Fußball
SpVgg Schirmitz wieder im Torrausch

Eitel Freude bei der SpVgg Schirmitz: Der Kreisliga-Tabellenführer deklassierte mit dem TSV Erbendorf einen seiner Verfolger und kann nun voller Optimismus zum Schlagerspiel nach Plößberg fahren. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
02.05.2016
203
0

Erst 6:3 bei der SpVgg SV Weiden II (5./39), jetzt 5:1 gegen den TSV Erbendorf (3./43): Die SpVgg Schirmitz (1./48) findet im Schlussspurt der Fußball-Kreisliga Nord Gefallen am Toreschießen und verteidigte mit einer souveränen Leistung die Tabellenführung.

Gegen die Steinwaldelf warteten die Mannen von SpVgg-Coach Josef Dütsch mit einer starken Leistung auf. Nach dem Schlusspfiff hatten die Schirmitzer doppelten Grund zur Freude: Zum einen hat die SpVgg drei Spieltage vor Saisonende einen Verfolger abgehängt, zum anderen verlor der zweite Konkurrent SV Plößberg (2./46) beim 2:2 beim SV 08 Auerbach (6./38) zwei wertvolle Zähler. Am kommenden Sonntag steigt das für die Meisterschaft vielleicht vorentscheidende Gipfeltreffen in Plößberg.

Im Tabellenkeller kommt für den SV Kohlberg (14./10) das Aufbäumen zu spät: Der 2:1-Heimsieg gegen den FC Dießfurt verdient jedoch allemal Respekt. Die Frage nach dem zweiten Direktabsteiger bleibt weiter spannend. Die DJK Ebnath (11./21) machte mit dem 2:1-Sieg über die DJK Neustadt (7./35) viel Boden gut, während der SC Eschenbach (13./19) und die DJK Irchenrieth (12./20) durch Unentschieden auf eigenem Platz wertvolle Zähler liegen ließen.

SpVgg Schirmitz 5:1 (2:0) TSV Erbendorf

Tore: 1:0 (2./Foulelfmeter) Turan Bafra, 2:0 (33.) Fabian Hirmer, 3:0 (57.) Fabian Hirmer, 3:1 (65.) Sandro Hösl, 4:1 (78.) Martin Gmeiner, 5:1 (88.) Martin Gmeiner - SR: Stefan Nörl (Weiden) - Zuschauer: 110

(du) Mit einem auch in dieser Höhe verdienten und souverän herausgespielten 5:1-Kantersieg gegen eine spielerisch enttäuschende Gästeelf revanchierte sich die SpVgg nicht nur für die knappe Vorrundenniederlage, sondern behauptete auch eindrucksvoll die Tabellenführung.

Die Platzherren erwischten einen Auftakt nach Maß, denn bereits nach zwei Minuten lagen sie mit 1:0 in Führung, als Turan Bafra einen Foulelfmeter eiskalt verwandelte. Die Gäste versuchten mit langen Bällen nach vorne auf ihre Angriffsspitzen Sandro Hösl und Peter Tretter zum Erfolg zu kommen. Gegen eine konzentriert und aufmerksam spielende SpVgg-Abwehr waren die Goalgetter aber an die Kette gelegt. Schade, dass deren Bewacher Benedikt Kormann und später auch noch Andreas Rothballer mit schweren Verletzungen ausscheiden mussten. Sie wurden aber durch Timo Hirmer und Felix Sommer gut vertreten.

Nach kämpferischen Einsatz von Marco Lingl brachte Fabian Hirmer die Gastgeber in der 33. Minute mit 2:0 in Front. In der 57. Minute war Hirmer erneut zum 3:0 erfolgreich, als er von Martin Gmeiner mustergültig bedient wurde (57.). Zwar gelang Sandro Hösl in der 65. Minute der 3:1-Anschlusstreffer, die SpVgg ließ sich dadurch aber nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Im Gegenteil, sie spielte wie entfesselt auf und schraubte das Ergebnis durch zwei sehenswerte Treffer des schnellen Martin Gmeiner auf 5:1.

SV 08 Auerbach 2:2 (0:0) SV Plößberg

Tore: 1:0 (61.) Matthias Förster, 1:1/1:2 (65./82.) Dimitri Lalenko, 2:2 (90.) Manuel Trenz - SR: Klaus Gilch (FC Freihung) - Zuschauer: 80

Der SV Plößberg legte gefährlich los: Einen Freistoß von Benner konnte der Auerbacher Keeper gerade noch ablenken und so klatschte der Ball an die Latte des Auerbacher Gebälks (4.). Der Gast spielte gefällig, erst nach einer halben Stunde kamen die Hausherren besser ins Spiel und erarbeiteten sich eine Reihe guter Möglichkeiten, ohne dass aber Zählbares heraussprang. Nach dem Wechsel hatte der SVP die besseren Möglichkeiten, aber die Führung erzielte Auerbach. Einen Freistoß aus dem Halbfeld zog Förster scharf in den Strafraum und der Ball landete zum 1:0 im langen Eck (61.). Die Freude hielt aber nur wenige Minuten. Nach einem Foul gab es Freistoß für die Gäste und Dimitri Lalenko traf aus 25 Metern ins lange Eck zum Ausgleich. Nach einer abgewehrten Ecke brachten die Auerbacher den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Lalenko zog aus 22 Metern ab und traf erneut zum 1:2 ins lange Eck. Die Gastgeber wollten sich keinesfalls mit dieser Niederlage abfinden und gaben nochmals richtig Gas. In der Nachspielzeit erkämpfte sich der eingewechselte Ficker den Ball und seine genaue Flanke nutzte der ebenfalls eingewechselte Manuel Trenz per Kopf zum 2:2. Der Schiedsrichter zog sich den Unmut der Auerbacher zu, als er einen SVA-Angriff in Überzahl 25 Meter vor dem gegnerischen Tor mit dem Schlusspfiff unterband.

DJK Ebnath 2:1 (0:0) DJK Neustadt

Tore: 0:1 (57.) Gerlach, 1:1 (64.) Steinkohl, 2:1 (73.) Hoffmann - SR: Hannes Hörath (FC Lorenzreuth) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (93.) Kaya (Ebnath) - Besonderes Vorkommnis: (18.) Kaya (Ebnath) vergibt Foulelfmeter

(sö) Einen schwer erkämpften und wichtigen Heimsieg verbuchten die Gastgeber aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Die Anfangsphase stand ganz im Zeichen der Gäste, die deutlich mehr vom Spiel hatten. Die erste Offensivaktion der Ebnather brachte nach 18 Minuten einen Foulelfmeter, den Kaya jedoch leichtfertig vergab. Danach wurde das insgesamt schwache Spiel ausgeglichener. Der zweite Durchgang begann besser, allerdings auch mit vielen Nickligkeiten auf beiden Seiten. Ein sehenswerter Freistoß brachte die Gästeführung, wobei die Mauer schlecht stand. Frank Steinkohl, der auch schon den Strafstoß in Durchgang eins herausgeholt hatte, wurde schließlich zum Mann des Tages. Er erzielte den Ausgleichstreffer und bereitete den Siegtreffer mit einer feinen Einzelleistung vor. Kapitän Bene Hoffmann behielt die Ruhe und vollendete gekonnt. Unmittelbar danach musste Ebnath nach einem sehr harten Einsteigen eines Gästespielers den Torwart wechseln, doch Ersatzmann Jannick Netzel zeigte eine überragende Leistung und hielt den Sieg fest.

SC Eschenbach 0:0 SV Neusorg

SR: Stephan Wehner (Saas Bayreuth) - Zuschauer: 80

(sct) War diese Punkteteilung für den SC Eschenbach am Ende zu wenig? Vom Spiel- und Chancenverlauf her war das 0:0 gegen den SV Neusorg jedoch gerecht. Nach anfänglichem Abtasten hatte der Gast die erste Tormöglichkeit, als Schuller einen Heber aus 20 Meter auf die Lattenoberkante setzte. Durch viele kleine Fouls und Unterbrechungen auf beiden Seiten kam kein rechter Spielfluss zustande. Nach einer halben Stunde hatten die Hausherren ihre Großchance. Kapitän Simon Hollmer grätschte in eine Flanke von der linken Seite, doch das Leder knallte an die Unterkante des Quergebälks. Auch im zweiten Abschnitt war das Spiel von vielen kleinen Nickligkeiten geprägt. Der SVN verzeichnete in der 74. Minute wieder die erste Chance, doch Neumann fand seinen Meister in Torwart Lehl, der per Fußabwehr klären konnte. Der kurz vorher eingewechselte SC-Stürmer Michael Koller hatte die Führung für seine Farben auf dem Fuß (79.), doch jagte er den Ball frei stehend aus fünf Meter über das Gehäuse. In der 84. Minute scheiterte SV-Sturmführer Holzinger mit einem verdeckten Schuss erneut an Keeper Lehl.

FC Weiden-Ost 0:0 SC Kirchenthumbach

SR: Roman Mastalar (SV Wurz) - Zuschauer: 80

(gil) Eigentlich begann die Partie vielversprechend aus Sicht der Heimelf, welche sich zu Beginn mehrere aussichtsreiche Möglichkeiten erspielte. Doch mit der Zeit kauften die Gäste dem FC Ost den Schneid ab und hätten durch Lautner in Führung gehen können. Allerdings streifte sein Fernschuss nur die Latte. Gegen Ende der ersten Hälfte besannen sich die Ostler und vergaben durch Heller, Funk und Stark drei gute Torchancen. Nach dem Wechsel sank das spielerische Niveau zunehmend. Die größte Chance für die Gäste vergab wiederum Lautner alleinstehend vor Frischholz. In der Schlussviertelstunde läutete der FC Ost den Endspurt ein, aber Heller, Gillitzer, Stark, Hofmeister und Krichenbauer vergaben ihre Chancen, so dass es unterm Strich beim leistungsgerechten Remis blieb.

SV Kohlberg 2:1 (0:1) FC Dießfurt

Tore: 0:1 (40.) Martin Kummer, 1:1 (54.) Michael Forster, 2:1 (86.) Alexander Ullrich - SR: Timmy Joe Schlesinger (Altenstadt/Voh.) - Zuschauerin: 100 - Gelb-Rot: Bernd Dippl (FC)

(rit) Der SV Kohlberg kann doch noch gewinnen. Mit einem am Ende verdienten Sieg behielt Kohlberg die Punkte. Beide Mannschaften begannen druckvoll, doch die Gäste hatten teilweise die besseren Chancen. Sie scheiterten jedoch meist an SV-Keeper Rohr. Kohlberg besann sich auf sein Konterspiel und hatte bei zwei Chancen etwas Pech. So konnte Dießfurt kurz vor der Pause durch Kummer mit 1:0 in Führung gehen. Nach dem Wechsel versuchte Kohlberg, die Gäste unter Druck zu setzen und kam dadurch immer besser ins Spiel. Nach 54 Minuten war Forster mit dem Ausgleich erfolgreich. Danach wurde das Spiel zunehmend härter und das Schiedsrichtergespann verlor etwas die Übersicht. Ab der 73. Minute agierte Kohlberg in Überzahl, nachdem Dippl nach überhartem Einsteigen "nur" die Ampelkarte erhielt. Vier Minuten vor dem Ende erzielte Ullrich den Siegtreffer für die Heimelf.

DJK Irchenrieth 2:2 (2:1) SpVgg SV Weiden II

Tore: 1:0 (4.) Markus Malzer, 1:1 (14.) Andre Klahn, 2:1 (36.) Patrick Naar, 2:2 (44./Eigentor) Parfait Douhadji - SR: Lukas Probst (Burglengenfeld) - Zuschauer: 110

(jhä) Wieder wichtige Punkte gegen den drohenden Abstieg verschenkt - so heißt es im Lager der DJK nach dem Remis gegen die Bayernliga-Reserve. Dabei begannen die Hausherren mit einem Paukenschlag. Nach einem Pressschlag fiel Markus Malzer der Ball vor die Füße, er lief allein auf Torwart Matthias Jahn zu und schob sicher zur Führung ein. Kurze Zeit später prüfte Jan Soroka die Standfestigkeit des Weidener Tores, als er mit einem fulminanten Distanzschuss die Querlatte traf. Aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich: Andre Klahn wurde im Mittelfeld nicht energisch genug angegriffen. Sein Flachschuss aus 20 Metern überraschte den verdutzten Irchenriether Keeper Matthias Gilch. Beide Mannschaften lieferten sich danach ein laufintensives Spiel. Die DJK machte die spielerische Unterlegenheit mit Kampf und Laufbereitschaft wett. Nach einer Pressing-Situation am Strafraum der Weidener spitzelte Patrick Naar den Ball um Torwart Jahn herum und schob den Ball an zwei Gegnern vorbei zum 2:1 ein. Der Ausgleich kurz vor der Pause fiel durch ein Eigentor. Parfait Douhadji wollte einen langen Diagonalball zu Torwart Matthias Gilch zurückköpfen, versenkte ihn aber mustergültig über den eigenen Keeper hinweg. Nach dem Seitenwechsel versuchte Irchenrieth nochmals alles, und riskierte damit gegen die pfeilschnellen Weidener Angreifer Kopf und Kragen. Die beste Möglichkeit hatte Markus Malzer, dessen Kopfball aus kurzer Distanz Keeper Matthias Jahn mit einem Reflex noch an die Latte lenken konnte.

Kreisliga West SAD

TSV Neukirchen/B. 2:1 (2:0) TSV Tännesberg

Tore: 1:0 (28.) Christian Gebhard, 2:0 (39.) Stefan Hildebrandt, 2:1 (54.) Johannes Stahl - SR: Thomas Ernst (SV Fischbach) - Zuschauer: 250

(aho) Vor einer großen Zuschauerkuilisse lieferten sich die zwei Kontrahenten einen spannenden Kampf. Zunächst war die SpVgg Neukirchen-Balbini das bessere Team, das seine Chancen im ersten Durchgang nutzte. Gebhard erzielte nach knapp einer halben Stunde das 1:0, Hildebrandt erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. Nach dem Wechsel wurde Tännesberg immer stärker, der Tabellenzweite zeigte seine Klasse durch ein gekonntes Offensivspiel. Als Stahl das 1:2 markierte, warfen die Gästen alles nach vorne. Sie drängten auf den Gleichstand. Für Neukirchen gab es dadurch Räume zum Kontern, die nicht genutzt wurden. Am Ende des gutklassigen Spieles siegte die Heimelf, die wieder aussichtsreich im Rennen um Platz zwei liegt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.