Fußball
Schwarzenbach feiert Derbysieg

Ein spannendes Derby sahen die vielen Zuschauer in Schwarzenbach, als der gastgebende SC Nachbar TSV Pressath mit 3:2 geschlagen auf die Heimreise schickte. Im Bild bleibt SC-TW Daniel Spachtholz Sieger gegen Gästespieler Alexander Sparrer. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
09.08.2016
172
0

Bunt geht es in der Kreisklasse West zu, denn etliche Ergebnisse überraschten in Runde zwei. So mischt der SV Riglasreuth als Doppelsieger vorne mit und der SC Schwarzenbach feierte einen Derbysieg.

Dass der VfB Mantel und der FC Vorbach (beide 6) mit jeweils zwei Siegen an der Spitze stehen, war zu erwarten. Nicht aber die gleiche Punktzahl der Riglasreuther. Dagegen steht Absteiger SC Eschenbach erst mit einem Zähler da. Stimmung herrschte bestimmt in Schwarzenbach, als der SC im großen Derby den TSV Pressath geschlagen auf die Heimreise schickte. Die Wut der Auftaktniederlage schoss sich der TSV Reuth (3) mit dem 5:0-Sieg beim TSV Kastl (0) von der Seele.

VfB Mantel 3:2 (1:0) ASV Haidenaab

Tore: 1:0 (12.) Andreas Mark, 1:1 (49.) Pascal Steeger, 1:2 (53.) Pascal Steeger, 2:2 (58.) Niklas Fröhlich, 3:2 (66.) Andreas Mark - SR: Boris Finkel - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (90.+3) Andreas Mark (VfB)

(rmd) Im ersten Heimspiel der neuen Saison boten beide Mannschaften vonAnfang an ein kampfbetontes Spiel und versuchten ihr Heil im Pressing. Bereits in der 1. Minute vergab Mantel einen Freistoß kläglich. Erst in der 13. Minute hatte der VfB Glück, als Andreas Mark eine Unachtsamkeit in der gegnerischen Abwehr zum 1:0 nutzte. Danach hatte beide Mannschaften noch mehrere Chancen das Ergebnis zu verbessern, scheiterten aber immer wieder an beiden Torwächtern. Die zweite Halbzeit begann für Mantel unglücklich. Denn Gästespieler Pascal Steeger nutze Unachtsamkeiten in der heimischen Abwehr und brachte seine Elf mit zwei Toren 2:1 in Front. Doch Mantel ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Bereits in der 58. Minute glich Niklas Fröhlich zum 2:2 aus und nur wenige Minuten später erzielte Andreas Mark mit einem verwandelten Elfmeter den 3:2-Endstand. Aufgrund der besseren Chancenauswertung gewann Mantel verdient.

ASV Auerbach II 1:2 (1:1) FC Vorbach

Tore: 0:1 (24.) Parick Kuenneth, 1:1 (41.) Lukas Rupprecht, 1:2 (77.) Haroun Kahouli - SR: Wolfgang Altmann (SV Grafenwöhr)

(sht) Der etablierte Gast hatte in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit die besseren Aktionen. Bereits in der zweiten Minute streifte das Leder bei einem Schuss von der Strafraumgrenze die Latte. Der Spielertrainer der Gäste verteilte vorne die Bälle geschickt und die Auerbacher hatten in der Defensive Schwerstarbeit zu leisten. Als ein Flankenball geklärt schien, nahm Patrick Kuenneth das Leder aus 18 m volley und traf zum 0:1 neben den Pfosten. Danach spielten die 08er sofort konsequenter nach vorne und schafften kurz vor dem Wechsel mit einem Freistoß den Gleichstand. Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gehörte der Heimelf. Ein Schuss auf das leere Tor wurde abgeblockt und zwei Abschlüsse von Hampel verfehlten das Tor knapp. Die nunmehr ausgeglichene Partie wurde zunehmend nicklicher und spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. Anstatt sich weiter auf das Spiel zu konzentrieren, reklamierten die Auerbacher bei einem Gästeangriff wegen Abseits. Die Gäste dagegen führten ihren Einwurf schnell aus, flankten zur Mitte und Kahouli traf per Kopf zum 1:2. In der verbleibenden Spielzeit brachte Vorbach das Spiel ohne nochmals ernsthaft in Gefahr zu geraten über die Zeit.

SC Schwarzenbach 3:2 (2:2) TSV Pressath

Tore: 0:1 (11.) Michael Schmid, 1:1 (23.) Daniel Keck, 1:2 (33.) Timo Schmid, 2:2 (45.) Tobias Schäffler, 3:2 (61.) Daniel Keck - SR: Klaus Seidl (Störnstein) - Zuschauer: 150 - Rot: (38.) Markus Baller (TSV) - Gelb-Rot: (76.) Mathias Hohlrüther (SC)

In einem hart umkämpften Nachbarderby blieben die drei Punkte in Schwarzenbach. In den ersten Minuten verlief die Partie sehr ausgeglichen, als wie aus dem Nichts das 0:1 für den TSV Pressath fiel. Nach einem missglückten Abschlag vom SC-Keeper Spachtholz traf Michael Schmid aus 25 Metern. Danach nahm der SC das Spiel in die Hand und in der 23. Minute verwandelte Daniel Keck einen direkten Freistoß zum Ausgleich. Obwohl der SC weiter am Drücker war, schaffte der Gast nach einer Ecke die erneute Führung. In der 38. Minute musste der Pressather Markus Baller nach einer Tätigkeit das Spielfeld verlassen. Dann erhöhte der SC noch einmal die Frequenz und wurde in der 45. Minute durch das 2:2 von Tobias Schäffler belohnt. In der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff verlief die Partie ausgeglichen, ehe Daniel Keck seine Farben in der 61. Minute mit einem platzierten Flachschuss in Front brachte. Danach drängte der TSV vergeblich auf den Ausgleich, schaffte diesen auch nach der Schwarzenbacher Reduzierung durch Gelb-Rot nicht mehr.

TSV Kastl 0:5 (0:2) TSV Reuth

Tore: 0:1 (20.) Michael Bachmeier, 0:2 (25.) Sebastian Schieder, 0:3 (53.) Fabian Quast, 0:4 (73.) Michael Bachmeier, 0:5 (86./Elfmeter) Michael Bachmeier - SR: Alexander Maisel - Zuschauer: 50

(kej) Nach gutem Start der Heimelf übernahm der Gast mit zwei kurz aufeinanderfolgenden Toren das Geschehen. Der Gastgeber fand anschließend kein Mittel mehr, um nochmal ins Spiel zu kommen. Lediglich zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte der TSV Kastl die Reuther nochmals unter Druck setzen. Doch spätestens nach dem dritten Treffer war die Partie für die Gäste endgültig entschieden.

Windischeschenbach 0:2 (0:1) SV Riglasreuth

Tore: 0:1 (29.) Julian Bauer, 0:2 (56.) Markus Hecht - SR: Klaus Seidl (Störnstein) - Zuschauer: 190 - Gelb-Rot: (60.) Murat Kyarov

(mdt) Vor einer prächtigen Zuschauerkulisse gehörten die ersten 15 Minuten dem Gast, danach konnte die kurzfristig auf vier Positionen durch Verletzungen und aus beruflichen Gründen umformierte SpVgg das Spiel offen gestalten. Das änderte sich in der 29. Minute, als aus dem Nichts Julian Bauer einen Abpraller zum 0:1 verwertete. Bis zur Halbzeit vergab die SpVgg durch Martin Braungart eine gute Chance zum Ausgleich. Nach der Pause kam die SpVgg wesentlich besser aus der Kabine und erneut verhinderte ein SV-Abwehrspieler auf der Linie den Gleichstand. In der 56. Minute fiel das glückliche 0:2 durch Markus Hecht, der aber klar im Abseits stand. In der 60. Minute kreuzten sich an der Mittellinie die Laufwege von Schiedsrichter Seidl und dem SpVgg-Spieler Kyarov. Danach gab es eine kurze Diskussion und die Gelbe Karte, anschließend sofort Gelb-Rot. Somit war das Spiel für die SpVgg gelaufen und der SV nahm die Punkte etwas glücklich mit nach Hause.

SC Eschenbach 2:2 (1:1) Kirchendemenreuth

Tore: 0:1 (21.) Philipp Reich, 1:1 (26.) Adem Tokuc, 2:1 (57.) Adem Tokuc, 2:2 (67.) Hendrik Troff (67.) - SR: Hubert Winter (Parkstein) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (78.) Bauer (Kirchendemenreuth)

(msh) Von zwei verlorenen Punkten wurde beim SC Eschenbach nach dem 2:2 gegen den TSV Kirchendemenreuth gesprochen. Die Heimelf war in der Partie die bestimmende Mannschaft. In Führung ging dennoch die Kandler-Elf, Philipp Reich erzielte das überraschende 0:1. Doch der SCE war nicht geschockt und antwortete mit dem Ausgleich durch Adem Tokuc, der eine Vorlage von Jan Schröder verwandelte. Die zweite Hälfte begann mit einem Abseitstor der Hausherren. Wenig später sollten sie aber doch belohnt werden. Nach einem Freistoß brachte erneut Tokuc den Ball über die Linie. Der Sieg war greifbar nahe, doch ein weiteres Tor wurde vom Schiedsrichter wegen Foulspiels aberkannt. Der TSV bestrafte die nicht genutzten Chancen des SC und erzielte durch Hendrik Troff den Ausgleich. In der Folge musste der Kirchendemenreuther Benjamin Bauer noch mit Gelb-Rot vom Platz, doch auch das nutzte den Eschenbachern nichts mehr. Damit warten beide Teams noch auf ihren ersten Saisonsieg.

SV Kulmain II 4:1 (0:1) TSV Krummennaab

Tore: 0:1 (45.) Benjamin Legat, 1:1 (57.) Lukas Schmid, 2:1 (61.) Christian Materne, 3:1 (64.) Angel Ivanchev, 4:1 (67.) Christian Materne - SR: Josef Scheck - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (70.) Sebastian Biersack (Kulmain)

Obwohl das junge Gastgeberteam bereits im ersten Abschnitt überlegen war, stand es zur Pause 0:1. Als die SV-Abwehr etwas unsortiert wirkte, gelang dem Gast kurz vor dem Pausenpfiff die überraschende Führung. Aber die Kulmainer machten nach dem Wiederbeginn weiter, wo sie vorher aufgehört hatten. Durch vier schnelle und schön herausgespielte Tore wurden jetzt ihre Bemühungen belohnt, womit die Vorentscheidung gelungen und der Heimsieg perfekt war.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1559)Kreisklasse West (51)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.