eingelassen und beim Bezirksligisten SC Luhe-Wildenau das Traineramt übernommen. Obwohl der SC gerade noch den Klassenerhalt geschafft hatte, kehrte praktisch die komplette Mannschaft dem Verein den Rücken. SC-Ehrenmitglied Sigi Goschler setzte alles daran, den Supergau zu verhindern und bastelte an einer Notelf. Dass diese Mannschaft in der Bezirksliga nicht konkurrenzfähig war, das stellte sich schnell heraus. In 18 Spielen wurden lediglich zwei Unentschieden erreicht; das Torverhältnis von 4:84 spricht Bände.

Mit Benjamin Wöhrle und Markus Siegler vom TSV Neunkirchen, Sebastian Eckert (SV Altenstadt/WN), Robert Elbl (SC Ettmannsdorf), Sascha Wagner (SV Kohlberg) und Stefan Melchner (FC Luhe-Markt) wurde in der Winterpause personell zwar nachgerüstet, für den Klassenerhalt wird das aber auch nicht mehr reichen.

Dass Roland Rittner auch in der kommenden Saison das Traineramt beim SC ausüben wird, das ist nach seinen eigenen Angaben ausschließlich den strukturellen Veränderungen innerhalb des Vereins zuzuschreiben. Mit Thomas Diertl (41) wurde für die Abteilungsleitung ein Mann gefunden, der als ehemaliger Landesliga-Spieler beim SC den Sportclub genau kennt. In enger Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft und dem Hauptsponsor hat sich Diertl auch noch weitere Mitstreiter für die Fußballabteilung ins Boot geholt. Diese Veränderungen im Verein waren letztendlich dafür ausschlaggebend, dass Roland Rittner dem SC als Trainer erhalten bleibt. "Ich habe festgestellt, dass der Verein, mit dem ich als Trainer schon große Erfolge gefeiert habe, wieder realistische Ziele hat. Die zu erreichen, möchte ich mit beitragen", so Rittner.

Mit einem Handschlag unter Männern besiegelten Rittner und Diertl die Zusammenarbeit für ein weiteres Jahr. Dabei ist man sich auch bewusst, dass es ohne Rückschläge nicht abgehen wird. Den SC Luhe-Wildenau zunächst in der Kreisliga zu stabilisieren und ein weiteres Durchreichen nach unten zu verhindern, ist das vorrangige Ziel. Mittelfristig soll es beim SC auch wieder eine eigene Junioren- und eine zweite Mannschaft geben.

Bevor es am 13. März mit dem Auswärtsspiel in Katzdorf weitergeht, wird der Sportclub gegen die Kreisligisten Lorenzreuth und Schirmitz sowie gegen den Bezirksligisten Mistelgau Vorbereitungsspiele bestreiten.
Ich habe festgestellt, dass der Verein, mit dem ich als Trainer schon große Erfolge gefeiert habe, wieder realistische Ziele hat. Die zu erreichen, möchte ich mit beitragen.Trainer Roland Rittner
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1548)SC Luhe-Wildenau (48)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.