Fußball
Spitzenspiel am Wasserwerk

Johannes Scherm machte für die SpVgg SV Weiden den 2:1-Sieg in Haibach perfekt. Aber erst in der 94. Minute. Bild: af
Sport
Weiden in der Oberpfalz
11.03.2016
65
0

Lange Zeit stand der erste Punktspielsieg im neuen Jahr auf der Kippe. Aber in der 94. Minute ließ Johannes Scherm die SpVgg SV Weiden mit dem 2:1 beim Gastspiel in Haibach jubeln. Jetzt will das Galasek-Team nachlegen. Aber es wird verdammt schwer.

SpVgg-SV-Trainer Tomas Galasek sprach nach dem Schlusspfiff vorige Woche von Glück. Aber das war ihm egal. Er wollte den Sieg bei der SV Alemannia Haibach (8./32) unbedingt und Johannes Scherm sorgte in der Nachspielzeit dafür, und auch, dass weitere drei Punkte auf das Konto der Max-Reger-Städter kamen. Mit 38 Zählern ist die SpVgg SV Weiden jetzt auf Rang fünf in der Bayernliga Nord zu finden.

"Wir sind angekommen in der Liga und weiterhin dabei, jetzt wollen wir nächste Woche nachlegen", blickte Galasek nach Spielende bereits auf die Spitzenpartie zu Hause voraus. Zwar stand im Hinspiel ein 1:0-Erfolg, aber es wird richtig schwer werden. Denn mit dem SV Seligenporten kommt am Samstag, 12. März, ab 16 Uhr der Tabellenzweite (45 Punkte/ein Spiel mehr als die Weidener) ans Wasserwerk. Die Seligenportener wissen gar nicht mehr richtig, wie sich eine Niederlage anfühlt. Am 30. Oktober vorigen Jahres verloren sie in einem torreichen Spiel in Eltersdorf mit 3:6. Die beiden Partien im neuen Jahr verliefen hingegen erfolgreich mit einem 2:1 gegen den SSV Jahn Regensburg II und einem 1:0 gegen FC Eintracht Bamberg.

Bei einem Sieg der Weidener gegen Seligenporten (2./45) könnte sich der Vorsprung des TSV Großbardorf (1./51) weiter vergrößern. Denn dass der Spitzenreiter bei Schlusslicht Würzburger FV (18./16) verliert, ist ziemlich unwahrscheinlich. Weiter im Kampf um die Meisterschaft dabeibleiben will der Tabellendritte SpVgg Bayern Hof (42 Punkte/2 Spiele weniger als Großbardorf). Die Oberfranken müssen zum SV Alemannia Haibach, der die Niederlage gegen die Weidener natürlich vergessen machen möchte. Und auch der VfB Eichstätt (4./39) rechnet sich nach vorne noch etwa aus. Allerdings ist die Begegnung des VfB beim SV Erlenbach (13./24) die erste in diesem Jahr. Mit einem Sieg wären die Eichstätter wieder gut dabei im Rennen um Platz zwei.

Bayernliga Nord

FCE Bamberg - Burglengenf Fr. 19.00 Uhr

Eltersdorf - Feucht Fr. 19.00 Uhr

Würzburg - Großbardorf Sa. 15.00 Uhr

Erlenbach - Eichstätt Sa. 15.00 Uhr

Frohnlach - Sand Sa. 15.00 Uhr

Aubstadt - Forchheim Sa. 16.00 Uhr

Haibach - Bayern Hof Sa. 16.00 Uhr

Weiden - Seligenporten Sa. 16.00 Uhr

Regensburg II - Don Bosco So. 15.00 Uhr



1. TSV Großbardorf 23 43:15 51

2. SV Seligenporten 22 54:32 45



3. SpVgg Bayern Hof 21 40:27 42

4. VfB Eichstätt 21 42:29 39

5. SpVgg SV Weiden 21 36:19 38

6. SC Eltersdorf 23 42:33 35

7. TSV Aubstadt 20 34:25 33

8. SV Alemannia Haibach 21 36:34 32

9. 1. SC Feucht 22 40:35 29

10. SSV Jahn Regensburg II 22 38:35 26

11. DJK Don Bosco Bamberg 22 30:47 25

12. FC Eintracht Bamberg 21 34:39 24

13. SV Erlenbach 23 25:37 24

14. ASV Burglengenfeld 21 19:30 21



15. 1. FC Sand 23 26:44 21

16. SpVgg Jahn Forchheim 22 24:48 21

17. VfL Frohnlach 22 22:37 18

18. Würzburger FV 22 21:40 16

Frauen

Bayernliga

Samstag, 19 Uhr: TSV Winkelhaid - HSG Fichtelgebirge

Landesliga Nord

Samstag, 18 Uhr: HSG Mainfranken - HSG Nabburg/Schwarzenfeld; Sonntag, 15 Uhr: HG Ingolstadt - HC Sulzbach-Rosenberg

BOL

Samstag, 15.30 Uhr: HC Forchheim - HSG Naabtal; 16.30 Uhr: HC Sulzbach II - HSG Pyrbaum; 17 Uhr: TSV Winkelhaid II - SG Rohr/Pavelsb., HG Amberg - TV Altdorf; Sonntag, 12 Uhr: HC Weiden - SV Buckenhofen; 18 Uhr: TSV Röthenbach - TS Herzogenaurach II

Bezirksliga Ost

Samstag, 14.15 Uhr: Mintraching/Neutr. II - ESV 27 Regensburg; 15.45 Uhr: ASV Cham - SG Regensburg II; Sonntag, 14 Uhr: DJK Weiden - HV Oberviechtach

Bezirksklasse Ost

Samstag, 19.45 Uhr: HSG Nabburg/Schwarzenfeld II - HG Hemau

Männer

3. Liga

Samstag, 18.30 Uhr: SV 08 Auerbach - TuS Fürstenfeldbruck

Bayernliga

Samstag, 18.30 Uhr: HC Sulzbach-Rosenberg - TV Erlangen-Bruck

Landesliga Nord

Samstag, 19.30 Uhr: ASV Cham - HSG Fichtelgebirge

BOL

Freitag, 20.15 Uhr: TV Erlangen-Bruck II - SV 08 Auerbach II; Samstag, 17.15 Uhr: HSG Nabburg/Schwarzenfeld - ESV 27 Regensburg, HC Forchheim - HSG Erlangen/Niederlindach; 18.30 Uhr: HC Sulzbach II - TS Herzogenaurach; Sonntag, 11 Uhr: OG Erlangen - HG Hemau; 17 Uhr: HC Erlangen II - TSV Winkelhaid

Bezirksliga West

Samstag, 19 Uhr: HG Amberg - HSG Erlangen/Niederlindach II, HC Hersbruck - SV Obertraubling; HC Forchheim II - TV Altdorf; Sonntag, 16 Uhr: DJK Weiden - TS Herzogenaurach II, 17 Uhr : TSV Berching - SV Buckenhofen

Bezirksliga Ost

Sonntag, 16.30 Uhr: TV Wackersdorf - HC Weiden, TB Roding - SG Regensburg II; 19 Uhr: HSG Naabtal - HV Oberviechtach

Bezirksklasse Süd

Samstag, 20 Uhr: FC Neunburg - TV Bad Kötzting

Bezirksklasse Mitte

Samstag, 14.45 Uhr: HC Sulzbach II - HG Amberg II, 16 Uhr: SV 08 Auerbach III - DJK Neumarkt; Sonntag, 15 Uhr: SV Grafenwöhr - SG Erlangen/Baiersdorf II

Herren

Landesliga Nordost: Freitag, 20 Uhr: DJK Ettmannsdorf - ASV Burglengenfeld

Oberpfalzliga: Samstag, 19 Uhr: DJK Weiden - DJK SB Regensburg II, SV Neukirchen b. Hl. Blut - TuS Dachelhofen

2. Bezirksliga Nord: Samstag, 18.30 Uhr: SC Eschenbach - SF Bruck, SV Immenreuth - FC Chamerau, Wackersdorf - SV Altenstadt/WN, DJK Steinberg - FC Miltach

3. Bezirksliga Nord: Freitag, 20 Uhr: SV Immenreuth II - TTC Eslarn, Mantel-Weiherhammer - TB Weiden; Samstag, 17 Uhr: DJK Neustadt - SVSW Kemnath; 18 Uhr: SV Neusorg - SV Altenstadt/WN; 19 Uhr: ATSV Tirschenreuth - TSV Pressath

3. Bezirksliga Ost: Freitag, 20 Uhr: DJK Ettmannsdorf II - TV Nabburg, SV Neukirchen II - Dachelhofen II

Frauen

Bayernliga Nord: Samstag, 15 Uhr: DJK Ettmannsdorf II - SB Versbach

Landesliga Nordost: Samstag, 14 Uhr: SV Neusorg II - Greuther Fürth II; 15.30 Uhr: DJK SV Steinberg - Wolframs-Eschenbach II: 18 Uhr: SSV Brand - Greuther Fürth II; 19.30 Uhr: TV Glück-Auf Wackersdorf - Wolframs-Eschenbach II

Oberpfalzliga: Samstag, 17 Uhr: Rötz - ASV Burglengenfeld; 18.30 Uhr: ASV Fronberg - TSV Detag Wernberg; Sonntag, 14 Uhr: DJK Ettmannsdorf III - TSV Neutraubling

2. Bezirksliga Nord: Freitag, 20 Uhr: DJK Neustadt - SF Bruck

3. Bezirksliga Nord: Samstag, 14 Uhr: TSG Mantel-Weiherhammer - SpVgg Pfreimd

3. Bezirksliga Süd: Samstag, 19.30 Uhr: Tiefenbach - ASV Burglengenfeld III

Volleyball

Frauen

Landesliga Nordost: Samstag, 14 Uhr: SV Wilting - VC Schwandorf

Bezirksliga: Samstag, 14 Uhr: FC Miltach - SC Ettmannsdorf, Regenstauf III - SC Ettmannsdorf; SSV Roßbach - SV Grafenwöhr, TV Furth - SV Grafenwöhr

Bezirksklasse Nord: Samstag, 14 Uhr: SGS Amberg - SG Kastl/Kemnath, ATSV Kallmünz II - SG Kastl/Kemnath

Kreisliga Nord: Samstag, 14 Uhr: SGS Amberg II - TV Vohenstrauß II, SGS Amberg II - TB Weiden III, TV Vohenstrauß II - TB Weiden III, SG Ursensollen - TSG Mantel-Weiherhammer, ASV Schwend II - TSG Mantel-Weiherhammer; 15 Uhr: SC Ettmannsdorf II - SV Altenstadt, VC Schwandorf III - SV Altenstadt

Männer

Bezirksliga: Samstag, 15 Uhr: FC Miltach - SVSW Kemnath, SVSW Kemnath - SV Donaustauf II

Juniorenfußball

Bayernliga

B-Junioren: Samstag, 13.30 Uhr: SpVgg SV Weiden - FC Ingolstadt

C-Junioren: Samstag, 11 Uhr: SpVgg SV Weiden - SG Quelle Fürth

Bezirksoberliga

B-Junioren: Samstag, 11 Uhr: SSV Jahn Regensburg - SpVgg SV Weiden II; 16 Uhr: FC Weiden-Ost - SV Regensburg, Kareth-Lappersdorf - SV Obertraubling; Sonntag, 10.30 Uhr: FC Amberg II - JFG Chamer Land; 11 Uhr: 1. FC Bad Kötzting - JFG Oberpfälzer Wald, SV Burgweinting - ASV Cham

Während das Wetter zum Auftakt nach der Winterpause einen kompletten Spieltag verhinderte, sieht es vermutlich am Wochenende besser aus. Die Landesliga Mitte dürfte ein volles Programm absolvieren.

Gut erholt präsentierte sich voriges Wochenende nach der mehrwöchigen Pause Tabellenführer DJK Ammerthal. Nach dem 2:1-Heimsieg gegen den TSV Bad Abbach (9./30) liegen die Ammerthaler mit 49 Punkten weiter deutlich in Front. Nicht einfach dürfte es am Sonntag für die DJK werden, denn da geht es zum SC Ettmannsdorf (7./34). Die Mannschaft von Trainer Timo Studtrucker trotzte am Samstag dem SV Etzenricht (4./42) immerhin ein 2:2 ab.

Dabei führte das Rösch-Team - das ab der 53. Minute mit einem Mann weniger auf dem Platz stand - mit 2:0. Dementsprechend sauer war der SV-Coach. "Egal, ob mit 10 oder 11 Mann auf dem Feld, die Art und Weise, wie wir die beiden Gegentore eingefangen haben wird unserem Anspruch nicht gerecht", sagte Rösch. Und jetzt wartet der nächste Brocken auf die Etzenrichter. Am Samstag, 16 Uhr, kommt der Tabellendritte SV Fortuna Regensburg (42). Die Mannschaft aus der Bezirkshauptstadt hat inzwischen drei Partien weniger auf dem Konto als die DJK Ammerthal, denn auch das erste Punktspiel in diesem Jahr gegen den TSV Waldkirchen musste abgesagt werden.

Das gleiche gilt für den SV Mitterteich. Auch hier war der Platz nicht bespielbar und die Begegnung gegen den 1. FC Bad Kötzting wurde verlegt. So weiß die Elf von Trainer Reinhold Schlecht nicht, wie sie aus der Pause gekommen ist. Der SV Hutthurm, zu dem es am Samstag geht, ist immerhin auf Rang sechs zu finden.

Für Schlecht ist Hutthurm eine der besten Mannschaften in der Liga. "Die sind zweikampfstark und spielen körperbetont. Außerdem sind die Niederbayern technisch und taktisch sehr gut. Ferner haben sie mit Torjäger Benjamin Neunteufel eine Art Lebensversicherung in ihren Reihen", sagte Schlecht erst vor Kurzem.

Landesliga Mitte

Kareth - Tegernheim Fr. 19.00 Uhr

Osterhofen - Lam Sa. 14.00 Uhr

Bad Abbach - Schierling Sa. 15.00 Uhr

Bad Kötzting - Gebenbach Sa. 15.00 Uhr

Etzenricht - Fortuna Rgbg. Sa. 16.00 Uhr

Cham - Waldkirchen Sa. 16.00 Uhr

Hutthurm - Mitterteich Sa. 16.00 Uhr

Kelheim - Hauzenberg Sa. 16.00 Uhr

Ettmannsdorf - Ammerthal So. 15.00 Uhr



1. DJK Ammerthal 23 68:32 49

2. 1. FC Bad Kötzting 22 50:28 43



3. Fortuna Regensburg 20 51:27 42

4. SV Etzenricht 22 38:27 42

5. ASV Cham 23 46:31 41

6. SV Hutthurm 22 45:30 37

7. SC Ettmannsdorf 22 38:31 34

8. TSV Waldkirchen 21 43:37 32

9. TSV Bad Abbach 22 32:28 30

10. SpVgg Osterhofen 21 31:24 29

11. TSV Kareth 22 35:33 29

12. FC Sturm Hauzenberg 21 34:40 27

13. SV Mitterteich 21 24:32 25



14. DJK Gebenbach 22 33:50 22

15. SpVgg Lam 23 30:55 21

16. TV Schierling 20 26:36 18

17. FC Tegernheim 23 31:56 17

18. ATSV Kelheim 22 19:77 11

Neustadt/WN (tos) Allein die Erinnerung an das Hinrundenspiel dürfte wehtun. Und das nicht wegen der 125:78-Klatsche, die die Neustädter Regio-Basketballer in Jena bekamen. Der Tabellensechste von DJK-Coach Uwe Glaser musste gegen den Zweiten noch einiges mehr einstecken - allen voran Tobias Merkl. Das soll sich am Samstag ändern.

Die teils überharte Gangart der Zweitligareserve aus Jena richtete sich besonders gegen Neustadts Dauer-Topscorer, dem aufgrund der ständigen Attacken nur ein einziger Korb aus dem Feld gelang. Die Jenaer unterbanden jede Aktion des Flügelspielers konsequent und waren in der Wahl der Mittel nicht wählerisch.

Dabei war es im Dezember wie auch vor dem Rückspiel am Samstag ab 17.30 Uhr nicht nötig, über die Favoritenrolle auch nur ein Wort zu verlieren. Das einzige Team, das Ligaprimus Coburg in der laufenden Saison bezwingen konnte, war spielerisch überlegen und hätte wohl auch mit normalem Einsatz gewonnen. Mit drei zweitligaerfahrenen Spielern aus dem Pro-A-Team und mehreren Nachwuchs-Bundesliga-Spielern boten die ambitionierten Thüringer eine beeindruckende Qualität. Die droht der DJK möglicherweise auch jetzt wieder, obwohl Jena im Meisterrennen aufgrund der Konstellation wohl nur eine Minimalchance bleibt.

Neustadt kämpferisch


Auch hat Jena die Punkte noch nicht auf dem Konto. Die Gäste erwartet eine hochmotivierte DJK-Mannschaft vor eigenen, lautstarken Fans in der Gymnasiumhalle. Auch täuscht das Ergebnis etwas über den Spielverlauf hinweg. Immerhin hatte Neustadt gegen das Spitzenteam offensiv nicht enttäuscht und 78 Punkte erzielt. Defensiv hielt der Liganeuling den Rückstand bis Ende des dritten Abschnittes im Rahmen (61:86). Erst dann baute Jena die Führung aus. Für die DJK, die sich aktuell in starker Form präsentiert, gilt "neues Spiel, neues Glück". Und die Klatsche will das Team sicher auch nicht so stehen lassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.