Fußball
SpVgg SV erlebt ein Fiasko

Der VfB Eichstätt jubelt, die Spieler der SpVgg SV Weiden schauen betreten: Eine Situation, die es am Samstag mehrmals im Westparkstadion von Eichstätt gab. Die Gäste kassierten eine deprimierende 0:6-Niederlage gegen einen furios aufspielenden Bayernliga-Tabellenführer. Bild: Traub
Sport
Weiden in der Oberpfalz
19.09.2016
104
0

Die SpVgg SV Weiden ist in ein Debakel geschlittert. Beim Bayernliga-Spitzenreiter VfB Eichstätt holten sich die Schwarz-Blauen eine 0:6-Packung ab.

Eichstätt. Die Oberbayern machten kurzen Prozess und zeigten eindrucksvoll, warum sie die Tabelle der Bayernliga Nord mit sieben Punkten Vorsprung souverän anführen. Auf der anderen Seite schaffte es die Mannschaft von Trainer Tomas Galasek wieder nicht, ihr Leistungspotenzial abzurufen. Das 0:6 bedeutete nicht nur die sechste Saisonniederlage, sondern ist auch die höchste Einbuße in einem Punktspiel seit der Vereinsgründung im Jahr 2010.

"Es ist schwer, Worte zu finden. Eichstätt hat uns eine Lehrstunde erteilt", gab Tomas Galasek konsterniert zu. "Wir waren heute eigentlich chancenlos. So dürfen wir uns nicht präsentieren." Sein Kollege Markus Mattes war dagegen begeistert vom zehnten Sieg seiner Truppe im zwölften Spiel: "Was die Jungs momentan abrufen, ist phänomenal. Es macht richtig Spaß zuzusehen, es läuft einfach im Moment."

15 Punkte trennen die beiden letztjährigen Rivalen jetzt schon in der Tabelle. Warum dieser Unterschied heuer so krass ausfällt? Darüber herrscht Rätselraten, zumal es vor zwei Wochen beim Tabellenzweiten ASV Neumarkt ebenfalls mit 0:4 eine deutliche Abfuhr gab. "Wenn du in zwei Auswärtsspielen zehn Gegentore kassierst, kannst du nicht viel richtig machen", gab Galasek zu. "Daran müssen wir dringend arbeiten."

Apropos Gegentore: 25 Einschläge im eigenen Netz nach zwölf Spielen sind ein bedenklicher Wert. Vor allem wenn man bedenkt, dass Torwart Dominik Forster in allen 34 Spielen der vergangenen Saison nur 26 Mal hinter sich greifen musste.

Das Spiel im Eichstätter Westparkstadion ist schnell erzählt. Bei der SpVgg SV rückte Dennis Paulus für den am Rücken verletzten Johannes Scherm in die Startelf. Lukas Hudec und Stefan Graf nahmen wieder auf der Bank Platz. Eichstätt leistete sich sogar den Luxus Toptorjäger Florian Grau an diesem Tag zu schonen. Der VfB trat von Beginn an dominant und mit viel Selbstvertrauen auf. Der Tabellenführer hatte ja noch seinen zweiten Stürmer Florian Eberle. Dieser war jeweils per Kopf zur Stelle und sorgte für eine beruhigende 2:0-Führung (16./23.). Als Yomi Scintu zum 3:0 (27.) traf, war dies bereits eine Vorentscheidung. Den Schwarz-Blauen war das Bemühen nicht abzusprechen, doch die Heimelf ließ defensiv nichts anbrennen und so wechselten die Teams mit diesem Ergebnis die Seiten.

Nach der Pause bekam die SpVgg SV mehr Luft zum Atmen. Zumindest mehr Entlastung für die Defensive war nun erkennbar, auch wenn daraus keine konkreten Torchancen herausgespielt werden konnten. Und so schraubte der Gastgeber den Sieg in regelmäßigen Abständen nach oben. Lucas Schraufstetter mit zwei Treffern (60./82.) und Fabian Eberle (85.) mit seinem dritten Tageserfolg stellten die Anzeigetafel auf 6:0.

Die SpVgg SV steht also zum wiederholten Mal in dieser Saison vor der Situation, endlich das Ruder herumreißen zu müssen. Konstanz ist ein Fremdwort und Galasek will diesbezüglich keine Ausreden gelten lassen: "Am kommenden Wochenende gegen Feucht muss das Team ein anderes Gesicht zeigen, sonst gehen wir schweren Zeiten entgegen."

Wenn du in zwei Auswärtsspielen zehn Gegentore kassierst, kannst du nicht viel richtig machen.Tomas Galasek, Trainer der SpVgg SV Weiden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.