Fußball
Schirmitz dick im Rennen

Der Weidener Michael Klein (hinten) stützt sich beim Kopfball beim Schirmitzer Marco Lingl auf. In einer torreichen Partie behielten die Schirmitzer mit 6:3 die Oberhand. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
25.04.2016
189
0

Hat Plößberg zwei wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft verloren? Zumindest ist nach dem Remis in Eschenbach die SpVgg Schirmitz mit der Walbert-Elf punktemäßig gleichgezogen und führt mit dem besseren Torverhältnis die Tabelle der Kreisliga Nord an. Aber auch die Verfolger der beiden bleiben dran.

Der Spieltag war so ganz nach dem Geschmack der SpVgg Schirmitz (1./45). Die Elf von Trainer Josef Dütsch siegte in einem torreichen Spiel bei der SpVgg SV Weiden II mit 6:3 und ist nun punktemäßig gleichauf mit dem SV Plößberg (2./45). Die Mannschaft von Harald Walbert kam zuhause nicht über ein 1:1 gegen den SC Eschenbach (13.18) hinaus. Der TSV Erbendorf (3./43) ist nach dem 3:1 gegen Auerbach (6./37) weiter im Meisterschaftsrennen. Und auch der FC Weiden-Ost (4./40) darf nach dem 2:1-Auswärtserfolg beim SV Neusorg (8./32) noch hoffen.

SpVgg SV Weiden II 3:6 (1:2) SpVgg Schirmitz

Tore: 0:1 (8.) Turan Bafra, 0:2 (15.) Benedikt Kormann, 1:2 (37.) Florian Schlagenhaufer, 1:3 (49.) Martin Gmeiner, 2:3 (51.) Florian Schlagenhaufer, 2:4 (56.) Martin Gmeiner, 3:4 (66.) Florian Schlagenhaufer, 3:5 (73.) Martin Gmeiner, 3:6 (90./Foulelfmeter Turan Bafra - SR: Moritz Fischer (Ettmannsdorf)

"Für die Zuschauer ein super Spiel, für die Trainer eine Katastrophe", so fasst der Schirmitzer Coach Josef Dütsch die Partie am Wasserwerk zusammen. Schnell ging seine Mannschaft mit 2:0 in Führung. "Wir waren immer mit zwei Treffern vorne, kassierten aber immer wieder mit Kontern die Anschlusstore", sagt Dütsch, der nach dem Schlusspfiff noch lange über dieses ungewöhnliche Spiel mit seinem Gegenüber Hakan Boztepe diskutiert hat. Beide Teams hätten mit offenem Visier gekämpft und nach vorne gespielt, so Dütsch. "Wir hätten in der ersten Hälfte elf oder zwölf Tore schießen können, die Weidener sicher auch fünf oder sechs." Die "Zweite" der Weidener hat sich nach dieser Niederlage aus dem Rennen um den Aufstieg verabschiedet.

SV Plößberg 1:1 (0:0) SC Eschenbach

Tore: 0:1 (47.) Arthur Quast, 1:1 (57.) Michael Sonnberger - SR: Ulrike Schraml (SC Luhe-Wildenau) - Zuschauer: 100 - Besonderes Vorkommnis: Schiedsrichterin Ulrike Schraml übergab die Leitung des Spiels in der Halbzeitpause wegen einer Verletzung an Assistent Roland Wendl (SV Störnstein)

Mit einem Remis musste sich der SV Plößberg gegen den Tabellenvorletzten SC Eschenbach begnügen. Trotz großer Feldüberlegenheit reichte es für die Walbert-Truppe gegen die sehr defensiv eingestellten Gäste nur zu einem Treffer. Die Gastgeber begannen sehr druckvoll, konnten sich aber im gegnerischen Strafraum nicht entscheidend durchsetzen. Die Gäste agierten defensiv und blieben im Angriff harmlos. Das Geschehen spielte sich meist in der Eschenbacher Hälfte ab. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Mit dem ersten ernstzunehmenden Angriff ging Eschenbach in Führung. Die Plößberger Abwehr machte dabei keine gute Figur, sie hatte wohl mit einem Abseitspfiff gerechnet. Die Hausherren verstärkten den Druck und Michael Sonnberger erzielte zehn Minuten später den Ausgleich. Nun spielte sich das Geschehen meist vor und im Gäste-Strafraum ab. Tobias Walter erzielte das vermeintliche Siegtor, das jedoch wegen Abseits keine Anerkennung fand.

TSV Erbendorf 3:1 (2:1) SV 08 Auerbach

Tore: 1:0 (9.) Sandor Hösl, 2:0 (14.) Sandor Hösl, 2:1 (28.) Daniel Maier, 3:1 (71.) Christoph Müller - SR: Marco Göhlich (TSV Klardorf) - Zuschauer: 80 - Rot: (64.) Dominik Szwaja (SV 08 Auerbach) Tätlichkeit

(skm) Von Beginn an kontrollierte die Mannschaft von Trainer Roland Lang die Partie und belohnte sich in der ersten Viertelstunde mit zwei Treffern von Torjäger Sandro Hösl. Danach wachte Auerbach allmählich auf und hatte mehr Spielanteile als die Heimelf. Der Anschlusstreffer durch Daniel Maier in der 28. Minute war verdient. Danach flachte die Partie etwas ab.

Nach dem Seitenwechsel übernahm der TSV wieder die Kontrolle. Drei bis vier sehr gute Möglichkeiten spielte sich die Heimelf heraus, scheiterte jedoch. Auf Seiten der Auerbacher leistete Szwaja seiner Mannschaft einen Bärendienst, als er nach einer Tätlichkeit vom Feld verwiesen wurde. TSV-Spielführer Müller sorgte in der 71. Minute für das längst überfällige und verdiente 3:1. Die zehn verbliebenen Gästespieler gaben sich jedoch nicht geschlagen und kamen zu einigen Möglichkeiten. Aber zwei Mal rettete das Aluminium für den TSV.

DJK Neustadt/WN 2:1 (1:1) DJK Irchenrieth

Tore: 1:0 (12./Foulelfmeter) Leroy Häffner (Foulelfmeter), 1:1 (24.) Patrick Naar, 2:1 (75.) Leroy Häffner (Foulelfmeter) - SR: Hugo Kraus (SpVgg Wiesau) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (65.) Phillip Gerlach (Neustadt)

(wsc) Die Anfangsphase gehörte den Neustädtern, die früh durch einen Foulelfmeter in Führung gingen. Die Gäste waren unbeeindruckt und machten Druck. Neustadt hatte mit der aggressiven Spielweise Probleme und leistete sich viele Ballverluste. Der Ausgleich durch einen Freistoßtreffer von Patrick Naar war mehr als verdient. Die Dal-Elf antwortete prompt: Philipp Gerlach, Leroy Häffner und Steffen Markl scheiterten am glänzend reagierenden Matthias Gilch.

In Halbzeit zwei prägten verbissen geführte Zweikämpfe das Bild. Als Philipp Gerlach nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot sah, erwartete jeder, dass die Gäste nun die Oberhand bekämen. Doch sie lauerten nur auf Konter und gerieten durch einen zweiten, völlig unnötig verursachten Strafstoß erneut in Rückstand. Elfmeterspezialist Leroy Häffner netzte ein zweites Mal eiskalt ein.

SC Kirchenthumbach 3:0 (1:0) SV Kohlberg

Tore: 1:0 (40.) Julian Lehner, 2:0 (67.) Dominik Sandner, 3:0 (81.) Dominik Greupner - SR: A lexander Pott - Zuschauer: 175

(dfr) Von Beginn an bestimmten die Hausherren um Kapitän Johannes Lautner die Partie. Trotzdem hielten die Gäste gut dagegen und erspielten sich auch einige Möglichkeiten. In der 40. Minute gelang Julian Lehner mit einem Schuss in die kurze Ecke die verdiente 1:0-Pausenführung.

Nach dem Wechsel wurde die Mannschaft von SC-Trainer Bernd Häuber stärker und tauchte immer wieder gefährlich vor dem Kasten von Gästekeeper René Rohr auf. In der 67. Minute erzielte Dominik Sandner das 2:0, nachdem er Gästekeeper Rohr ausgespielt hatte. Die Kohlberger konnten sich nun kaum mehr befreien. Die Heimelf scheiterte immer wieder am starken SV-Torwart. Neun Minuten vor dem Schlusspfiff gelang Dominik Greupner mit einem strammen Schuss aus 16 Metern der verdiente 3:0-Endstand für den SC.

FC Dießfurt 0:0 DJK Ebnath

SR: Roman Solter (TSG Weiherhammer) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (80.) Raphael Hösl (FC) wiederholtes Foulspiel); (91.) Dominik Brüderer (FC) Unsportlichkeit)

(fs) Nach einer dürftigen Vorstellung musste sich der FC Dießfurt mit einer Punkteteilung gegen Ebnath begnügen und dabei konnte er am Ende noch froh darüber sein. Die Dotzler-Truppe versäumte es, in der Anfangsphase, die Chancen zu nutzen. Bertelshofer vergab die beste Gelegenheit, als er den Ball nicht im leeren Gästegehäuse unterbringen konnte. Danach entwickelte sich eine zerfahrene Partie mit unzähligen Fehlaktionen auf beiden Seiten. Die Gäste wurden jedoch zusehends gefährlicher. FC-Torwart Käs reagierte bei einem Aufsetzer gut (32.) und kurz danach stand ihm nach einem Freistoß der Pfosten zur Seite. Wer nach der Pause auf ein besseres Niveau gehofft hatte, sah sich bis zum Schlusspfiff getäuscht. Der Ebnather Küffner hatte in der 85. Minute eine große Chance zum Siegtreffer. Aber er setzte das Leder weit übers FC-Tor.

SV Neusorg 1:2 (0:0) FC Weiden-Ost

Tore: 0:1 (48.) Gillitzer, 0:2 (76.) Heller, 1:2 (88./Foulelfmeter) Herrmann - SR: Seidl ( Störnstein) - Zuschauer: 50

(ndi) Die Gäste erwischten den besseren Start und hatten in der 6. Minute eine Großchance, die sie allerdings leichtfertig vergaben. Die Heimelf, die auf einige Spieler, vor allem auf Abwehrchef Bauer verzichten musste, fand nicht in die Partie. Ein wahres Fehlpass-Festival der Einheimischen brachte die Gäste immer wieder ins Spiel. Kurz nach Wiederbeginn die Gästeführung durch Gillitzer. Die Neusorger waren auch im zweiten Abschnitt nicht besser. Es gab kaum nennenswerte Aktionen. Die Entscheidung dann in der 76. Minute, als Heller mit einem platzierten Linksschuss, den besten Neusorger Fuchs, bezwingen konnte. Nach der Hereinnahme von Holzinger flammte nochmals so etwas wie Gefahr für die Gäste auf. Als Holzinger gefoult wurde verwandelte Herrmann den fälligen Strafstoß zum Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es aber nicht mehr. Im Großen und Ganzen war es ein verdienter Sieg der Gäste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.