Fußball
Spitzenteams müssen aufpassen

Sport
Weiden in der Oberpfalz
12.11.2016
36
0

Am 3. Spieltag der Rückrunde in der Kreisklasse West haben es die Spitzenteams mit Mannschaften aus den hinteren Regionen zu tun. Der VfB Mantel muss zum TSV Kastl reisen, der TSV Kirchendemenreuth zum Derby nach Windischeschenbach.

SV Kulmain II Sa. 14.00 SV Riglasreuth

Eine verdiente Niederlage holte sich der SV Kulmain in Krummennaab ab. Trainer Markus Schönl bemängelt die fehlende Konstanz in seinem Team. Zu allem Unglück ist die Zerrung bei Christian Materne wieder aufgebrochen. Er wird im Derby gegen Riglasreuth auf jeden Fall fehlen. Der Coach hofft aber darauf, dass seine Elf an die Leistung des letzten Heimspiels anknüpft. Der SV Riglasreuth ist seit fünf Spielen ohne Sieg. Beim Derby in Kulmain möchte man alles geben, um nicht als Verlierer vom Platz zu gehn. Da mit Josef Kellner, Michaela Wegmann, Thomas Hawranek, Christian Putzer, Daniel Heindl und Maximilian Wolf gleich mehrere bewährte Kräfte ausfallen, wäre ein Dreier eine große Überraschung

SV 08 Auerbach II So. 12.00 TSV Reuth

Bei vier Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz zählen für die Auerbacher Reserve nur noch Siege, um den Anschluss nicht zu verlieren. Zum letzten Heimspiel vor der Winterpause ist der TSV Reuth zu Gast. Die Reuther konnten das Hinspiel mit 4:0 für sich entscheiden und sind auch in dieser Partie Favorit. Der Gast möchte seinen Lauf fortsetzen, er wird aber gut daran tun, den Gastgeber aufgrund seines Tabellenplatzes nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Verzichten muss der TSV auf Udo Schupfner und Markus Käß.

TSV Krummennaab So. 14.00 ASV Haidenaab

Beim hochverdienten Sieg gegen Kulmain sah TSV-Coach Markus Tusek ein sehr gutes Spiel seines Teams. Er hofft, dass die Spieler gegen Haidenaab diese Leistung bestätigen und vielleicht sogar noch eine Schippe drauflegen. Zwar plagen sich derzeit einige Akteure mit Krankheiten und Blessuren herum, doch ist man im Lager des TSV optimistisch, dass alle fit werden. Nach der überzeugenden Leistung gegen den VfB Mantel muss die junge ASV-Truppe nach Krummennaab. Der 5:0-Sieg in der Vorrunde ist gegenstandslos. Es wird darauf ankommen, genauso engagiert und spielfreudig wie gegen den Tabellenführer zu agieren.

SC Schwarzenbach So. 14.00 FC Vorbach

Beim SCS sind am letzten Wochenende zwei Serien gerissen. Nach fünf Spielen gab es erstmals wieder eine Niederlage und auch gegen den TSV Pressath selbst war man zuletzt fünfmal ungeschlagen geblieben. Gegen den FC Vorbach wird der gesperrte Uwe Salfer fehlen und Matthias Hohlrüther wird auch noch nicht auflaufen können. Somit wird es schwer, sich für die 1:4-Hinspielniederlage zu revanchieren. Zwar gab es in den beiden letzten Spielen des FC Vorbach nach dem Geschmack von Spielertrainer Florian Ruder zu viel Kampf und Krampf, aber man holte sechs Punkte. Diese Mini-Serie möchte er natürlich fortsetzen, zumal ihm fast der gesamte Kader zur Verfügung steht. Lediglich hinter seinem erkrankten Bruder Johannes steht noch ein Fragezeichen.

TSG Weiherhammer So. 14.00 TSV Pressath

Das spielfreie Wochenende hat der TSG gut getan, einige Blessuren konnten auskuriert werden. Im Heimspiel am Sonntag sind bis auf Thomas Schusser alle Spieler an Bord. Gegen die zur Zeit stark aufspielende Pressather Mannschaft hat man die 0:3-Vorrundenniederlage gutzumachen. Der Pressather Derbysieg gegen Schwarzenbach war längst überfällig und tut der jungen Betzl-Elf gut. Der TSV kann ohne Druck aufspielen, würde aber gerne wieder einen großen Gegner stolpern lassen.

SpVgg W'eschenbach So. 14.00 TSV K'demenreuth

Am liebsten möchte die SpVgg alle noch anstehenden Derbys zu Hause gewinnen. Diese Vorgabe gibt Spielertrainer Josef Sperber seiner Mannschaft auf den Weg. In den letzten Wochen hat sich die Einstellung der Mannschaft gewaltig gebessert, das schlägt sich auch in den Ergebnissen nieder. Einen Punktgewinn erhofft man sich auch im Lokalderby gegen den starken Nachbarn aus Kirchendemenreuth. Verzichten muss die SpVgg auf Fabian Barak, dafür kehrt Martin Braungart ins Team zurück. Am letzten Spieltag fuhr der TSV gegen den Kreisliga-Absteiger SC Eschenbach einen Punkt ein. Nach dem Fehlen einiger Stammspieler sollte sich die Personalsituation im bevorstehenden Lokalderby wieder ein wenig entspannen.

TSV Kastl So. 14.00 VfB Mantel

Geknickt gingen die Kicker des TSV Kastl in Reuth vom Platz. Durch zwei Fehler in den Schlussminuten gab man den Sieg aus den Händen. Trainer Karl Holub macht aber der Mannschaft in keinster Weise einen Vorwurf. Nun kommt laut Aussage von Holub "das leichteste Spiel des Jahres" auf den TSV zu. Keiner erwartet, dass man gegen den Tabellenführer etwas erntet. Erfreulich ist, dass Stefan Panzer nach fast halbjähriger Verletzungspause wieder im Kader ist. Nach zuletzt zwei Unentschieden in Folge strebt der VfB beim nicht einfachen weiteren Auswärtsspiel einen Sieg an. Bis auf Timo Bertelshofer steht der Kader der Vorwoche zur Verfügung.

Kreisklasse West

18. Spieltag

Kulmain II - Riglasreuth Sa. 14.00

Auerbach II - Reuth So. 12.00

Krummennaab - Haidenaab So. 14.00

Schwarzenbach - Vorbach So. 14.00

Weiherhammer - Pressath So. 14.00

W'eschenbach - K'demenreuth So. 14.00

Kastl - Mantel So. 14.00



1. VfB Mantel 16 42:15 34

2. TSV Kirchendemenreuth 16 32:19 33



3. TSG Weiherhammer 15 34:24 29

4. TSV Pressath 16 35:27 28

5. ASV Haidenaab 16 39:24 27

6. SC Eschenbach 15 44:25 26

7. TSV Reuth 16 40:27 26

8. FC Vorbach 16 34:31 24

9. SV Riglasreuth 16 25:23 23

10. SC Schwarzenbach 15 21:33 18

11. SV Kulmain II 16 19:31 14



12. TSV Kastl 16 23:36 13

13. TSV Krummennaab 15 18:34 13

14. SpVgg W'eschenbach 16 16:53 13

15. SV 08 Auerbach II 16 13:33 9
Weitere Beiträge zu den Themen: VfB Mantel (30)Fußball Kreisklasse West (56)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.