Fußball
Spitzenspiele in der Bezirksliga Nord

Sport
Weiden in der Oberpfalz
01.04.2016
28
0

Die ersten Vier unter sich, das gibt zwei absolute Spitzenspiele in der Bezirksliga Nord. Spannend ist dabei, ob die beiden Verfolger den satten Vorsprung des Spitzenduos verkürzen können. Wenn sich der SV Sorghof (1./50 Punkte) und die Amberger Regionalliga-Reserve (2./49) durchsetzen, dürften sie das Titelrennen unter sich ausmachen.

Das heißt also, dass sich sowohl die DJK Ensdorf (4./40) als auch der 1. FC Schwarzenfeld (3./41) besonders ins Zeug legen. Dabei droht dem FC Amberg im Vilstal wesentlich mehr Gefahr bei der auf eigenem Platz noch unbesiegten DJK als den Sorghofern vor dem gastierenden 1. FC Schwarzenfeld. Auch wenn die Stier-Schützlinge mit zehn Punkten aus den vier Spielen 2016 bestens gestartet sind und im bisherigen Saisonverlauf schon sechs ihrer zehn Auswärtsspiele gewonnen haben.

Auf der anderen Seite der Tabelle strampeln die Nachbarvereine SV Kulmain (15./14) und SVSW Kemnath (14,/18) gegen das Absaufen. Die Kulmainer hoffen, schon am Freitag die Schwächephase des FV Vilseck (7./33) zum dringenden Dreier nutzen zu können. Wenn die Kemnather das Prinzip Hoffnung aufrechthalten wollen, müssen sie den SV Schwarzhofen (5./38) geschlagen auf die Heimreise schicken. Der Gast ist mit erst zwei von möglichen neun Punkten alles andere als optimal aus der Winterpause gekommen.

Ganz anders die Sportvereinigung Grafenwöhr (12./24), die sich mit zehn Zählern in Folge erstmals seit langer Zeit wieder auf einen Nichtabstiegsplatz gearbeitet hat. Und das Programm meint es gut, denn der Auftritt beim abgeschlagenen SC Luhe-Wildenau (16./2) sollte zu einer weiteren Verbesserung des Punktekontos genutzt werden. Auf den Relegationsplatz ist der SV Freudenberg (13./24) abgesunken, hat aber die Chance im nächsten Duell gegen einen direkten Konkurrenten den SV Hahnbach (11./26) zu überrunden.

Ein heißes Duell wird in Pfreimd angepfiffen, wenn die SpVgg (6./34) auf Nachbar TSV Detag Wernberg (9./29) trifft. Im Hinspiel entführten Christian Most und sein Team mit einem 1:0-Sieg die Punkte, jetzt möchte der Aufsteiger nur allzugerne den Spieß umdrehen. In sicheren Gefilden bewegt sich die SpVgg Vohenstrauß (8./32), die es 2016 auf zwei Siege und zwei Unentschieden gebracht hat. Das Gastspiel beim SC Katzdorf (10./27) kann sie deshalb gelassen angehen, der dritte Auswärtssieg wäre keine Sensation.

23. Spieltag

Freitag, 17.45 Uhr: FV Vilseck - SV Kulmain (Hinrunde 4:2); Samstag, 16 Uhr: SC Luhe-Wildenau - SV Grafenwöhr (0:5); Sonntag, 15 Uhr: SpVgg Pfreimd - TSV Detag Wernberg (1:0), SV Sorghof - 1. FC Schwarzenfeld (3:0), DJK Ensdorf - FC Amberg II (1:1), SV Freudenberg - SV Hahnbach (2:1), SVSW Kemnath - SV Schwarzhofen (0:6); 15.15 Uhr: SC Katzdorf - SpVgg Vohenstrauß (2:4),
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.